[gG:] Gedenken an unseren Freund Micha /​Xelîl /​Bager am 1. September 2020 in Potsdam

Am 1. Sep­tem­ber haben wir – Freund*innen, Ange­hö­ri­ge und Gefährt*innen – uns wie­der zusam­men­ge­fun­den um an sei­nem Geburts­tag unse­rem Freund und Gefähr­ten zu Geden­ken.

Wir haben uns an der Zep­pe­lin­stra­ße 25 in Pots­dam getrof­fen und an der Gedenk­ta­fel am Haus getrau­ert und uns gemein­sam erin­nert, an die Spu­ren die Micha in unse­rem Leben hin­ter­las­sen hat.

Unser Freund, inter­na­tio­na­lis­ti­scher Revo­lu­tio­när und Gue­ril­la-Kämp­fer Micha­el Pan­ser, