[EMRAWI:] O‑Töne aus dem Knast von Andreas

Nach wie vor braucht Andre­as auch viel Koh­le für Medi­ka­men­te und Nah­rungs­mit­tel. Er kann nur mehr Baby­nah­rung zu sich neh­men, die eigens vom Gefäng­nis für ihn gekauft wird. Dann ver­kauft der Knast ihm zum drei­fa­chen Preis die drin­gend benö­tig­ten Lebens­mit­tel. Hät­te Andre­as kei­ne finan­zi­el­len Mit­tel dafür, wür­de ihn die ita­lie­ni­sche Jus­tiz schlicht ver­hun­gern las­sen. Auch eine Form der Todes­stra­fe gegen eine nach wie vor nicht rechts­kräf­tig ver­ur­teil­te Per­son, die schwer krank ist. Wir haben es so satt die­se zum Him­mel stin­ken­den Zustän­de in den ita­lie­ni­schen Knäs­ten anzu­pran­gern. Es ist eine Schan­de, wie Andre­as jeden Tag miss­han­delt wird, und wir sind fuck­ing wütend.

Wenn ihr Geld spen­den wollt:
Emp­fän­ger: Krebs
IBAN: DE 90 1005 0000 1067 1474 26
BIC: BELADE BEXXX
Ver­wen­dungs­zweck: Spende/​Andreas Krebs

(Sor­ry übri­gens für die klei­ne Ver­spä­tung, der Brief ist vom 24.7.2020)

Napo­li, der 24.07.2020

Mei­ne Lie­ben!

An Alle die mir in den letz­ten Wochen von über­all her geschrie­ben haben und wofür ich mich von gan­zem Her­zen bedan­ken möch­te!!!

Es ist mir gera­de unmög­lich jedem ein­zeln auf sei­ne lie­be Post zu ant­wor­ten und daher schrei­be ich am Schluss der Zei­len alle Namen die mir in letz­ter Zeit geschrie­ben haben und las­se es im Netz ver­öf­fent­li­chen. So kann jeder sicher sein, dass ich (hof­fent­lich) nie­man­den ver­ges­sen habe.

Lei­der bin ich immer noch nicht im Kran­ken­haus und mein Zustand ver­schlech­tert sich so sehr, dass ich mehr­fach am Abend umkip­pe und eine lan­ge Zeit auf dem Boden lie­ge bis ich die nöti­ge Kraft habe wie­der lang­sam auf­zu­ste­hen. Es ist eine rei­ne Kata­stro­phe und ich weiß auch gar nicht mehr, was ich noch tun soll.

Jeden Tag kann ich, egal zu wel­cher Uhr­zeit, zum Arzt oder Sani, aber durch den stän­di­gen Medi­ka­men­ten­wech­sel wird alles eher nur noch schlim­mer. Soll­te sich nicht schleu­nigst etwas ändern wer­de ich eines mor­gens früh nicht mehr auf­wa­chen.

Lei­der sind Jut­ta und ich bei jedem Tele­fo­nat oder Whats­App gereizt und schlech­ter Stim­mung.

Ver­ständ­lich und dafür kann natür­lich kei­ner etwas von uns bei­den.

So stark unse­re Lie­be auch ist, so angreif­bar ist sie.

Ich lie­be sie über alles, doch das letz­te was wir gebrau­chen kön­nen, ist zusätz­li­cher Stress, zu dem was wir schon haben.

Funk­tio­niert der Kopf nicht und man steht stän­dig unter Strom, dann wirkt sich das auch nega­tiv auf die Krank­heit aus und beschleu­nigt die bös­ar­ti­gen Zel­len in mir.

Was ich aber ent­schei­dend mit die­sen Zei­len sagen möch­te ist, ob wir uns per­sön­lich ken­nen oder auch nicht, für mich seid ihr alle mei­ne Fami­lie auf die ich in jeder Art und Form zäh­len kann!

Ich weiß, dass ich scheiss viel Geld kos­te, mit Medi­ka­men­ten und Nah­rungs­er­gän­zun­gen für alles ich sel­ber auf­kom­men muss.

Nichts von alle­dem ist für mich selbst­ver­ständ­lich und dar­um kann ich mich nur unzäh­li­ge Male, ja sogar tau­send­fach bedan­ken.

Auch wenn Men­schen sagen, dass es doch nor­mal unter uns Lin­ken ist, nein für mich nicht und dar­um egal ob Kar­te, Zei­tun­gen, Klei­dung, Geld­spen­den die auch mei­ne Jut­ta etwas ent­las­ten, möch­te ich mich bei euch ALLEN aus dem tiefs­ten mei­nes gan­zen Her­zen bedan­ken.

Nichts wird für mich jemals nor­mal sein!

Dar­um ist es mir so sehr wich­tig, dass ihr alle bescheid wisst und ich nie­man­den ver­ges­sen habe.

