[labournet:] Handlanger für Erdogan – Amtshilfe aus der Türkei: Freiheitsstrafen für alle Angeklagten im Münchner Kommunistenprozess

Turkey up in arms against Erdoğan!Mit mehr­jäh­ri­gen Frei­heits­stra­fen für alle Ange­klag­ten ende­te am Diens­tag der seit vier Jah­ren lau­fen­de Ter­ro­ris­mus­pro­zess gegen zehn aus der Tür­kei stam­men­de Kom­mu­nis­ten vor dem Ober­lan­des­ge­richt Mün­chen. Die neun Män­ner und eine Frau waren nach dem Straf­ge­setz­buch­pa­ra­gra­phen 129b ange­klagt wor­den, einer »ter­ro­ris­ti­schen Ver­ei­ni­gung im Aus­land« anzu­ge­hö­ren. Das Gericht unter dem Vor­sitz von Man­fred Daus­ter sah es nach 234 Haupt­ver­hand­lungs­ta­gen als erwie­sen an, dass die Ange­klag­ten einem Aus­lands­ko­mi­tee der nur in der Tür­kei ver­bo­te­nen Kom­mu­nis­ti­schen Par­tei der Tür­kei/­Mar­xis­tisch-Leni­nis­tisch (TKP/​ML) ange­hört hät­ten (…) Der Haupt­an­ge­klag­te Müs­lüm Elma, der sich zum Zeit­punkt der Urteils­ver­kün­di­gung als ein­zi­ger der Ange­klag­ten nach mehr als fünf Jah­ren noch in Unter­su­chungs­haft befand, wur­de wegen »Rädels­füh­rer­schaft« zu einer Frei­heits­stra­fe von sechs­ein­halb Jah­ren ver­ur­teilt. Der 60jährige, der in der Bun­des­re­pu­blik als poli­ti­scher Flücht­ling aner­kannt ist, hat­te in der Tür­kei auf­grund sei­ner kom­mu­nis­ti­schen Über­zeu­gung bereits mehr als 20 Jah­re in Haft ver­bracht. Deniz Pek­tas, der von Frank­reich auf­grund eines deut­schen Haft­be­fehls aus­ge­lie­fert wor­den war, wur­de zu fünf Jah­ren Frei­heits­stra­fe ver­ur­teilt. Die ein­zi­ge mit­an­ge­klag­te Frau, die Nürn­ber­ger Ärz­tin Banu Büyü­kav­ci, bekam drei­ein­halb Jah­re Haft. Die Frei­heits­stra­fen für die übri­gen Ange­klag­ten rei­chen von zwei Jah­ren, neun Mona­ten bis zu vier­ein­halb Jah­ren Haft…” Arti­kel von Nick Brauns in der jun­gen Welt vom 29.07.2020 externer Link und wei­te­re Bewer­tun­gen:

