[FRN:] Über Leben und Werk von Lu Märten (Serie 1001: CX – Corax – Geschichte/​Gesellschaft – Dialektik)

Lu Mär­ten (1879–1970) war Schrift­stel­le­rin, Frau­en­recht­le­rin und sozia­lis­ti­sche Theo­re­ti­ke­rin, die eine mate­ria­lis­ti­sche Pro­duk­ti­ons­äs­the­tik ent­warf. Sie trat ein für eine gewerk­schaft­li­che Orga­ni­sie­rung von Künst­le­rIn­nen, forsch­te über das Geschlech­ter­ver­hält­nis in der Kunst und betei­lig­te sich an den Kunst- und Kul­tur­de­bat­ten inner­halb der KPD. Immer wie­der wird sie als Vor­läu­fe­rin des Bau­hau­ses genannt. Wir spra­chen mit der Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­le­rin Chrys­sou­la Kam­bas über Leben und Werk von Lu Mär­ten.

Am Don­ners­tag den 06. August 2020 fin­det in der ACC Gale­rie Wei­mar eine Lesung zu Lu Mär­ten von Alex­an­dra Iva­no­va und Anne Hof­mann statt. Zur Ankün­di­gung: http://​spek​ta​kel​.blog​sport​.de/​2​0​2​0​/​0​3​/​0​8​/​s​o​z​i​a​l​k​r​i​t​i​k​-​u​n​d​-​p​r​o​d​u​k​t​i​o​n​s​a​e​s​t​h​e​t​ik/

Gera­de ist im Ais­the­sis-Ver­lag eine Repro­duk­ti­on des Auf­sat­zes „Die Künst­le­rin“ von Lu Mär­ten in zwei­ter Auf­la­ge erschie­nen. Chrys­sou­la Kam­bas hat dazu ein Nach­wort geschrie­ben. Zum Buch: http://www.aisthesis.de/epages/63645342.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63645342/Products/978–3‑8498–1530‑1 Read More