[KgK:] Reinigungskraft bei der CFM: „Lassen wir uns vom Management nicht einschüchtern!“

Hal­lo,

ich arbei­te in der Rei­ni­gung und wir strei­ken als CFM für den TVöD für alle. Man­che unse­rer Kolleg*innen bei der Rei­ni­gung sind heu­te nicht dabei. Der Grund ist, dass in letz­ten Tagen die Geschäfts­füh­rung wie­der auf uns Druck gemacht hat, damit wir nicht zum Streik gehen. Von ihr beauf­trag­te Men­schen gin­gen von Sta­ti­on zu Sta­ti­on und ver­such­ten uns zu über­re­den. Wir sind jedoch
trotz­dem hier!

Vie­le von uns sind auf den Job ange­wie­sen, des­we­gen haben eini­ge Angst ihren Job zu ver­lie­ren.
Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen: Die Ein­schüch­te­run­gen der Geschäfts­füh­rung sind ille­gal und haben kei­ne Grund­la­ge. Streik ist unser Grund­recht. Las­sen wir uns nicht ein­schüch­tern! Wir müs­sen wei­ter­kämp­fen! Denn ohne Kampf krie­gen wir gar nichts.

Wir geht es jetzt wei­ter? Der Streik wur­de bis Mitt­woch, den 26. August, ver­län­gert. Wir wer­den sehen, ob ein Ange­bot kommt. Wir müs­sen wei­ter­kämp­fen und wei­ter­strei­ken. Das heißt, dass wir uns nicht ein­schüch­tern las­sen dür­fen!

Kommt alle raus!

Klas­se Gegen Klas­se