  • Umstrit­te­ner Münch­ner Kom­mu­nis­ten­pro­zess endet mit hohen Haft­stra­fen
    Der 7. Straf­se­nat des OLG Mün­chen hat unter Vor­sitz von Dr. Man­fred Daus­ter zehn Aktivist*innen wegen Mit­glied­schaft in einer ter­ro­ris­ti­schen Ver­ei­ni­gung im Aus­land zu Frei­heits­stra­fen zwi­schen 2 Jah­ren und 9 Mona­ten und 6 Jah­ren und 6 Mona­ten ver­ur­teilt. Der Ange­klag­te Müs­lüm Elma wur­de auch wegen des Vor­wurfs der Rädels­füh­rer­schaft in der TKP/​ML ver­ur­teilt. Nach mehr als 5 Jah­ren Unter­su­chungs­haft wur­de der Haft­be­fehl gegen ihn heu­te durch das OLG Mün­chen auf­ge­ho­ben. Damit endet heu­te vor­läu­fig eines der längs­ten poli­ti­schen Ver­fah­ren in der Geschich­te der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Die­ser absur­de Mam­mut­pro­zess dau­er­te mehr als 4 Jah­re und nahm 234 Haupt­ver­hand­lungs­ta­ge in Anspruch. Es ist das ers­te in Deutsch­land wegen Mit­glied­schaft in der Kom­mu­nis­ti­schen Par­tei der Türkei/​Marxisten Leni­nis­ten (TKP/​ML) geführ­te Gerichts­ver­fah­ren. Es ist zugleich das ers­te, in dem Ange­klag­te wegen der Mit­glied­schaft in einer „aus­län­di­schen ter­ro­ris­ti­schen“ Orga­ni­sa­ti­on nach § 129b StGB ver­ur­teilt wur­den, die auf kei­ner inter­na­tio­na­len Ter­ror­lis­te steht, die in Deutsch­land nicht nach dem Ver­eins­ge­setz ver­bo­ten ist und deren Mit­glie­der häu­fig einen Flücht­lings­sta­tus in Deutsch­land erhal­ten haben. Ledig­lich die Tür­kei stuft die Orga­ni­sa­ti­on bis­her als ter­ro­ris­tisch ein. (…) Kei­nem der Ange­klag­ten wur­de die Betei­li­gung an einer kon­kre­ten Straf­tat – ins­be­son­de­re kei­ne Gewalt­hand­lung – in Deutsch­land vor­ge­wor­fen. Kri­mi­na­li­siert wur­de allein die ver­meint­li­che Mit­glied­schaft in der Orga­ni­sa­ti­on TKP/​ML. Das Gericht hat wäh­rend des Ver­fah­rens auch zuge­stan­den, dass das Ver­fah­ren auch im Inter­es­se der Tür­kei geführt wird und an dem dik­ta­to­ri­schen Cha­rak­ter des Erdo­gan-Regimes kei­nen Zwei­fel gelas­sen. Auch das Gut­ach­ten des sei­tens des Gerichts gela­de­nen Sach­ver­stän­di­gen kam zu dem Ergeb­nis, die eigent­li­che Bedro­hung für die Demo­kra­tie und Rechts­staat­lich­keit in der Tür­kei gehe von der AKP und Erdo­gan sel­ber, aber nicht von der TKP/​ML aus. Den­noch erfolg­ten Ver­ur­tei­lun­gen zu hohen Haft­stra­fen…” Pres­se­er­klä­rung der Ver­tei­di­gung vom 28.07.2020 im Blog zum Pro­zess externer Link – die Ver­tei­di­gung wird gegen das Urteil Revi­si­on ein­le­gen
  • Urteils­ver­kün­dung im Münch­ner TKP/ML-Pro­zess
    Im soge­nann­ten „Münch­ner Kom­mu­nis­ten­pro­zess“ wur­den nach mehr als vier Jah­ren Ver­hand­lung die Urtei­le gespro­chen. Der Straf­rah­men blieb meist nur gering­fü­gig unter den skan­da­lö­sen For­de­run­gen des Gene­ral­bun­des­an­walts…” Aus­führ­li­che Bewer­tung am 28.7.2020 bei ANF externer Link mit Bil­dern der Pro­tes­te
  • Tür­ki­sche Kom­mu­nis­ten ver­ur­teilt
    “… Vor dem Gerichts­ge­bäu­de an der Nym­phen­bur­ger Stra­ße weh­ten am Diens­tag rote Fah­nen, die Kon­fö­de­ra­ti­on der Arbei­ter aus der Tür­kei in Euro­pa (ATIK), der kur­di­sche Dach­ver­band KCDK‑E sowie die Rote Hil­fe und ande­re lin­ke Orga­ni­sa­tio­nen pro­tes­tier­ten gegen die Urtei­le und for­der­ten die Abschaf­fung des Para­graph 129b und ein Ende der Zusam­men­ar­beit der Bun­des­re­gie­rung mit dem »Erdoğan-Regime« in der Tür­kei…” Bericht von Rudolf Stum­ber­ger vom 28.07.202 im ND online externer Link
  • Sie­he bei Twit­ter #WirSindAlle129 und #TKPML, #wegmit129b sowie #129b
  • Sie­he zum Pro­zess zuletzt am 3.7.20: Gast­ge­schen­ke zum Besuch des tür­ki­schen Außen­kriegs­mi­nis­ters: In Ham­burg beginnt ein neu­er Pro­zess gegen einen Oppo­si­tio­nel­len und in Münch­nen wird der anti­kom­mu­nis­ti­sche Schau­pro­zess bee­en­det und u.a. auch: Mün­chen: Frei­heit für Dr. Banu Büyü­kav­ci, Dr. Sinan Aydin, Sami Sol­maz und alle ande­ren poli­ti­schen Gefan­ge­nen

Der Bei­trag Hand­lan­ger für Erdo­gan – Amts­hil­fe aus der Tür­kei: Frei­heits­stra­fen für alle Ange­klag­ten im Münch­ner Kom­mu­nis­ten­pro­zess erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More