[KgK:] Sieben Schüsse in den Rücken: Proteste in Wisconsin, nachdem Polizisten auf Jacob Blake schossen

Jacob Bla­ke, 29 Jah­re, woll­te in sein Auto ein­stei­gen, als die Poli­zei sie­ben Mal auf ihn schoss. Berich­ten zufol­ge waren sei­ne Kin­der im Auto, wäh­rend die Poli­zis­ten ihm in den Rücken schos­sen.

Jacob Bla­ke ver­such­te am Sonn­tag­nach­mit­tag in Keno­sha, Wis­con­sin, einen Streit zwi­schen zwei Frau­en auf der Stra­ße zu schlich­ten, als die Poli­zei auf­tauch­te. Was genau als nächs­tes pas­sier­te, ist noch unge­klärt, aber ein kurz danach auf­ge­nom­me­nes Video (CN: expli­zi­te Auf­nah­men von ras­sis­ti­scher Poli­zei­ge­walt) zeigt, wie Bla­ke zu sei­nem Auto läuft, umge­ben von drei Poli­zis­ten. Als er die Fahrer*innentür öff­net, eröff­nen zwei Poli­zis­ten, die eini­ge Meter hin­ter ihm ste­hen, das Feu­er auf sei­nen Rücken und feu­ern min­des­tens sie­ben Schüs­se aus nächs­ter Nähe ab. In unter als acht Sekun­den schos­sen die Poli­zis­ten immer wie­der auf ihn ein.

Wäh­rend Jacob Bla­ke im Kran­ken­haus um sein Leben ringt, gin­gen Pro­tes­tie­ren­de in Keno­sha auf die Stra­ßen, um gegen die­sen erneu­ten Fall von Poli­zei­ge­walt zu demons­trie­ren. Sie befan­den sich in direk­ter Kon­fron­ta­ti­on mit der Poli­zei und haben auch das Gericht des Ver­wal­tungs­be­zirks in Brand gesetzt. Auf der ande­ren Sei­te steht die Poli­zei in Kampf­mon­tur, hat Trä­nen­gas ein­ge­setzt und steht Wache vor der Poli­zei­sta­ti­on, wäh­rend eine stadt­wei­te Aus­gangs­sper­re ver­hängt wur­de. Der Demo­kra­ti­sche Gou­ver­neur von Wis­con­sin, Tony Evers — offen­sicht­lich in dem Ver­such, die Pro­tes­te in harm­lo­se, fried­li­che Bah­nen zu len­ken — hat sich zu Wort gemel­det und die Schüs­se auf Bla­ke mit der Ermor­dung von Bre­on­na Tay­lor ver­gli­chen. Sei­ne Wor­te blei­ben aber lee­re Hül­len. Wir haben das bereits bei den lau­fen­den Pro­tes­ten gegen ras­sis­ti­sche (Polizei-)Gewalt gese­hen, dass Anführer*innen der Demo­kra­ti­schen Par­tei wie Evers die­je­ni­gen waren, die Poli­zei, Natio­nal­gar­de und ande­re Repres­siv­kräf­te gegen die Pro­tes­tie­ren­den ein­set­zen, wäh­rend sie der Bewe­gung nichts außer Lip­pen­be­kennt­nis­sen anzu­bie­ten haben. In Keno­sha, wo Bür­ger­meis­ter John Ant­ara­mi­an, ein Demo­krat, die Bereit­schafts­po­li­zei auf die Stra­ßen geschickt und eine Aus­gangs­sper­re ver­hängt hat, ist dies bereits in vol­lem Gan­ge.

Aber die Men­schen auf den Stra­ßen wer­den nach einer wei­te­ren bru­ta­len Erschie­ßung durch die Poli­zei nicht untä­tig zuse­hen. Die Pro­tes­tie­ren­den in Keno­sha for­dern Gerech­tig­keit für Jacob Bla­ke. Drei Mona­te nach Beginn der anti­ras­sis­ti­schen Auf­stän­de, aus­ge­löst durch den Poli­zei­mord an Geor­ge Floyd, zei­gen die Schüs­se auf Jacob Bla­ke wie­der die ras­sis­ti­sche und gewalt­tä­ti­ge Rol­le, die die Poli­zei in der kapi­ta­lis­ti­schen Gesell­schaft spielt. Die bru­ta­len und andau­ern­den Mor­de an Schwar­zen Men­schen durch den Staat wer­den andau­ern, solan­ge das kapi­ta­lis­ti­sche Sys­tem und die Poli­zei, die die­ses stützt, wei­ter exis­tiert.

Wir for­dern Gerech­tig­keit für Jacob Bla­ke und für Tray­ford Pel­le­rin, für Bre­on­na Tay­lor, für Geor­ge Floyd, für Tony McDade, für Sean Reed, für Micha­el Brown, für Eric Gar­ner, für Tray­von Mar­tin, und für all die ande­ren Schwar­zen Leben, die der Staat gestoh­len hat.

Dies ist eine Über­set­zung unse­rer US-Schwes­ter­sei­te Left Voice. Klickt die­sen Link für Infos bei neu­en Ent­wick­lun­gen.

Klas­se Gegen Klas­se