[FRN:] Das „vergessene“ Erfurter Pogrom von 1975

Im Inter­view spricht der His­to­ri­ker Rai­ner Eri­ces über ein dunk­les und weit­ge­hend ver­dräng­tes Kapi­tel der jün­ge­ren Erfur­ter Geschich­te. Erst­mals nach 1945 kam es in Erfurt zu einer Mas­sen­po­grom-Stim­mung. Vom 10. bis zum 13. August 1975 ter­ro­ri­sier­ten bis zu 300 Erfurter*innen meh­re­re alge­ri­sche Gast­ar­bei­ter. Es kam zu Hetz­jag­den durch die Innen­stadt, Mord­dro­hun­gen wur­den aus­ge­spro­chen, ver­sucht ein Wohn­heim anzu­grei­fen. Die­se Ereig­nis­se wur­den von staat­li­cher Sei­te sys­te­ma­tisch ver­harm­lost, baga­tel­li­siert und vor der Öffent­lich­keit geheim­ge­hal­ten. Read More