[FRN:] Stimmen aus Minsk – Teil 1 (Serie 1005: CX – Corax – Politik – Makro)

Am 9.8.20 gab es in Bela­rus Prä­si­dent­schafts­wah­len. Im Vor­feld gab es schon vie­le Anzei­chen, dass die­se Wah­len nicht so sein wer­den wie in den letz­ten 26 Jah­ren. Alex­an­der Luka­schen­ko hat­te sei­ne Riva­len bis­her immer weg­ge­sperrt, mas­si­ve Gewalt ange­wen­det und die Wah­len fäl­schen las­sen. Lan­ge Zeit hat er das Land als Dik­ta­tor geführt, was zur Aus­wan­de­rung vie­ler jun­ger Men­schen führ­te.
Aber die­ses Jahr ist es anders: nach­dem die drei aus­sichts­reichs­ten Gegen-Kan­di­da­ten im Gefäng­nis gelan­det sind, ver­ei­ni­gen sich deren Frau­en und Mana­ge­rin­nen zu einer weib­li­chen Troi­ka, die gemein­sam die Oppo­si­ti­on anführt. Vie­le Belaruss*innen gehen dar­auf­hin zum ers­ten Mal in ihrem Leben wäh­len, denn hier sehen sie eine ech­te Mög­lich­keit zur Ver­än­de­rung.

Auch die­ses­mal wur­den die Wah­len gefälscht, sie fan­den ohne die Teil­nah­me inter­na­tio­na­ler Wahl­be­ob­ach­ter statt. NGOs sam­mel­ten den­noch Daten, nach deren Aus­wer­tung sehr klar wur­de, dass das angeb­li­che End­ergeb­nis von 82 Pro­zent für Luka­schen­ko nicht stim­men kann. Als die Men­schen in Bela­rus am Sonn­tag­abend nach den Wah­len vor den Wahl­bü­ros war­te­ten, um die Her­aus­ga­be der Stimm­pro­to­kol­le zu for­dern, wur­den sie mit extre­mer Gewalt zurück­ge­drängt. Den­noch gin­gen die Men­schen wei­ter auf die Stra­ße, bau­ten Bar­ri­ka­den, schwenk­ten weiß-rot-wei­ße Fah­nen, die unter Luka­schen­kos Regime als Wider­stands­sym­bol ver­bo­ten waren.

Die Pro­tes­tie­ren­den in Bela­rus waren und sind zu jedem Zeit­punkt unbe­waff­net und fried­lich. Die Soli­da­ri­tät mit­ein­an­der erstaunt sie am aller­meis­ten. Jahr­zehn­te waren sie es gewohnt, ihre Mei­nung größ­ten­teils pri­vat zu hal­ten. Die Gewalt geht nun kom­plett vom Staat aus. Aber die frisch erwach­te soli­da­ri­sche Gemein­schaft hat sich bis­her davon nicht unter­krie­gen las­sen. Und soli­da­risch muss nun auch die euro­päi­sche Bevöl­ke­rung mit dem Nach­bar­staat sein.

Eine Sen­dung von Judith Gef­fert und Fran­ca Boh­nens­ten­gel
Es spre­chen: Ortrun Schütz und Mar­tin Bret­schnei­der Read More