[FRN:] Autonome in Bewegung (Serie 1001: CX – Corax – Geschichte/​Gesellschaft – Dialektik)

„Auto­no­me in Bewe­gung“ – das ist der Titel eines Buches, das 2003 das ers­te Mal im Ver­lag Asso­zia­ti­on A erschien und die Geschich­te der soge­nann­ten „Auto­no­men“ seit ihren Anfän­gen in den 1970ern bis Anfang der 00er Jah­re nach­zeich­net. Streng sub­jek­tiv wird dar­in von Ent­wick­lun­gen und Erfah­run­gen berich­tet, die Per­so­nen aus dem Auto­no­men Spek­trum hier­zu­lan­de erleb­ten. Das Autoren­kol­lek­tiv nennt sich „A.G. Grau­wa­cke“, in Refe­renz zu dem Mate­ri­al, aus dem Pflas­ter­stei­ne oft her­ge­stellt wer­den, die in der Geschich­te der Auto­no­men nicht sel­ten zum Ein­satz gegen unlieb­sa­me Objek­te, sel­te­ner auch gegen unlieb­sa­me Per­so­nen kamen. Lan­ge war das Buch, „Auto­no­me in Bewe­gung“ ver­grif­fen – nun ist es neu auf­ge­legt und ergänzt wor­den. Radio Corax sprach mit einem Autoren von „Auto­no­me in Bewe­gung“. Read More