[FRN:] Widerstand und Repression in Stuttgart

Wir befas­sen uns mit drei Aus­ein­an­der­set­zun­gen

1. Riots am 21.Juni 2020 :

Am 21. Juni kam es in der Innen­stadt Stutt­garts zu Aus­schrei­tun­gen.

Anlass soll laut Poli­zei-Anga­ben eine Dro­gen­kon­trol­le gewe­sen sein.

Jugend­li­che aber gaben an, dass die Poli­zei sich einen Schwar­zen „raus­ge­pickt“ hät­te, um ihn zu kon­trol­lie­ren und dabei wohl sehr aggres­siv vor­ge­gan­gen ist.

Es sind von der Klas­sen­jus­tiz schon des­we­gen zir­ka 44 Men­schen in Stutt­gart-Stamm­heim und Schwä­bisch-Gmünd ein­ge­ker­kert wor­den. Ihnen wird angeb­li­cher Land­frie­dens­bruch und in einem Fall sogar Mord vor­ge­wor­fen.

2. Kri­mi­na­li­sie­rung von Antifaschist*innen:

Am 1. Juli kam es in meh­re­ren Städ­ten Baden-Würt­tem­bergs zu Haus­durch­su­chun­gen, Beschlag­nah­mun­gen und DNA-Ent­nah­men. Eine Per­son, Jo, wur­de wegen angeb­li­chen Mord­ver­su­ches in U‑Haft in Stutt­gart-Stamm­heim gesteckt, alle ande­ren sind inzwi­schen wie­der auf frei­em Fuß.

Schreibt an Jo:

Jo /​Rote Hil­fe Stutt­gart /​c/​o Info­la­den /​Böb­lin­ger­str. 105 /​70 199 Stutt­gart

3. Am 28. Juli die­ses Jah­res wur­de ein Akti­vist aus Stutt­gart wegen soge­nann­ten beson­ders schwe­rem Land­frie­dens­bruch und tät­li­chem Angriff zu 8 Mona­ten ohne Bewäh­rung ver­ur­teilt. Ihm wur­de vor­ge­wor­fen, beim Knast-Spa­zier­gang vor Stamm­heim vor zwei Jah­ren betei­ligt gewe­sen zu sein. Read More