Was ist das hier?

Die­se Web­sei­te ver­folgt zwei Anlie­gen:

Das ers­te Anlie­gen ist ein prak­tisch-infor­ma­ti­ves: Die Web­sei­te möch­te ein mög­lichst umfas­sen­des Bild über die ver­schie­de­nen lin­ken Grup­pen, Strö­mun­gen und deren Medi­en geben. Dazu wer­den die RSS-, Atom- etc. Feeds deren Web­sei­ten hier ein­ge­bun­den.

Das zwei­te Anlie­gen ist ein tech­ni­sches Anti­re­pres­si­ons-Anlie­gen. Im August 2017 hat­te das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um die – damals zwei­te – deut­sche Sub­do­main links­un­ten des welt­wei­ten indy­m­e­dia-Netz­wer­kes bzw. deren Her­aus­ge­be­rIn­­nen-Kreis als „Ver­ein“ ver­bo­ten. Im Juni 2020 stell­te der deut­sche Inlands­ge­heim­dienst („Ver­fas­sungs­schutz“) auch die ers­te deut­sche indy­m­e­dia-Sub­do­main (de.indymedia) unter den Ver­dacht, „ver­fas­sungs­feind­li­che“ Bestre­bun­gen zu ver­fol­gen. Außer­dem kommt es seit eini­ger Zeit zu ver­mehr­ten tech­ni­schen Angrif­fen auf die de​.indy​m​e​dia​.org.

Die hie­si­ge Web­sei­te nutzt eine ein­fa­che Mög­lich­keit (näm­lich das Wor­d­Press-Plugin Feed­zy RSS Feeds), um die Inhal­te der betei­lig­ten Sei­ten – nach deren Feed-Ein­stel­lun­gen: ganz oder teil­wei­se – zu spie­geln und dadurch tech­ni­sche Angrif­fe schwie­ri­ger zu machen. (Wegen der aktu­el­len tech­ni­schen Angrif­fe auf de.indymedia erfolgt die Ein­bin­dung der neu­en de.indymedia-Artikel nicht direkt, son­dern über den Umweg der Sei­te geis­ti­ge Gefähr­dun­gen, wodurch zugleich die ande­ren Arti­kel des DIYM-Netz­wer­kes [sie­he neben­ste­hen­den Arti­kel] ein­ge­bun­den wer­den.) Zugleich ist die hie­si­ge Web­sei­te ein Zei­chen der poli­ti­schen Soli­da­ri­tät gegen etwai­ge juris­ti­sche Angrif­fe auf de​.indy​m​e​dia​.org, indem die dor­ti­gen Inhal­te hier als inte­gra­ler Teil einer brei­ten, plu­ra­len Lin­ken prä­sen­tiert wer­den.

DIYM

DIYM - Do It Yourself Media – ist eine Soft­ware, die ermög­licht, de.indymedia und außer­dem alle Web­sei­ten, die DIYM ver­wen­den, auto­ma­tisch zu spie­geln. Für jede Sei­te kann dabei sepa­rat ent­schie­den wer­den, wel­che ande­ren Sei­ten sie spie­gelt und ob sie das Pos­ten zusätz­li­cher Kom­men­ta­re und Arti­kel zuläßt oder nicht.

Bis­her gibt es drei Web­sei­ten mit oni­on-Adres­sen, die aus­schließ­lich mit­tels des Tor-Brow­sers erreich­bar sind, sowie die Sei­te geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net im all­ge­mei­nen inter­net.

Die drei Sei­ten im Tor-Netz­werk sind:

  • ompf (Offe­ne Medi­en­Platt­Form) (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei de.indymedia vom 27.04.2020)

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​7​9​303
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​8​7​9​3​8​4​0​0​0​7​9​303 = http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/158794560079303 [bei OMPF]
= http://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​8​7​9​4​5​6​0​0​7​9​303)

  • Lefts­pace (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei de.indymedia vom 14.06.2020)

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​8​8​579
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​2​0​8​5​6​0​0​0​8​8​579 = http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159209280088579 [bei Lefts­pace]
= https://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​9​2​0​9​2​8​0​0​8​8​579
)

und

  • OMPF II (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei Lefts­pace vom 25.07.2020)

http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/1595700884436731
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​5​7​0​0​8​8​4​4​3​6​731 = http://raxuatgmxdvnp4no.onion/node/1595700884436731 (bei OMPF II]
= http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/1595700884436731 [bei OMPF]),

und

die Sei­te

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​5​5​4​4​0​0​0​9​2​627
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​5​5​4​4​0​0​0​9​2​627 = http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159347520092627 [bei Lefts­pace]
= https://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​4​7​5​2​0​0​9​2​627.)

