Was ist das hier?

Die­se Web­sei­te ver­folgt zwei Anlie­gen:

Das ers­te Anlie­gen ist ein prak­tisch-infor­ma­ti­ves: Die Web­sei­te möch­te ein mög­lichst umfas­sen­des Bild über die ver­schie­de­nen lin­ken Grup­pen, Strö­mun­gen und deren Medi­en geben. Dazu wer­den die RSS-, Atom- etc. Feeds deren Web­sei­ten hier ein­ge­bun­den.

Das zwei­te Anlie­gen ist ein tech­ni­sches Anti­re­pres­si­ons-Anlie­gen. Im August 2017 hat­te das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um die – damals zwei­te – deut­sche Sub­do­main links­un­ten des welt­wei­ten indy­m­e­dia-Netz­wer­kes bzw. deren Her­aus­ge­be­rIn­­nen-Kreis als „Ver­ein“ ver­bo­ten. Im Juni 2020 stell­te der deut­sche Inlands­ge­heim­dienst („Ver­fas­sungs­schutz“) auch die ers­te deut­sche indy­m­e­dia-Sub­do­main (de.indymedia) unter den Ver­dacht, „ver­fas­sungs­feind­li­che“ Bestre­bun­gen zu ver­fol­gen. Außer­dem kommt es seit eini­ger Zeit zu ver­mehr­ten tech­ni­schen Angrif­fen auf die de​.indy​m​e​dia​.org.

Die hie­si­ge Web­sei­te nutzt eine ein­fa­che Mög­lich­keit (näm­lich das Wor­d­Press-Plugin Feed­zy RSS Feeds), um die Inhal­te der betei­lig­ten Sei­ten – nach deren Feed-Ein­stel­lun­gen: ganz oder teil­wei­se – zu spie­geln und dadurch tech­ni­sche Angrif­fe schwie­ri­ger zu machen. (Wegen der aktu­el­len tech­ni­schen Angrif­fe auf de.indymedia erfolgt die Ein­bin­dung der neu­en de.indymedia-Artikel nicht direkt, son­dern über den Umweg der Sei­te geis­ti­ge Gefähr­dun­gen, wodurch zugleich die ande­ren Arti­kel des DIYM-Netz­wer­kes [sie­he neben­ste­hen­den Arti­kel] ein­ge­bun­den wer­den.) Zugleich ist die hie­si­ge Web­sei­te ein Zei­chen der poli­ti­schen Soli­da­ri­tät gegen etwai­ge juris­ti­sche Angrif­fe auf de​.indy​m​e​dia​.org, indem die dor­ti­gen Inhal­te hier als inte­gra­ler Teil einer brei­ten, plu­ra­len Lin­ken prä­sen­tiert wer­den.

DIYM

DIYM - Do It Yourself Media – ist eine Soft­ware, die ermög­licht, de.indymedia und außer­dem alle Web­sei­ten, die DIYM ver­wen­den, auto­ma­tisch zu spie­geln. Für jede Sei­te kann dabei sepa­rat ent­schie­den wer­den, wel­che ande­ren Sei­ten sie spie­gelt und ob sie das Pos­ten zusätz­li­cher Kom­men­ta­re und Arti­kel zuläßt oder nicht.

Bis­her gibt es drei Web­sei­ten mit oni­on-Adres­sen, die aus­schließ­lich mit­tels des Tor-Brow­sers erreich­bar sind, sowie die Sei­te geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net im all­ge­mei­nen inter­net.

Die drei Sei­ten im Tor-Netz­werk sind:

  • ompf (Offe­ne Medi­en­Platt­Form) (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei de.indymedia vom 27.04.2020)

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​7​9​303
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​8​7​9​3​8​4​0​0​0​7​9​303 = http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/158794560079303 [bei OMPF]
= http://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​8​7​9​4​5​6​0​0​7​9​303)

  • Lefts­pace (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei de.indymedia vom 14.06.2020)

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​8​8​579
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​2​0​8​5​6​0​0​0​8​8​579 = http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159209280088579 [bei Lefts­pace]
= https://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​9​2​0​9​2​8​0​0​8​8​579
)

und

  • OMPF II (Vor­stel­lungs­ar­ti­kel bei Lefts­pace vom 25.07.2020)

http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/1595700884436731
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​5​7​0​0​8​8​4​4​3​6​731 = http://raxuatgmxdvnp4no.onion/node/1595700884436731 (bei OMPF II]
= http://mphvik4btkr2qknt.onion/node/1595700884436731 [bei OMPF]),

und

die Sei­te

https://​de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​5​5​4​4​0​0​0​9​2​627
(= https://​geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​5​5​4​4​0​0​0​9​2​627 = http://zf2r4nfwx66apco4.onion/node/159347520092627 [bei Lefts­pace]
= https://​de​-spie​gel​.links​-wie​der​-oben​-auf​.net/​h​t​m​l​/​n​o​d​e​/​1​5​9​3​4​7​5​2​0​0​9​2​627.)

