[labournet:] Fußball 2020: König ohne Volk

Fussball und Profite“Fuß­ball 2020: Monats­mil­lio­nä­re unter sich – Der welt­wei­te Kon­kur­renz­kampf um das Pro­duk­ti­ons­mit­tel “Pro­fi­spie­ler” ist trotz Coro­na in vol­lem Gan­ge, alles dreht sich ums Geld. (…) Fuß­ball ist längst zum gigan­ti­schen Geschäft gewor­den – und trotz Coro­na geblie­ben. Das Spit­zen­per­so­nal kann von den ambi­tio­nier­ten Groß-Ver­ei­nen fast jeden Preis ver­lan­gen. Das Pro­duk­ti­ons­mit­tel nennt sich im Volks­mund harm­los “Pro­fi­spie­ler”, und die sind zugleich Groß­ver­die­ner. Die fran­zö­si­sche Sport­zei­tung “L’Équipe” hat unlängst auf ihrer Inter­net­sei­te die Gehäl­ter der Mega­stars externer Link öffent­lich gemacht. Nicht nur Fans dürf­ten mit den Ohren schla­ckern. (…) Blei­ben wir mal in Deutsch­land mit sei­ner Bun­des­li­ga. Die mil­li­ar­den­ho­hen Umsät­ze der Bun­des­li­gis­ten, ca. 4 Mrd. Euro in der 1. Bun­des­li­ga und 0,8 Mrd. in der 2. Bun­des­li­ga (Geschäfts­jahr 2018/​19) sind coro­nabe­dingt zwar geschrumpft, Ein­nah­men aus der TV-Ver­mark­tung und aus dem Spiel­be­trieb sogar kom­plett weg­ge­bro­chen. Die Erträ­ge aus Wer­bung, Spon­so­ring und Mer­chan­di­sing lie­fen – mit Ein­schrän­kun­gen – wei­ter. 74.680.909 Euro haben die Bay­ern allein in der Cham­pions League Sai­son 2019/​2020 ein­ge­fah­ren, heißt externer Link es. So rich­tig blickt nie­mand durch, was rein­kommt und was raus­geht an Koh­le. Nur eins ist sicher: Im Pro­fi-Fuß­ball flie­ßen wei­ter Wahn­sinns-Gel­der. Die Intrans­pa­renz als Teil des Sys­tems. (…) Vom “Som­mer­mär­chen” jeden­falls – Gott­sei­dank – 2020 trotz Som­mer­hit­ze kei­ne Spur. Das tem­po­rä­re Gegrö­le aus der Nach­bar­schaft: Eher ein Abge­sang auf König Fuß­ball. Coro­na macht deut­lich, wie auf­ge­bla­sen das gan­ze Getue in Wahr­heit ist.“ Arti­kel von Arno Klei­ne­be­ckel vom 26.08.2020 bei Tele­po­lis externer Link

Der Bei­trag Fuß­ball 2020: König ohne Volk erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More