[FRN:] Nach Räumung der Grafi10 geht die Debatte um Wohnraum in Konstanz weiter

Nach vier Tagen neu­en Lebens in den Mau­ern der Mark­gra­fen­stra­ße 10 in Kon­stanz fand die Uto­pie ein jähes Ende. Das am 18. Juli besetz­te Haus, prompt durch Umsonst­la­den, Info­ca­fé und Kul­tur­ange­bo­ten mit leben gefüllt, wur­de durch die Poli­zei in den frü­hen Mor­gen­stun­den geräumt – Ein Tag bevor die Akti­on im Gemein­de­rat the­ma­ti­siert wer­den soll­te. Wir spra­chen mit einem der Aktivist*innen über das Ende der Haus­be­set­zung, die Gemein­de­rats­sit­zung und wie es für die Aktivist*innen die sich in Kon­stanz für Wohn- und Frei­räu­me enga­gie­ren wei­ter­geht. Zum Anfang gehen wir der­Fra­ge nach wie die Räu­mung abge­lau­fen ist.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Haus­be­set­zung fin­det ihr unter gra​fi​.noblogs​.org. Die Aktivist*innen sam­meln für die ent­ste­hen­den Repres­si­ons­kos­ten spen­den, Wer möch­te, kann die­se ein­fach an „Die Fal­ken“ mit der IBAN DE65 6929 1000 0226 6516 08 unter dem Ver­wen­dungs­zweck: Gra­fi rich­ten. Read More