[FRN:] #NichtHinrichten im Iran (Serie 1005: CX – Corax – Politik – Makro)

Der Obers­te Gerichts­hof im Iran hat vor zwei Tagen das Todes­ur­tei­le gegen 5 Pro­test­ler, die im Janu­ar 2018 fest­ge­nom­men wur­den, bestä­tigt. Die ira­ni­sche Jus­tiz hat in den letz­ten Wochen ins­ge­samt 17 Men­schen aus poli­ti­schen Grün­den zur Todes­stra­fe ver­ur­teilt. Die Urtei­le sind teil­wei­se rechts­kräf­tig. Vor eini­gen Wochen waren ähn­li­che Nach­rich­ten auch in eini­gen deut­schen Medi­en zu lesen. Im Iran sorgt der Fall drei­er Demons­tran­ten für Auf­se­hen, die zum Tode ver­ur­teilt wur­den. Die Män­ner waren im Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res wäh­rend der Demons­tra­tio­nen in Tehe­ran fest­ge­nom­men wor­den.

Omid Rezaee ist Jour­na­list, Gebo­ren und auf­ge­wach­sen in einer Klein­stadt in dem nord­west­li­chen Iran.. 2012 floh Omid Rezaee aus dem Iran. Seit­her arbei­tet er mit den ira­ni­schen soge­nann­ten Exil-Medi­en, u.a in den Nie­der­lan­den, den USA und Groß­bri­tan­ni­en. Seit Okto­ber 2016 schreibt er als frei­er Autor auch für deut­sche Medi­en, u.a. die taz und den Tages­spie­gel. Vor über drei Jah­ren fing er mit sei­ner eige­nen mehr­spra­chi­gen Web­site Per­spek­ti­ve Iran, wo es vor allem auf Deutsch über den Iran berich­tet wird. Wir spra­chen mit Ihm über die Todes­stra­fe im Iran und den unter­drück­ten Pro­test dage­gen. Read More