[perspektive:] Rechte stürmen Reichstagstreppen in Berlin

In Berlin haben gestern mehrere zehntausende Menschen gegen die Corona-Politik der Regierung protestiert. Mobilisiert hatte auch ein Großteil der faschistischen Bewegung. Später gelang es Demonstrierenden unter dem Banner von schwarz-weiß-roten Fahnen die Treppen vor dem Reichstag zu stürmen – ohne nennenswerten Widerstand der Polizei.

In Ber­lin sind ges­tern meh­re­re zehn­tau­sen­de Men­schen in Ber­lin zu Demons­tra­tio­nen zusam­men­ge­kom­men. Ange­mel­det war eine Groß­de­mons­tra­ti­on von der Initia­ti­ve „Quer­den­ken“ die zuerst ver­bo­ten, jedoch anschlie­ßend vom Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin geneh­migt wur­de.

Den­noch lös­te die Poli­zei die Ver­samm­lung, zu der nach poli­zei­li­chen Anga­ben etwa 40.000 Men­schen gekom­men waren schon kurz nach Beginn auf, da der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wor­den sei.

Im Lau­fe der Zeit kam es auch zu einer grö­ße­ren Ver­samm­lung vor dem Reichs­tag. Hier hat­te es schon Wochen zuvor immer wie­der Pro­tes­te gege­ben. Doch es waren kam Poli­zei­ein­hei­ten abge­stellt, sodass meh­re­re Hun­dert Demons­trie­ren­de die Bann­mei­le und die Absper­run­gen vor dem deut­schen Par­la­ment durch­bra­chen und auf den Trep­pen zum Reichs­tag posier­ten.

Domi­nant waren dabei schwarz-rot-wei­ße Fah­nen, die Aus­druck der Nazi-Bewe­gung sind.

Letzt­end­lich stan­den nur drei Poli­zis­ten zwi­schen den Pro­tes­tie­ren­den und dem Ein­gang zum Par­la­ment.

Poli­zei­spre­cher Thi­lo Cablitz erklär­te dazu: „Wir kön­nen nicht immer über­all prä­sent sein, genau die­se Lücke wur­de genutzt, um hier die Absper­rung zu über­stei­gen, zu durch­bre­chen, um dann auf die Trep­pe vor dem Reichs­tag zu kom­men.“

Auf Twit­ter wur­de sar­kas­tisch auf­ge­zeigt, mit wie vie­le Beam­ten die Poli­zei bei ande­ren Gele­gen­hei­ten im Ein­satz sind.

An meh­re­ren Stel­len zeig­ten sich Ver­bin­dun­gen von Poli­zei and Rech­ten Demons­trie­ren­den. Ein Ver­tre­ter der rech­ten Trump-Unter­stüt­zer um die „Q‑A­non-Bewe­gung“ grüß­te brü­der­lich mit einem behelm­ten Beam­ten.

Der Bei­trag Rech­te stür­men Reichs­tags­trep­pen in Ber­lin erschien zuerst auf Per­spek­ti­ve.

Read More