[labournet:] Coronakrise: Ausbeutung? Wurscht! Konzernchefs in den Niederlanden scheren sich nicht um das Schicksal von Leiharbeitern in Fleischfabriken

"Fleischindustrie enteignen - Kapitalismus abschaffen!“Jeder fünf­te Betrieb in den Nie­der­lan­den inter­es­siert sich nicht dafür, wie die Leih­ar­beits­fir­men, mit denen sie zusam­men­ar­bei­ten, ihre Beschäf­tig­ten behan­deln. Das geht aus einer reprä­sen­ta­ti­ven Umfra­ge des Markt­for­schungs­in­sti­tuts Team Vier in 500 Fir­men her­vor. Sie wur­de von der NGO Fair Work in Auf­trag gege­ben und am Diens­tag ver­öf­fent­licht. »Die Pro­ble­me sind viel­leicht noch viel grö­ßer als wir dach­ten«, sag­te Fran­ci­en Win­se­mi­us, die Spre­che­rin von Fair Work, bereits am Mon­tag gegen­über dem NRC Han­dels­b­lad. Vie­le Betrie­be wür­den nicht ein­mal die Iden­ti­tät der häu­fig aus Ost­eu­ro­pa stam­men­den Arbei­ter prü­fen, was sie laut Gesetz müss­ten. »Ich kann mich nicht des Ein­drucks erweh­ren, dass sie durch das Anmie­ten von Arbeits­mi­gran­ten über eine Leih­ar­beits­fir­ma auch ihre Ver­ant­wor­tung abge­ben.« Fair Work berät Leih­ar­bei­ter und unter­stützt sie bei juris­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen. Der nie­der­län­di­sche Staat hat zwar bereits 2017 eine Check­lis­te zur Beur­tei­lung von Leih­ar­beits­fir­men, die es in den Nie­der­lan­den gibt, her­aus­ge­ge­ben, aber kaum ein Unter­neh­men macht Gebrauch davon. 25 Pro­zent hat­ten noch nie von der Lis­te gehört, stell­te sich in der Umfra­ge her­aus. Und von den Unter­neh­men, die sie ken­nen, nutzt nur die Hälf­te die Check­lis­te. »Das Ange­bot an Per­so­nal, der Preis und die Fle­xi­bi­li­tät sind die wich­tigs­ten Kri­te­ri­en bei der Wahl einer Leih­ar­beits­fir­ma«, heißt es auf der Inter­net­sei­te von Fair Work. Wie die Zeit­ar­beits­fir­men mit ihren Arbei­tern umge­hen, wie­viel Lohn sie ihnen am Ende aus­zah­len, und wie es in den Unter­künf­ten aus­sieht, inter­es­siert vie­le Unter­neh­men offen­bar nur am Ran­de. Laut der Umfra­ge wären vier Pro­zent bereit, für die Leih­ar­bei­ter im Schnitt 14 Pro­zent mehr zu bezah­len, wenn sie dadurch bes­ser behan­delt wür­den. Beson­ders in der Fleisch­in­dus­trie, im Bau­sek­tor, in der Land­wirt­schaft und im Trans­port­we­sen tobt ein knall­har­ter Preis­kampf, den die Unter­neh­men an die rund 14.000 Leih­ar­beits­fir­men in den Nie­der­lan­den wei­ter­ge­ben…” Arti­kel von Ger­rit Hoek­man in der jun­gen Welt vom 8. August 2020 externer Link

Der Bei­trag Coro­na­kri­se: Aus­beu­tung? Wurscht! Kon­zern­chefs in den Nie­der­lan­den sche­ren sich nicht um das Schick­sal von Leih­ar­bei­tern in Fleisch­fa­bri­ken erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More