[labournet:] Der Osten schlägt zurück! Um die Rechten zu stoppen, brauchen wir Arbeitskämpfe und Raum für ostdeutsche Geschichten

"Migrants aren`t pushing down Wages - it`s your Boss". Kampagne der IWW in UK“300 Beschäf­tig­te haben sich jüngst in Dres­den zur Streik­kund­ge­bung der Gewerk­schaft NGG Ost zusam­men­ge­fun­den. Mit dabei waren die Arbei­te­rin­nen und Arbei­ter von Sonn­län­der aus Rötha, Fros­ta aus Lom­matzsch, Uni­le­ver aus Auer­bach und vie­le wei­te­re Strei­ken­de aus Unter­neh­men der säch­si­schen Ernäh­rungs­in­dus­trie sowie unse­re jun­ge Initia­ti­ve »Auf­bruch Ost« aus Leip­zig. Die Stim­mung war kämp­fe­risch und die For­de­rung: »Lohn­mau­er ein­rei­ßen!« klar, denn die Beschäf­tig­ten sind auf­ge­bracht. Noch immer ist der Osten Bil­lig­lohn­land. Noch immer gibt es hier vor allem ver­län­ger­te Werk­bän­ke, län­ge­re Arbeits­zei­ten, eine gerin­ge Tarif­bin­dung und Uni­on-Bus­ting. Doch der Wind beginnt sich zu dre­hen: »Der Osten schlägt zurück und Rie­sa zeigt, wie’s geht!« (…) Unse­re Grup­pe »Auf­bruch Ost« grün­de­te sich im Sep­tem­ber 2018. Wir waren bis zu 50 Men­schen, zwi­schen 20 und 30, die das Gelin­gen der Wie­der­ver­ei­ni­gung in Fra­ge gestellt haben. (…) Es gibt für die ver­hee­ren­den sozia­len und per­sön­li­chen Fol­gen der Ein­heit bis heu­te kei­nen Erzähl­raum. Und das ist einer der Grün­de, glau­be ich, war­um sich die Wut der ost­deut­schen Bevöl­ke­rung jetzt so leicht in eine ande­re Rich­tung len­ken lässt. Unser Kampf für den Osten ist immer einer gegen die AfD, ihr Erstar­ken ist der Hin­ter­grund vie­ler unse­rer Über­le­gun­gen. (…) soll­ten wir gemein­sam mit den Beschäf­tig­ten für die Ver­bes­se­rung der Arbeits- und Lebens­ver­hält­nis­se strei­ten, und zwar über­all. Hier­zu brau­chen wir ein gro­ßes Bünd­nis des soli­da­ri­schen Ostens, bestehend aus zivil­ge­sell­schaft­li­chen Akteu­ren, kämp­fe­ri­schen Gewerk­schaf­ten, muti­gen Beschäf­tig­ten, die sich orga­ni­sie­ren, sowie einer Lin­ken, die an deren Sei­te steht. Dann wird es uns auch gelin­gen eine neue, inklu­si­ve, klas­sen­po­li­ti­sche Bewe­gung des Auf­bruchs von unten ins Rol­len zu brin­gen. Und wir wer­den den Rechts­ruck im Osten stop­pen.” Arti­kel von Phil­ipp Rubach vom 28. Juli 2020 in neu­es Deutsch­land online externer Link

Der Bei­trag Der Osten schlägt zurück! Um die Rech­ten zu stop­pen, brau­chen wir Arbeits­kämp­fe und Raum für ost­deut­sche Geschich­ten erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More