[Freiheitsliebe:] Die Grünen und die US-Atomwaffen auf deutschem Boden

Vor­be­mer­kung: Zum kon­sti­tu­ie­ren­den Grün­dungs­kon­sens und nach­ma­li­gen Mar­ken­kern der Par­tei Die Grü­nen zähl­te einst auch ein akti­ver, kon­se­quen­ter Pazi­fis­mus, wie ihn bei­spiels­wei­se Petra Kel­ly ver­trat. Der ist vom Metz­gers­ohn und Stei­ne­schmei­ßer gegen das Estab­lish­ment sowie Poli­zis­ten­ver­prü­ge­ler Joseph Mar­tin Fischer logi­scher­wei­se nie geteilt wor­den. So war es von einer gewis­sen Fol­ge­rich­tig­keit, dass

[IL:] Gebt die Patente frei – Die Pharmaindustrie muss vergesellschaftet werden!

Die Covid-19 Pan­de­mie zeigt uns die kata­stro­pha­le Schief­la­ge unse­rer Welt, auch in der Fra­ge der Impf­stof­fe. So haben sich die reichs­ten Staa­ten der Welt bereits mehr als die Hälf­te der Imp­f­­stoff-Dosen gesi­chert. Damit kon­zen­triert sich die Ver­füg­bar­keit von Impf­stof­fen und deren Pro­duk­ti­on in dem Teil der Welt, des­sen Reich­tum und

[FRN:] RomaRespekt Radio #33 Zuhause bedeutet für mich. Erfahrungen von Obdachlosigkeit und Migration. (Serie 973: Radio Romarespekt)

Hör­buch. Vier obdach­lo­se Men­schen geben Ein­bli­cke in ihr Leben auf der Stra­ße, sie spre­chen über den Beruf ohne Aner­ken­nung: das Schnor­ren und Bet­teln. Sie gehö­ren der Min­der­heit der Rom*nja an. Read More

[FRN:] Die ersten Wochen nach dem Brexit (Serie 1005: CX – Corax – Politik – Makro)

Groß­bri­tan­ni­en war 47 Jah­re Teil der Euro­päi­schen Uni­on und hat am 31. Janu­ar 2020 sei­ne Mit­glied­schaft zurück­ge­zo­gen. Der offi­zi­el­le Aus­tritt wur­de dar­auf­hin am 31. Dezem­ber 2020 um 23 Uhr voll­zo­gen. Dem Aus­tritt ging eine lan­ge Aus­ein­an­der­set­zung um die Bedin­gun­gen des Aus­tritts vor­aus, doch schließ­lich kam doch ein Abkom­men zustan­de. Im

[FRN:] Albert Jörimann – Frauenfragen (Serie 49: Aus Neutraler Sicht)

Kaum hat­te ich am ver­gan­ge­nen Diens­tag mei­nem Miss­mut über Joe Bidens Steu­er- und Brie­f­­kas­­ten-Oase Dela­ware Aus­druck gege­ben, zum wie­der­hol­ten Mal, ver­steht sich, da ver­ab­schie­de­te das US-Par­la­­ment ein Gesetz, das eini­ge der Steu­er­hin­­ter­­zie­hungs-Prak­­ti­­ken in die­sem Bun­des­staat min­des­tens ein­schränkt; offen­bar besteht von nun an die Pflicht, die Iden­ti­tät von Besit­zern von Brief­kas­ten­fir­men

[SAV:] Die belarussische Revolution und die Aufgaben von Sozialist*innen

Die gegen­wär­ti­ge Etap­pe und die Auf­ga­ben von Sozialist*innen. Seit dem 10. August 2020 haben heroi­sche Mas­sen­pro­tes­te Bela­rus erschüt­tert und sind trotz des offe­nen Ter­rors des Regimes, der Poli­zei­ge­walt und der Mas­sen­ver­haf­tun­gen nicht zum Erlie­gen gekom­men. Wie geht es jetzt wei­ter? von Supra­tsiw­leni­ne Prat­sownykh (Arbeiter*innenwiderstand), ISA-Unterstützer*innen in Bela­rus Seit dem 10.