[labournet:] Corona-Ausbruch in Steinfeld: Kreis schließt Geflügelschlachthof

“Die Behör­den im Land­kreis Vech­ta haben am Mitt­woch­abend einen Schlacht­be­trieb in Stein­feld still­ge­legt. Grund sind wei­te­re Coro­­na-Fäl­­le in der Beleg­schaft. Mitt­ler­wei­le wur­den 20 Mit­ar­bei­ter des Geflü­­gel-Schlach­t­ho­­fes posi­tiv auf das Virus getes­tet. Nach Anga­ben eines Kreis­spre­chers muss das Unter­neh­men sein Hygie­nekon­zept ver­bes­sern. Dann kön­ne dort ab Mon­tag zumin­dest mit hal­ber Kapa­zi­tät

[labournet:] Wieder ein Mord an einem Landlosen-Aktivisten in Brasilien: Ein „Klima der Gewalt“ von Regierung und Militärpolizei geschürt, gefördert – und betrieben

Der Mord am MST-Akti­­vis­­ten Ênio Pas­qua­lin im Bun­des­staat Paraná am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de – nur run­de 50 Kilo­me­ter von dem Ort ent­fernt, an dem bereits 2016 zwei MST-Akti­­ve ermor­det wor­den waren – ist nicht nur im Zusam­men­hang mit der all­ge­mei­nen För­de­rung der rechts­ra­di­ka­len Gewalt durch die bra­si­lia­ni­sche Regie­rung zu sehen, son­dern

[labournet:] Der Krieg der Polizei von Buenos Aires: Tausende von ihnen räumen die Landbesetzung in Guernica

„… Am frü­hen Mor­gen des 29. Okto­ber ver­trie­ben mehr als 4.000 Polizist:innen Tau­sen­de von Men­schen, die in Zel­ten und selbst­ge­bau­ten Hüt­ten auf einem lee­ren Grund­stück in Guer­ni­ca, eine Stun­de süd­lich der Stadt Bue­nos Aires in Argen­ti­ni­en, leb­ten. Die Ope­ra­ti­on wur­de von Axel Kicill­of koor­di­niert, dem Gou­ver­neur der Pro­vinz Bue­nos Aires

[labournet:] Schon wieder eine neue Verhaftungswelle in der Türkei

„… In der Tür­kei ist es am Mitt­woch zu einer groß­an­ge­leg­ten Fest­nah­me­wel­le gekom­men, die sich gegen Akti­vis­ten der radi­ka­len Lin­ken rich­te­te. In zwölf Pro­vin­zen wur­den auf Wei­sung einer Istan­bu­ler Staats­an­walt­schaft min­des­tens 93 Per­so­nen fest­ge­nom­men, mel­de­te die staat­li­che Nach­rich­ten­agen­tur Ana­do­lu am Don­ners­tag. 27 zur Fest­nah­me Aus­ge­schrie­be­ne wür­den noch gesucht. Laut Ana­do­lu

[labournet:] Sie sollen für ihre Morde vor Gericht: Boliviens christliche Putschisten. Und morden weiter: Bergarbeiter-Gewerkschafter erliegt seinen Verletzungen nach einem Nazi-Überfall

„… Die Unter­su­chungs­kom­mis­si­on des boli­via­ni­schen Par­la­ments zu den Mas­sa­kern im Novem­ber des ver­gan­ge­nen Jah­res in Saca­ba und Sen­ka­ta hat am Mon­tag ihren Abschluss­be­richt vor­ge­legt. Damals kamen 20 Men­schen ums Leben und meh­re­re hun­dert wur­den ver­letzt. Die Kom­mis­si­on kommt zu dem Schluss, dass die töd­li­chen Pro­jek­ti­le aus Waf­fen des Mili­tärs und