Lei­der ist mein Zustand so schlimm, dass ich oft nicht rich­tig schrei­ben kann und erschöpft bin.

Dann lie­ge ich Stun­den auf dem Bett und höre dank lie­ber Men­schen etwas Musik und ver­su­che abzu­schal­ten.

Das Pro­blem ist nur, funk­tio­niert es im Kopf nicht, wird auch mein Zustand von Tag zu Tag schlim­mer.

Ich kämp­fe wie ver­rückt dage­gen an, wie im Ring, aber die­sen Kampf kann man nicht gewin­nen, egal wie sehr man dage­gen ankämpft.

Vom Gewicht neh­me ich gera­de lang­sam wie­der zu, was aber die wirk­lich teu­ren Ersatz­nah­rungs­mit­tel dazu bei­tra­gen. Komisch nur, dass ich immer wei­ter am Mus­kel­ge­we­be abneh­me anstel­le von Fett­re­ser­ven.

Ohne die Spen­den könn­te ich mir noch nicht ein­mal das kau­fen, obwohl ich eine Son­der­ge­neh­mi­gung der Anstalt und aller Ärz­te habe.

Man ver­sprach mir, dass sich die Anstalt an ein paar Kos­ten betei­li­gen möch­te.

War­ten wir mal ab, denn bis jetzt kam noch kei­ne ein­zi­ge Unter­stüt­zung.

Auch bei einem mei­ner täg­li­chen Stür­ze ging mei­ne Bril­le kaputt und man ver­sprach, sich auch hier der Sache anzu­neh­men.

Ich kann euch nur sagen, dass die­se Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel ver­dammt teu­er sind, doch eine ordent­li­che Quit­tung habe ich bis jetzt noch nicht bekom­men, wo alles detail­liert steht.

Scha­de, dass Men­schen die mich per­sön­lich ken­nen, gera­de jetzt nicht sehen kön­nen, was mit mir pas­siert…

Ich bin der­zeit der Ein­zi­ge im Secon­diglia­no, wo die­se Krank­heit hat.

Sie sind über­for­dert und wis­sen sel­ber nicht mehr, was sie machen kön­nen. So war­te ich, dass ich in eine Spe­zi­al­kli­nik über­stellt wer­de und das schon seit über einem Jahr.

Kein Wun­der, dass der Tumor nur noch streut.

Aber ich will auch nicht soviel von mir spre­chen, denn das meis­te steht in Zei­tun­gen etc. und im Netz.

Mir ist ein­fach nur sehr sehr wich­tig, dass ihr alle wisst, dass ich euch sehr sehr dank­bar bin, für alle mög­li­che Soli­da­ri­tät und Anteil­nah­me.

Gera­de was Geld betrifft weiß ich, dass es nicht so locker sitzt und jeder drau­ßen mit jedem Euro zu kämp­fen hat.

Des­we­gen hier noch­mals ein aller herz­lichs­tes Dan­ke­schön an alle Men­schen, die sich egal in wel­cher Form auch immer dar­an betei­li­gen.

Die­se Zei­len sol­len eine Art Rund­schrei­ben wer­den an alle, die mich ken­nen, mir schrei­ben und unter­stüt­zen.

Ihr könnt auch ger­ne die­se Zei­len ver­öf­fent­li­chen, damit die Men­schen sehen, wie sehr ich ihnen allen dank­bar bin.

Ich habe nur einen ein­zi­gen Wunsch, falls das ein­tref­fen wird, wor­auf ich schon stän­dig war­te.

Ich möch­te nach Ber­lin über­führt wer­den, ver­brannt, was kei­ne so hohen Kos­ten ver­ur­sa­chen wird und viel­leicht in Span­dau bei­gesetzt.

Denn sie wer­den mich nie­mals raus las­sen, das weiß ich nun mit ziem­li­cher Sicher­heit, dank der drecks Deut­schen Infor­ma­ti­ons­quel­len.

Jedes ita­lie­ni­sche Gericht hat mich trotz Gesund­heits­zu­stand als gefähr­lich ein­ge­stuft.

Da fra­ge ich mich, was ein Tod­kran­ker noch für eine Gefahr sein soll, der unent­wegt im Kran­ken­haus sein müss­te.

Ent­schul­digt viel­mals die vie­len Feh­ler in mei­nem Schrei­ben, das liegt viel an den Medi­ka­men­ten.

Nun gut mei­ne Lie­ben, vie­len Dank noch­mals an alle, die mir bis jetzt gehol­fen haben, mir wei­ter zur Sei­te ste­hen und mir wirk­lich jeden Wunsch erfül­len und egal in wel­cher Wei­se zur Sei­te ste­hen !!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich dan­ke Euch Allen von gan­zem Her­zen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Euer Andre­as

erst ver­öf­fent­licht von: https://​www​.abc​-wien​.net

Read More