[FRN:] Buchbesprechung von Upton Sinclair „Der Dschungel“

Das 1906 ver­öf­fent­lich­te Buch des Sozia­lis­ten Sin­c­lair zählt als eines der Para­de­bei­spie­le der Muck­racking Lite­ra­tu­re. Er beschrieb die Ver­hält­nis­se inner­halb des größ­ten Schlacht­hofs der Welt in Chi­ca­go. Vor dem Hin­ter­grund der tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lung, der Migra­ti­ons­wel­len nach Ame­ri­ka und wach­sen­den sozia­len Ungleich­heit erzählt Sin­c­lair detail­liert die Geschich­te der Fami­lie Rukus.
Bemer­kens­wert ist die Qua­li­tät der dich­ten Beschrei­bung auf Basis einer mona­te­lan­gen teil­neh­men­den Beob­ach­tung von Sin­c­lair im Dschun­gel. Die Ver­öf­fent­li­chung des Romans schlug sei­ner Zeit hohe Wel­len und sorg­te sogar für eine Ver­än­de­rung der Gesetz­ge­bung die der ame­ri­ka­ni­sche Prä­si­dent Roo­se­velt per­sön­lich anord­ne­te. Read More