[labournet:] IG-Metall-Chef plädiert für Viertagewoche – “Mit einem gewissen Lohnausgleich”

Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich“… In einem Inter­view mit der Süd­deut­schen Zei­tung plä­diert nun IG-Metall-Chef Jörg Hof­mann zur Ret­tung von Jobs in der Metall‑, Elek­tro- und Auto­in­dus­trie für eine Vier-Tage-Woche. “Die Kurz­ar­beit ist dazu da, den Kon­junk­tur­ein­bruch abzu­fe­dern. Die Vier-Tage-Woche wäre die Ant­wort auf den Struk­tur­wan­del in Bran­chen wie der Auto­in­dus­trie”, sag­te Hof­mann. Trans­for­ma­ti­on dür­fe nicht zur Ent­las­sung, son­dern müs­se zu guter Arbeit für alle füh­ren. “Künf­tig soll­te allen Betrie­ben der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie die­ser Weg offen­ste­hen”, so Hof­mann. “Mit einem gewis­sen Lohn­aus­gleich für die Beschäf­tig­ten, damit es sich die Mit­ar­bei­ter leis­ten kön­nen und mit Anrei­zen, die­se freie Zeit für beruf­li­che Fort­bil­dung zu nut­zen.” Weni­ger varia­ble Lohn­kos­ten und höhe­re Pro­duk­ti­vi­tät sei­en die Vor­tei­le auf der Arbeit­ge­ber­sei­te. (…) Am Lamen­to der Kri­ti­ker der flä­chen­de­cken­den Arbeits­zeit­ver­kür­zung – der Wirt­schafts­stand­ort Deutsch­land kön­ne sie eine Ver­kür­zung der Arbeits­zeit nicht leis­ten, die Wett­be­werbs­fäh­gik­eit wäre in Gefahr, enor­me volks­wirt­schaft­li­che Schä­den wären die Fol­ge – scheint sich über die Jahr­zehn­te wenig geän­dert…” Arti­kel von Bul­gan Molor-Erde­ne vom 16. August 2020 in tele­po­lis externer Link – sie­he auch “Gewerk­schaft IG Metall: “Die Vier-Tage-Woche wäre die Ant­wort”. Jörg Hof­mann, Chef der mäch­ti­gen IG Metall, will in der Coro­na-Kri­se durch kür­ze­re Arbeits­zeit Jobs ret­ten.” Inter­view von Alex­an­der Hage­lü­ken und Bene­dikt Peters vom 15. August 2020 in der Süd­deut­schen Zei­tung online externer Link, aller­dings nur im Abo

Der Bei­trag IG-Metall-Chef plä­diert für Vier­ta­ge­wo­che – “Mit einem gewis­sen Lohn­aus­gleich” erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More