[gG:] Einladung zur Sozialen Kampfbaustelle in Leipzig-Connewitz

Sozia­le Kampf­bau­stel­le in Leip­zig-Con­ne­witz – Bun­des­wei­te Ein­la­dung

Wir laden alle herz­lichst ein, mit uns das Wochen­en­de vom 4. – 6. Sep­tem­ber zu ver­brin­gen.
Gera­de in die­sen schwie­ri­gen Zei­ten müs­sen wir zusam­men­kom­men, um uns bes­ser ken­nen zu ler­nen, zu dis­ku­tie­ren und gemein­sa­me Hand­lungs­stra­te­gien zu ent­wi­ckeln. In Zei­ten der Faschi­sie­rung von Staat und Gesell­schaft und der zuneh­men­den Repres­si­on gegen eman­zi­pa­to­ri­sche Struk­tu­ren müs­sen wir kol­lek­ti­ve Momen­te schaf­fen. Als Ort dafür haben wir Con­ne­witz gewählt. Die ört­li­chen Aus­ein­an­der­set­zun­gen und Kämp­fe sind vom Häu­ser­kampf und die anti­fa­schis­ti­sche Gegen­wehr aus den 90ern geprägt und fin­den sich heu­te im Wider­stand gegen Faschist/​innen, Immo­bi­li­en­haie und ihre Schutz­büt­teln in Uni­form wie­der. Der anti­fa­schis­ti­sche Schutz­wall in Sach­sen bie­tet eini­ge Mög­lich­kei­ten in denen sich Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on und Wider­stand for­men und wach­sen kön­nen. Des­we­gen steht das Vier­tel auch seit Jah­ren im Fokus der Repres­si­ons­be­hör­den: Anti­fa­schis­ti­sche und wider­stän­di­ge Struk­tu­ren sol­len zer­schla­gen wer­den, was den Faschist/​innen außer­halb und inner­halb des Staa­tes und Immo­bi­li­en­hai­en in die Hän­de spielt. Uns liegt dar­an mehr kol­lek­ti­ve Ant­wor­ten auf die­se Angrif­fe zu fin­den und auch über­re­gio­nal Bezü­ge zu fes­ti­gen. Das Wochen­en­de soll dazu die­nen, von der Geschich­te und aktu­el­len Kämp­fen zu ler­nen, um in der Gegen­wart und Zukunft anzu­knüp­fen.

Anhand inter­na­tio­na­ler Betrach­tun­gen wol­len wir die revo­lu­tio­nä­ren Ten­den­zen von ter­ri­to­ria­len Kämp­fen wie z.B. in Chi­le, Roja­va und Grie­chen­land aus­ma­chen und Par­al­le­len, sowie Unter­schie­de dis­ku­tie­ren. Wich­tig ist uns dabei, die femi­nis­ti­schen Kämp­fe inner­halb die­ser sozio-poli­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen zu beleuch­ten. Gera­de das Bei­spiel von Roja­va zeigt uns, dass Revo­lu­ti­on kei­ne lin­ke Uto­pie blei­ben muss und dass eine Befrei­ung von Staat und Kapi­tal mit der Über­win­dung des Patri­ar­chats ein­her­ge­hen muss.

Um alle­dem einen prak­ti­schen Aus­druck zu ver­lei­hen wer­den wir uns mit einer kämp­fe­ri­schen Demons­tra­ti­on die Stra­ßen neh­men: Für eine soli­da­ri­sche Gesell­schaft! – Gegen Gen­tri­fi­zie­rung, Faschis­mus und Repres­si­on!

Auch wird es Küfa‘s geben und eine Soli-Sau­se, um die von Repres­si­on Betrof­fe­nen zu unter­stüt­zen.
Alle Ver­an­stal­tun­gen wer­den drau­ßen statt­fin­den. Wir hof­fen auf schö­nes Wet­ter, wer­den aber auch für eini­ge Unter­stell­mög­lich­kei­ten sor­gen, falls das Wet­ter doch schlecht wer­den soll­te.
Bleibt am Ball, ein genaue­res Pro­gramm wird noch fol­gen.

Wir freu­en uns auf euch und bringt eure Freund/​innen und Genoss/​innen mit!

Mit kämp­fe­ri­schen Grü­ßen,

Sozia­le Kampf­bau­stel­le Leip­zig-Con­ne­witz

      1. Sep­tem­ber 2020

https://​sozia​le​kampf​bau​stel​le​.noblogs​.org/

Twitter/​Insta­gram: skb_​le

Read More