[gG:] Aggressives Kamerateam der ARD-Sendung Kontraste

Bereits vor weni­gen Wochen hat­te ein RBB-Kame­ra­team für die ARD-Sen­dung Kon­tras­te Auf­nah­men in der Riga­er Stra­ße getä­tigt. Dabei hat­ten sie unter ande­rem das Bam­bi­land (Luxus­bau an der Riga­er Stra­ße) als Aus­gangs­punkt für Droh­nen­flü­ge genutzt. Die dabei ent­stan­de­ne Sen­dung wur­de am 6.8. aus­ge­strahlt.

Wie wir erfah­ren haben, ist wie­der ein Kame­ra­team unter­wegs, das nach eige­nen Aus­sa­gen für Kon­tras­te tätig ist. Außer­dem wis­sen wir, dass in einer der nächs­ten Sen­dun­gen die Riga­er Stra­ße wie­der The­ma sein soll.

An die­ser Stel­le wol­len wir die rebel­li­schen Struk­tu­ren und Anwohner(*)innen vor deren aggres­si­ven Metho­den war­nen. Sie haben beim Dreh auf einer Kund­ge­bung nicht akzep­tiert, dass Leu­te nicht direkt gefilmt wer­den woll­ten. Außer­dem woll­ten sie Inter­views und O‑Töne ergat­tern, ohne vor­her zu fra­gen, ob die Leu­te das woll­ten. Ein kla­res „Nein“ haben sie auch nicht akzep­tiert, son­dern ein­fach vor lau­fen­der Kame­ra wei­ter „inter­viewt“.

Es ist damit zu rech­nen, dass sie ein­zel­ne Leu­te aus poli­ti­schen Struk­tu­ren ins Visier neh­men und dabei per­sön­li­che Gren­zen über­schrei­ten. Ach­tet dar­auf!

Read More