[FRN:] Corona und die emanzipatorische Linke

Wir erle­ben noch vor kur­zem unvor­stell­ba­re Ein­grif­fe in die indi­vi­du­el­le und kol­lek­ti­ve Frei­heit und Bür­ge­rIn­nen­rech­te. Die bis­he­ri­ge Reak­ti­on der eman­zi­pa­to­ri­schen Lin­ken auf staa­t­­lich-auto­­ri­­tä­­res Kri­sen­ma­nage­ment kann freund­lich mit pas­siv umschrie­ben wer­den. War­um die Lin­ken köpf­chen­sen­kend schwei­gen wäh­rend die Rech­ten zur Pro­test­hoch­form auf­lau­fen, erläu­tert unter ande­rem der Ber­li­ner Jour­na­list Peter Nowak, der

[FRN:] TreuhandTechno – Performance und Installation in Apolda

Bericht von der Pre­mie­re von „Treu­hand­Tech­no“ in Apol­da – Per­for­mance und Instal­la­ti­on der Ber­li­ner Thea­ter­grup­pe PKRK erforscht die Zusam­men­hän­ge zwi­schen der Abwick­lung von Tex­til­be­trie­ben in Apol­da in den 90ern und den ers­ten Techno-Pionier*innen, die in die lee­ren Hal­len ein­zo­gen. Treu­hand­Tech­no ist als gro­ßes Recher­che­pro­jekt in ganz Ost­deutsch­land ange­legt. Wei­te­re Vor­stel­lung

[perspektive:] Auto-Angriff auf Antifas in Henstedt-Ulzburg: „die Menschen hätten tot sein können“

Bei Pro­test gegen eine AfD-Ver­an­stal­tung in Hen­s­tedt-Ulz­burg fuhrt ein Auto meh­re­re Antifaschist:innen an. Auf die Reak­ti­on der lin­ken Demonstrant:innen folg­te ein Warn­schuss der Poli­zei. Die Poli­zei schrieb zuerst von einem „Ver­kehrs­un­fall“, nun ermit­telt der Staats­schutz. Wir haben ein Inter­view mit Nico­la Mül­ler*, einer von dem Auto­an­griff betrof­fen Per­son geführt. War­um

[FRN:] ausstellung zur revolution 1918 in leipzig

inter­view mit tim und phil­ipp von http://​www​.all​tagre​vo​lu​ti​on​-leip​zig​.de/ anmod.: die novem­ber­re­vo­lu­ti­on 1918 in deutsch­land been­de­te den 1.Weltkrieg und die mon­ar­chie. in den ers­ten jah­ren gab es andau­ern­de kämp­fe um die poli­ti­sche rich­tung in die sich deutsch­land ent­wi­ckelt. Read More

[FRN:] das schrumpfen der zwerge

inter­view mit Dr. habil. Mar­tin Schäd­ler UFZ-Depar­t­­ment Bio­zö­no­se­for­schung /​iDiv anmod.: das umwelt for­schungs zen­trum (ufz) leip­zig hat einen ver­such zur aus­wir­kung des kli­ma­wan­dels auf die boden­or­ga­nis­men und damit auf die boden­qua­li­tät gemacht. was genau ver­än­dert sich bei höhe­ren tem­pe­ra­tu­ren und star­ker acker­be­wirt­schaf­tung? Read More

[LCM:] Belarus: „Die Proteste bewegen sich in Richtung Neoliberalismus“

Bei den Pro­tes­ten gegen Luka­schen­ko in Bela­rus mischen auch anar­chis­ti­sche Grup­pen mit. Am 21. Okto­ber hat das LCM Xenia, Igor und Pjetr inter­viewt, Anarchist*innen aus Minsk, Bela­rus getrof­fem. Sie erzähl­ten von ihren Erfah­run­gen und Per­spek­ti­ven auf die Pro­test­wel­le, im Zuge derer seit Anfang August hun­dert­tau­sen­de Men­schen wöchent­lich auf die Stra­ße