[FRN:] Die Antifaschistin Lisa Fittko im Portrait (Serie 1001: CX – Corax – Geschichte/​Gesellschaft – Dialektik)

Am 23. August 1909 kam Lisa Fitt­ko, damals noch Ekstein, zur Welt. Bekannt wur­de sie vor allem durch ihre Buch„Mein Weg über die Pyre­nä­en 1940/​41“, in dem sie ihre Pra­xis als Flucht­hel­fe­rin schil­dert. Zahl­rei­che von den Natio­nal­so­zia­lis­ten ver­folg­te Per­so­nen nahm Lisa Fitt­ko im süd­fran­zö­si­schen Banyuls-Sur-Mer auf und beglei­te­te sie von dort aus über einen alten Schmugg­ler­pfad über die Pyre­nä­en zur fran­zö­sisch-spa­ni­schen Gren­ze. Lisa Fitt­kos Leben war aber bereits in frü­hen Jugend­jah­ren von anti­fa­schis­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen und Aktio­nen geprägt und ihr poli­ti­sches Inter­es­se ebb­te bis zu ihrem Tod 2003 nicht ab. Die Autorin Eva Weiss­wei­ler recher­chiert der­zeit für eine Bio­gra­phie über Lisa Fitt­ko und gibt Aus­kunft über die immer beschei­de­ne, all­zeit ent­schlos­se­ne und immer vor allem Pra­xis-ori­en­tier­te Anti­fa­schis­tin. Read More