Was ist das hier?

Die­se Web­sei­te ver­folgt zwei Anlie­gen:

Das ers­te Anlie­gen ist ein prak­tisch-infor­ma­ti­ves: Die Web­sei­te möch­te ein mög­lichst umfas­sen­des Bild über die ver­schie­de­nen lin­ken Grup­pen, Strö­mun­gen und deren Medi­en geben. Dazu wer­den die RSS-, Atom- etc. Feeds deren Web­sei­ten hier ein­ge­bun­den.

Das zwei­te Anlie­gen ist ein tech­ni­sches Anti­re­pres­si­ons-Anlie­gen. Im August 2017 hat­te das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um die – damals zwei­te – deut­sche Sub­do­main links­un­ten des welt­wei­ten indy­m­e­dia-Netz­wer­kes bzw. deren Her­aus­ge­be­rIn­­nen-Kreis als „Ver­ein“ ver­bo­ten. Im Juni 2020 stell­te der deut­sche Inlands­ge­heim­dienst („Ver­fas­sungs­schutz“) auch die ers­te deut­sche indy­m­e­dia-Sub­do­main (de.indymedia) unter den Ver­dacht, „ver­fas­sungs­feind­li­che“ Bestre­bun­gen zu ver­fol­gen. Außer­dem kommt es seit eini­ger Zeit zu ver­mehr­ten tech­ni­schen Angrif­fen auf die de​.indy​m​e​dia​.org.

Die hie­si­ge Web­sei­te nutzt eine ein­fa­che Mög­lich­keit (näm­lich das Wor­d­Press-Plugin Feed­zy RSS Feeds), um die Inhal­te der betei­lig­ten Sei­ten – nach deren Feed-Ein­stel­lun­gen: ganz oder teil­wei­se – zu spie­geln und dadurch tech­ni­sche Angrif­fe schwie­ri­ger zu machen. (Wegen der aktu­el­len tech­ni­schen Angrif­fe auf de.indymedia erfolgt die Ein­bin­dung der neu­en de.indymedia-Artikel nicht direkt, son­dern über den Umweg der Sei­te geis­ti­ge Gefähr­dun­gen, wodurch zugleich die ande­ren Arti­kel des DIYM-Netz­wer­kes [sie­he neben­ste­hen­den Arti­kel] ein­ge­bun­den wer­den.) Zugleich ist die hie­si­ge Web­sei­te ein Zei­chen der poli­ti­schen Soli­da­ri­tät gegen etwai­ge juris­ti­sche Angrif­fe auf de​.indy​m​e​dia​.org, indem die dor­ti­gen Inhal­te hier als inte­gra­ler Teil einer brei­ten, plu­ra­len Lin­ken prä­sen­tiert wer­den.

DIYM

DIYM - Do It Yourself Media – ist eine Soft­ware, die ermög­licht, de.indymedia und außer­dem alle Web­sei­ten, die DIYM ver­wen­den, auto­ma­tisch zu spie­geln. Für jede Sei­te kann dabei sepa­rat ent­schie­den wer­den, wel­che ande­ren Sei­ten sie spie­gelt und ob sie das Pos­ten zusätz­li­cher Kom­men­ta­re und Arti­kel zuläßt oder nicht.

Bis­her gibt es drei Web­sei­ten mit oni­on-Adres­sen, die aus­schließ­lich mit­tels des Tor-Brow­sers erreich­bar sind, sowie die Sei­te geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net im all­ge­mei­nen inter­net.

Die drei Sei­ten im Tor-Netz­werk sind:

  • ompf (Offe­ne Medi­en­Platt­Form) (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei de.indymedia vom 27.04.2020)

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​7​9​303
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​8​7​9​3​8​4​0​0​0​7​9​303 = http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/158794560079303 [bei OMPF]
= http://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​8​7​9​4​5​6​0​0​7​9​303)

  • Lefts­pace (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei de.indymedia vom 14.06.2020)

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​8​8​579
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​2​0​8​5​6​0​0​0​8​8​579 = http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159209280088579 [bei Lefts­pace]
= https://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​9​2​0​9​2​8​0​0​8​8​579
)

und

  • OMPF II (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei Lefts­pace vom 25.07.2020)

http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/1595700884436731
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​5​7​0​0​8​8​4​4​3​6​731 = http://raxuatgmxdvnp4no.onion/node/1595700884436731 (bei OMPF II]
= http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/1595700884436731 [bei OMPF]),

und

die Sei­te

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​5​5​4​4​0​0​0​9​2​627
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​5​5​4​4​0​0​0​9​2​627 = http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159347520092627 [bei Lefts­pace]
= https://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​4​7​5​2​0​0​9​2​627.)