[FRN:] (A‑Radio) TFSR im Gespräch mit Maxida Märak und Gabriel Kuhn über das Buch „Liberating Sápmi“

Län­ge: 55:51 min Hier­mit ver­öf­fent­li­chen wir in Koope­ra­ti­on mit Gabri­el Kuhn die deutsch­spra­chi­ge Ver­si­on eines Inter­views, das The Final Straw Radio (TFSR) mit Maxi­da Mär­ak, einer Sami-Akti­­vis­­tin und Hip-Hop-Sän­­ge­­rin, sowie Gabri­el Kuhn, anar­chis­ti­scher Akti­vist, Über­set­zer und Autor, über Kuhns Buch „Libe­ra­ting Sáp­mi: Indi­ge­nous Resis­tance in Europe’s Far North“ (auf Deutsch: Die

[FRN:] Repression am dem eigenen Körper erlernt: „Entweder verwaltest du den Staat oder du sprengst ihn in die Luft“ (Serie 272: MoRa3X)

Nach mehr als einem Jahr sprach die spa­nisch­spra­chi­ge­re­dak­ti­on Raí­ces Nóma­des erneut mit Adria­na Guz­mán, Refe­ren­tin der Bewe­gung gemein­schaft­li­cher anti­pa­tri­ar­cha­ler Femi­nis­mus in Boli­vi­en. Damals war die Situa­ti­on mehr als ange­spannt nach dem Putsch durch die chris­t­­lich-rech­­te De-fac­­to-Regie­­rung von Jea­ni­ne Añez. Jetzt gibt es eine neu­ge­wähl­te demo­kra­ti­sche Regie­rung und einen neu­en Prä­si­den­ten

[perspektive:] Nach 1,5 Jahren Gefängnis und Folter: Dallala ist frei!

Mehr als 1,5 Jah­re such­te der „Volks­rat der Ara­mä­er“ nach der Stu­den­tin Dal­la­la Nitro aus Ham­burg. Sie war bei der Ein­rei­se in die Tür­kei vom tür­ki­schen Geheim­dienst ent­führt, gefan­gen gehal­ten und gefol­tert wor­den. Nun ist wie­der in Deutsch­land. Die damals 22 jäh­ri­ge Dal­la­la und stu­dier­te in Ham­burg Jura. Sie ist

[ak:] Preußen-Themenpark an der Spree

Nun steht es also da, das Gebäu­de, das aus der Zeit fiel, bevor es fer­tig war. Die Eröff­nung des Hum­­boldt-Forums in Ber­lin war letzt­lich nicht das pom­pö­se Hap­pe­ning, das sich die Initiator*innen vor­ge­stellt hat­ten. Denn die Pan­­de­­mie-Maß­­nah­­men mach­ten dem buch­stäb­lich einen Strich durch die Rech­nung: Zu den bis­her ver­aus­gab­ten 644

[ak:] Geh bitte! Die PARTEI

Dass ich irgend­wann in die­ser Kolum­ne auf Mar­tin Son­ne­born und der PARTEI rum­ha­cken wür­de, habe ich schon kom­men sehen. Bis­her habe ich mich aller­dings davor gedrückt, weil ich schon schnar­che, wenn ich nur dar­an den­ke, was ich dazu schrei­ben könn­te. Jeder ernst­haft femi­nis­ti­schen oder anti-ras­­sis­­ti­­schen Per­son ist schnell klar, dass

[ak:] Mit Pickelhaube ins Reich

Am Anfang war der Krieg. Genau­er gesagt, waren es drei, die unter dem Namen Reichs­ei­ni­gungs­krie­ge in die Geschich­te ein­gin­gen: 1864 Preu­ßen und Öster­reich gegen Däne­mark; 1866 Preu­ßen gegen Öster­reich; 1870/​71 schließ­lich Preu­ßen und die süd­deut­schen Staa­ten gegen Frank­reich. Dass die­se Krie­ge not­wen­dig und wün­schens­wert sei­en, hat­te Preu­ßens Minis­ter­prä­si­dent Otto von