[labournet:] Befinden wir uns in einer ‘Fassadendemokratie’ und einem ‘Tiefen Staat’?

"Eine Demokratie haben wir schon lange nicht mehr - Abschied von einer Illusion" von Wolfgang Koschnik erschien am 1. April als Buch beim Westend Verlag“… Die Demo­kra­tie steht welt­weit der­zeit unter Druck. Es lässt sich eine Ten­denz zur Ent­de­mo­kra­ti­sie­rung auf der inter­na­tio­na­len und der natio­nal­staat­li­chen Ebe­ne fest­stel­len. Aber ist es tat­säch­lich so, wie z.B. der Psy­cho­lo­ge Rai­ner Maus­feld sug­ge­riert, dass das west­li­che Demo­kra­tie­sys­tem im Zuge des Sie­ges­zugs der Neo­li­be­ra­li­sie­rung zu einem mani­pu­la­ti­ven und getarn­ten Sys­tem nicht legi­ti­mier­ter Herr­schaft dege­ne­riert ist? Wird sich tat­säch­lich der “Hül­se der reprä­sen­ta­ti­ven Demo­kra­tie nur noch bedient, um die eigent­li­chen Zen­tren poli­ti­scher Macht für die Öffent­lich­keit unsicht­bar zu machen”? Wer­den die Bürger_​innen mit Hil­fe geziel­ter Falsch­in­for­ma­ti­on (‘Fake News’) im Inter­es­se der Macht­ha­ben­den mani­pu­liert? (…) Demo­kra­tien sind sicher­lich auch immer von ihrer Ent­lee­rung und Aus­höh­lung bedroht. Sie sind in beson­de­rer Wei­se auf das poli­ti­sche Inter­es­se, das Enga­ge­ment und die Zivil­cou­ra­ge ihrer Bürger_​innen ange­wie­sen. Demo­kra­tie ist kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit und kann unter dem Ein­fluss inter­es­sier­ter Krei­se und pro­fi­tie­ren­der Macht­eli­ten tat­säch­lich in Gefahr gera­ten, zu einer Fas­sa­den­de­mo­kra­tie zu dege­ne­rie­ren, wenn ihre Bürger_​innen das Inter­es­se an ihr ver­lie­ren, zum Objekt raf­fi­nier­ter Medi­en­pro­pa­gan­da über ‘Fake News’ wer­den bzw. nicht die not­wen­di­gen Bil­dungs­mög­lich­kei­ten erhal­ten. Dann wäre es auch für die an poli­ti­scher und öko­no­mi­scher Macht inter­es­sier­ten Krei­se leich­ter umsetz­bar, einen durch­grei­fen­den Staat (‘Tie­fer Staat’) zu ent­wi­ckeln, der von im Hin­ter­grund (in der Tie­fe) agie­ren­den, für die Öffent­lich­keit weit­ge­hend unsicht­ba­ren Kräf­ten gesteu­ert wird. (…) Eine pau­scha­le Abwer­tung west­li­cher Demo­kra­tien jedoch nimmt den Men­schen jed­we­de Hoff­nung auf eine schritt­wei­se Ver­bes­se­rung ihrer Lebens­si­tua­ti­on in sich ent­wi­ckeln­den demo­kra­ti­schen Struk­tu­ren. Hier­durch wer­den sie mit einer pes­si­mis­ti­schen und ein­sei­tig aus­ge­rich­te­ten Hal­tung allein gelas­sen, die sie nur ent­we­der in Depres­si­on oder in Wut zurück­lässt. Die Fol­gen hier­von sind Resi­gna­ti­on oder Gewalt und bei­des ist schäd­lich für die Ent­wick­lung von Demo­kra­tien.” Arti­kel von Klaus Moeg­ling vom 16. August 2020 bei Tele­po­lis externer Link

Der Bei­trag Befin­den wir uns in einer ‘Fas­sa­den­de­mo­kra­tie’ und einem ‘Tie­fen Staat’? erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More