[de.indymedia:] Keine Kooperation mit der AfD – nicht in Falkensee und nirgendwo!

Wir haben in der Nacht auf Mitt­woch, 21.4. zwei Objek­te in Fal­ken­see mit Far­be mar­kiert von Akteu­ren, die mit der faschis­ti­schen AfD Geschäf­te machen. Zum einen haben wir dem Büro der CDU, Bahn­hof­stra­ße 54, 14612 Fal­ken­see einen Besuch abge­stat­tet. Wir haben dort die Paro­le „Kein Raum der AfD! Lewan­dow­ski du

[de.indymedia:] Fotos: Mietendeckel gekippt – Großdemo in Berlin

Mehr als 20000 Men­schen demons­trier­ten am 15. April in Ber­lin spon­tan gegen die Auf­he­bung des Mie­ten­de­ckels durch das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt. Auf­ge­ru­fen hat­ten zahl­rei­che Mie­ter­initia­ti­ven.Eine Foto­sei­te: https://​umbruch​-bild​ar​chiv​.org/​m​i​e​t​e​n​d​e​c​k​e​l​–​g​e​k​i​p​pt/ Read More

[gfp:] Kräftemessen am Schwarzen Meer

Die neue Defen­der Euro­pe-Rou­ti­ne Die „Defen­der Europe“-Manöverserie, die im ver­gan­ge­nen Jahr mit dem größ­ten US-geführ­­ten Manö­ver in Euro­pa seit dem Ende des Kal­ten Kriegs begann, eta­bliert sich nun mit Defen­der Euro­pe 21 als all­jähr­li­che Rou­ti­ne. Die­ses Jahr sind zwar mit rund 28.000 Mili­tärs etwas weni­ger Sol­da­ten an der Kriegs­übung betei­ligt

[KgK:] Eine zweite Vollversammlung an der FU: Am 28.4. über die Selbstorganisation der Studierenden diskutieren!

Seit April fin­den sich Stu­die­ren­de bereits zum drit­ten Semes­ter in Fol­ge in der immer glei­chen Situa­ti­on wie­der: Zoom-Ver­­an­stal­­tun­­­gen, dezen­tra­le Vor­le­sun­gen in Pod­­cast-Form und weni­ge Mög­lich­kei­ten des Aus­tau­sches mit ande­ren Stu­die­ren­den. Auch für die, die in Pan­­de­­mie-Zei­­ten mit ihrem Stu­di­um begon­nen haben, zeigt sich kei­ne Per­spek­ti­ve der Bes­se­rung. Unse­re Pro­ble­me sind

[FRN:] (A‑Radio) Kill the Bill: Interview zu den Protesten in Bristol gegen das neue Polizeigesetz

Län­ge: 8:47 min Anfang März kam es in Lon­don zu einem Femi­ni­zid. Der Mör­der von Sarah Ever­ard war Poli­zist. Die Trau­er­fei­er und die anschlie­ßen­den Pro­tes­te wur­den dann bru­tal von den Cops ange­grif­fen. Und unter­des­sen gibt es auch Pro­tes­te in ganz Groß­bri­tan­ni­en zu einem neu­en geplan­ten Poli­zei­ge­setz, das der Poli­zei weit­rei­chen­de Befug­nis­se

[FRN:] Querdenker planen Kundgebung am 1. Mai

Die­se Tak­tik, am ers­ten Mai Demons­tra­tio­nen anzu­mel­den und sich damit in der Tra­di­ti­on der gro­ßen revo­lu­tio­nä­ren und soli­da­ri­schen Arbeiter*innenbewegung zu sehen, wird mitt­ler­wei­le ger­ne kopiert. So pla­nen jetzt auch die Corona-Rebell*innen von Quer­den­ken eine Kund­ge­bung in Mün­chen zum 1. Mai. Read More