[perspektive:] USA: Weißer Polizist schießt unbewaffnetem Schwarzen vor den Augen seiner Kinder sieben Mal in den Rücken

In der Kleinstadt Kenosha im US-Bundestaat Wisconsin hat ein weißer Polizist dem 29-jährigen Jacob Blake mehrfach in den Rücken geschossen. Der schwarze Mann war unbewaffnet und wollte zurück in sein Auto zu seinen drei Söhnen einsteigen. Ein Video des Vorfalls verbreitete sich viral, im Anschluss kam es zu heftigen Straßenprotesten. Der Ausnahmezustand wurde verhängt, die Nationalgarde entsandt.

In den USA ist es erneut zu mut­maß­lich ras­sis­ti­scher Poli­zei­bru­ta­li­tät gekom­men: Der 29-jäh­ri­ge Schwar­ze, Jacob Bla­ke, woll­te eigent­lich nur einen Streit schlich­ten, als die Poli­zei anrück­te. Das erklär­te der Anwalt der Fami­lie.

Anschlie­ßend kam es zu einem Geran­gel mit den Poli­zis­ten – was das aus­lös­te, ist bis­her unklar. Doch als Bla­ke wie­der in sein Auto, in dem sei­ne drei Söh­ne saßen, ein­stei­gen woll­te, zog ein Poli­zist an sei­nem T‑Shirt und schoss ihm anschlie­ßend sie­ben Mal aus unmit­tel­ba­rer Nähe in den Rücken. Sei­ne 3‑, 5- und 8‑jährigen Kin­der muss­ten zuse­hen.

Nach der Schie­ße­rei leis­te­ten Poli­zei­be­am­te ers­te Hil­fe, bevor der Ver­letz­te in ein Kran­ken­haus nach Mil­wau­kee geflo­gen wur­de. Er befand sich am spä­ten Mon­tag noch auf der Inten­siv­sta­ti­on, sag­te sein Anwalt. Es scheint jedoch so, als könn­te er über­le­ben. Ein Video von den Schüs­sen ging indes im Inter­net viral.

WARNING GRAPHIC ⚠ Poli­ce in Keno­sha, Wis­con­sin shoot an unar­med man in the back pic​.twit​ter​.com/​Z​P​d​i​x​P​N​wJY

— Fif­ty Shades of Whey (@davenewworld_2) August 24, 2020

Poli­ti­sche Reak­tio­nen gibt es bis­her vie­le, straf­recht­lich kaum wel­che. Als Reak­ti­on auf die Schüs­se wur­den bis­her zwei Poli­zei­be­am­te aus Wis­con­sin vor­erst vom Dienst sus­pen­diert.

Zudem fin­det sich online ein Video vom Vater des Ange­schos­se­nen. Er erklärt: „Egal was sie sagen, nichts recht­fer­tigt, mei­nem Sohn in den Rücken zu schie­ßen“.

The father of Jacob Bla­ke says no mat­ter what ppl bring up about his son, he did not deser­ve to be shot in the back mul­ti­ple times.

He is 100% cor­rect. White supre­macists are always fin­ding ways to jus­ti­fy anti-Black ter­ro­rism.

And it’s up to Black peop­le to pro­du­ce jus­ti­ce pic​.twit​ter​.com/​H​U​L​E​E​D​s​GWk

— Tariq Nas­heed 🇺🇸 (@tariqnasheed) August 25, 2020

Proteste in den USA

Am Abend und in der Nacht kam es dar­auf­hin zu hef­ti­gen Pro­tes­ten in Keno­sha. Unter ande­rem wur­de das loka­le Gerichts­ge­bäu­de ver­wüs­tet. Gegen 22:00 Uhr wur­de dann eine Aus­gangs­sper­re ver­hängt. Vie­le Demons­trie­ren­de wider­setz­ten sich auch am Fol­ge­tag der Aus­gangs­sper­re, die nun für 20:00 Uhr ange­setzt wor­den war. An die­sem Mon­tag­abend wur­den auch Gebäu­de und Autos in Brand gesteckt. Ein Repor­ter spricht von „Abso­lu­tem Cha­os“. Auf Video-Bil­dern ist zu sehen, wie Pri­vat­mi­li­zen Unter­neh­men schüt­zen.

Von Sei­ten des Bun­des­staats wur­de anschlie­ßend die Natio­nal­gar­de ein­ge­setzt. Bei der Natio­nal­gar­de han­delt es sich um qua­si-mili­tä­ri­sche Ein­hei­ten zur Auf­stands­be­kämp­fung. Laut Tony Evers, Gou­ver­neur von Wis­con­sin, soll­ten sie „kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren wie Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men und Feu­er­wa­chen schüt­zen“.

Several busi­nes­ses bur­ning in #Keno­sha’s Uptown district. Just a hor­ri­ble sce­ne. pic​.twit​ter​.com/​n​0​D​p​h​0​X​g7R

— Julie Bos­man (@juliebosman) August 25, 2020

Pro­tes­tie­ren­de gin­gen auch an ande­ren Orten am Mon­tag auf die Stra­ße, unter ande­rem in New York City, Washing­ton DC und Min­nea­po­lis, wo min­des­tens fünf Per­so­nen fest­ge­nom­men wur­den.

Wiederaufflammen der Proteste

Die Schie­ße­rei fin­det nach meh­re­ren Mona­ten lan­des­wei­ter Pro­tes­te statt, in denen ein Ende der Poli­zei­bru­ta­li­tät gefor­dert und Gerech­tig­keit für die Poli­zei­m­or­de an ande­ren schwar­zen Ame­ri­ka­nern gefor­dert wur­de, dar­un­ter Bre­on­na Tay­lor und Geor­ge Floyd, deren Tod eben­falls von der Kame­ra fest­ge­hal­ten wur­de.

Der neue Über­griff lässt die Pro­tes­te nun wie­der auf­flam­men. „Wenn wir nicht die sys­te­ma­ti­sche Reform haben, nach der die­ser Moment in Ame­ri­ka ver­langt, wer­den wir wei­ter­hin Hash­tag für Hash­tag, Pro­test für Pro­test in ganz Ame­ri­ka sehen“, so Blake’s Anwalt, Ben Crump.

Der Bei­trag USA: Wei­ßer Poli­zist schießt unbe­waff­ne­tem Schwar­zen vor den Augen sei­ner Kin­der sie­ben Mal in den Rücken erschien zuerst auf Per­spek­ti­ve.

Read More