[FRN:] Medizingeschichte in einer akuten Pandemie (Serie 1001: CX – Corax – Geschichte/​Gesellschaft – Dialektik)

In den Medi­en und auch hier bei Radio Corax konn­te man sich manch­mal ein wenig über­wäl­tigt füh­len, wenn es in den letz­ten Mona­ten doch sehr häu­fig um Coro­na ging – ob das jetzt täg­li­che Pres­se­kon­fe­ren­zen waren, Berich­te über die neus­ten dra­ma­tisch schlech­ten Quar­tals­zah­len irgend­wel­cher Unter­neh­men oder neue Rege­lun­gen: Coro­na war und ist aus den Medi­en nicht mehr kom­plett weg­zu­den­ken. Eine Dis­zi­plin, die eben­so etwas mit Viren und Seu­chen zu tun hat, wur­de dabei auch häu­fig über­schat­tet, auch wenn sich aus ihr eigent­lich etwas ler­nen lässt. Die Medi­zin­ge­schich­te ist eine klei­ne Dis­zi­plin in den Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, die in den ver­gan­ge­nen Mona­ten sel­ten ihren Platz an der Son­ne bekom­men hat. Radio Corax sprach jetzt noch ein­mal mit Dr. Phil­ipp Osten, sei­nes Zei­chens Direk­tor des Insti­tuts für Geschich­te und Ethik der Medi­zin am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf und Lei­ter des medi­zin­his­to­ri­schen Muse­ums Ham­burg, wie sich denn die letz­ten Mona­te medi­zin­his­to­risch betrach­ten las­sen. Natür­lich hat uns dabei auch inter­es­siert, was sein Fach­ge­biet, die Medi­zin­ge­schich­te, selbst in die­sen Mona­ten so getrie­ben hat. Read More