[perspektive:] Gesundheitsminister Spahn (CDU) kauft mit Ehemann Luxusvilla für 4,2 Millionen Euro

Mitten in der schwersten Wirtschaftskrise der letzten Jahrzehnte zeigt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, wie man auf großem Fuß lebt. Er soll zusammen mit seinem Ehemann eine Luxusvilla in einem Berliner Nobelviertel erworben haben. Sie soll 300m² groß sein und einen eigenen Tresorraum haben. Wie das Haus finanziert wird – dazu will sich Spahn nicht äußern.

Jens Spahn ist ein rech­ter Hard­li­ner, der ger­ne Ver­zicht von ande­ren For­dert – oder es ihnen auf­zwingt. Er for­der­te eine Absen­kung des Ren­ten­ni­veaus, höhe­re Sozi­al­bei­trä­ge für Kin­der­lo­se Arbei­te­rIn­nen, oder eine Erwei­te­rung der Grenzsschutz­po­li­zei Fron­tex auf 100.000 „Sicher­heits­kräf­te“, damit Geflüch­te­te an den Fes­tungs­mau­ern Euro­pas auf­ge­hal­ten wer­den.

Im Jahr 2018 pro­vo­zier­te er offen dadurch, als er erklär­te: „Hartz IV bedeu­tet nicht Armut“. Einer Peti­ti­on von zehn­tau­sen­den Bür­gern, einen Monat von Hartz IV zu leben kam er dann aber nicht nach. Dabei habe doch mit Hartz IV habe „jeder das, was er zum Leben braucht“. Spahn braucht offen­bar mehr.

4,2 Millionen

Wie der Busi­ness Insi­der berich­tet, hat sich der CDU-Spit­zen­po­li­ti­ker mit sei­nem Ehe­mann Dani­el Fun­ke ein Eigen­heim in einem noblen Ber­li­ner Stadt­teil geleis­tet. Nach Anga­ben von Nach­barn soll die denk­mal­ge­schütz­te Vil­la aus den 1920er Jah­ren zuletzt auf rund drei Mil­lio­nen Euro geschätzt wor­den sein. In inter­nen Unter­la­gen des Mak­lers hie­ße es dage­gen, dass Spahn und Fun­ke 4,2 Mil­lio­nen Euro bezahlt haben.

Aus „infor­mier­ten Krei­sen“ heißt es laut Busi­ness Insi­der, dass Spahn und Fun­ke ihr neu­es Haus vor dem Ein­zug noch reno­vie­ren wol­len. Zuletzt wur­de es 1950 umge­baut. Damals ent­stand aus einer eher beschei­de­nen Immo­bi­lie eine moder­ne Vil­la mit einer Wohn­flä­che von mehr als 300 Qua­drat­me­tern – und einem eige­nen Tre­sor­raum.

Spahn bekommt als Bun­des­mi­nis­ter bereits ein üppi­ges Gehalt von etwa 20.000 Brut­to monat­lich. Das dürf­te selbst bei einem spar­sa­men Spahn kaum rei­chen. Mög­li­cher­wei­se kom­men Spahn noch Ein­künf­te aus Invest­ments in Phar­ma-Lob­by-Fir­ma Poli­tas sowie dem Fin­tech-Unter­neh­men Pare­ton hin­zu. In bei­den Unter­neh­men war er inves­tiert als er als Zeit­gleich als Poli­ti­ker für die­se Berei­che zustän­dig war, wofür er mehr­fach öffent­lich kri­ti­siert wur­de.

Auch sein Ehe­mann, Dani­el Fun­ke dürf­te Ein­künf­te mit­brin­gen. Er ist Chef-Lob­by­ist bei dem deut­schen Medi­en Kon­zern Her­bert Bur­da Media.

Auf Anfra­ge äußer­te sich Spahn nicht zur Vil­la oder zu des­sen Finan­zie­rung.

Der Bei­trag Gesund­heits­mi­nis­ter Spahn (CDU) kauft mit Ehe­mann Luxus­vil­la für 4,2 Mil­lio­nen Euro erschien zuerst auf Per­spek­ti­ve.

Read More