[labournet:] 2. August 1980: Vor 40 Jahren das Massaker von Bologna

Gedenken an das Massaker von Bologna am 2. August 19802. August 1980, 10.25 Uhr, eine Bom­be explo­diert im War­te­saal des Bahn­ho­fes von Bolo­gna, 85 Men­schen ster­ben, 200 wer­den ver­letzt. Der Staat spricht sogleich vom “roten Ter­ror”, also von einer ter­ro­ris­ti­schen Akti­on der links­ra­di­ka­len Orga­ni­sa­ti­on der Roten Bri­ga­den. Nach weni­gen Jah­ren wer­den die Unter­su­chun­gen gegen sie auf­ge­ge­ben. Es lie­gen kei­ne Bewei­se gegen sie vor. Die Unter­su­chun­gen decken jedoch eine Ver­stri­ckung zwi­schen Geheim­lo­ge P2, ita­lie­ni­schem Geheim­dienst und neo-faschis­ti­schen Orga­ni­sa­tio­nen hin: Inmit­ten einer Hoch­pha­se des Klas­sen­kamp­fes wen­de­te der Staat die soge­nann­te “Stra­te­gie der Span­nung” an, durch die links­ra­di­ka­len poli­ti­schen Kräf­ten “ter­ro­ris­ti­sche Aktio­nen” zuge­schrie­ben wur­den, um sie öffent­lich zu dele­ge­timie­ren. Die­se Aktio­nen wur­den aber von neo-faschis­ti­schen Grup­pen aus­ge­übt, im Auf­trag des staat­li­chen Geheim­diens­tes selbst. 40 Jah­re nach der stra­ge di Bolo­gna, wie die­ses Mas­sa­ker bezeich­net wird, ist klar: Es han­delt sich um ein Mas­sa­ker, das von der Spit­ze der frei­mau­re­ri­schen Geheim­lo­ge P2 geplant und mit Hil­fe von Mit­glie­dern der neo-faschis­ti­schen Orga­ni­sa­ti­on NAR (Nuclei Arma­ti Rivo­lu­zio­na­ri) umge­setzt wur­de. Die­se wie­der­um wur­den von Miglie­dern der Geheim­lo­ge, die Schlüs­sel­po­si­tio­nen im staat­li­chen Geheim­diest inne hat­ten, ver­deckt. Die Fami­li­en der Opfer des Mas­sa­kers externer Link for­der­ten jahr­zehn­te­lang, dass die Auf­trag­ge­ber bekannt und dem­entspre­chend bestraft wer­den. Erst weni­ge Tage vor dem 40. Jah­res­tag des Mas­sa­kers hat die Gene­ral­staats­an­walt­schaft Bewei­se publi­ziert, die vier Per­so­nen der P2 betref­fen (Licio Gel­li, Umber­to Orto­la­ni, Feder­i­co Umber­to D’Amato, Mario Tede­schi). Von ihren Bank­kon­ten in der Schweiz flos­sen wäh­rend den Jah­ren vor und nach dem Mas­sa­ker gesamt­haft 5 Mil­lio­nen Dol­lar zu den ver­ant­wort­li­chen Mit­glie­dern der rechts­ex­tre­men Orga­ni­sa­ti­on NAR. Die­se vier Per­so­nen sind unter­des­sen ver­stor­ben und kön­nen nicht mehr für das Mas­sa­ker ver­ur­teilt wer­den. Die Mit­glie­der der NAR hin­ge­gen sind wei­ter­hin auf frei­em Fuss.” Nach­richt an Labour­Net von Mau­ri­zio C. externer Link am 3.8.2020 – wir dan­ken!

Der Bei­trag 2. August 1980: Vor 40 Jah­ren das Mas­sa­ker von Bolo­gna erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More