[KgK:] Marxismus und Schwarzer Kampf

Die Auf­stän­de, die durch die Ver­ei­nig­ten Staa­ten gefegt sind, haben etwas gezeigt, was Sozialist*innen seit lan­gem argu­men­tier­ten: Der US-Kapi­ta­lis­mus wur­de auf ras­sis­ti­scher Unter­drü­ckung auf­ge­baut – des­halb ist der Kampf für Schwar­ze Befrei­ung eine der wich­tigs­ten Kräf­te im Kampf, den Kapi­ta­lis­mus zu besie­gen. Die Pro­tes­te gegen die ras­sis­ti­sche Poli­zei­ge­walt mobi­li­sie­ren Mil­lio­nen von Arbeiter*innen und Unter­drück­ten in der mög­li­cher­wei­se größ­ten Bewe­gung der Geschich­te der USA.

Eine neue Genera­ti­on beginnt zu kämp­fen – auch in Deutsch­land. Wir wer­den klas­si­sche mar­xis­ti­sche Tex­te ver­öf­fent­li­chen, um die tie­fe Ver­bin­dung zwi­schen dem Kampf für Schwar­ze Befrei­ung und der sozia­lis­ti­schen Revo­lu­ti­on bes­ser zu ver­ste­hen.

Täg­lich ver­öf­fent­li­chen wir Tex­te, eini­ge davon zum ers­ten Mal auf Deutsch. Wir hof­fen, das ver­bin­det eine neue Genera­ti­on von Aktivist*innen mit den gro­ßen revo­lu­tio­nä­ren Denker*innen der Ver­gan­gen­heit. Mar­xis­mus ist eine Stra­te­gie und eine Theo­rie um die Befrei­ung der Arbeiter*innen und aller Unter­drück­ten zu errei­chen. Des­we­gen stu­dier­ten Schwar­ze Revolutionär*innen wie Geor­ge Jack­son, C.L.R. James und vie­le ande­re Tex­te wie die­se. Mar­xis­mus ist kein Dog­ma, son­dern eine Metho­de, die Welt zu ver­ste­hen, um sie zu ver­än­dern.

Rassismus, Kapitalismus und Revolution

C.L.R. James:
Der Platz des Schwar­zen ist in der Avant­gar­de

Klas­se Gegen Klas­se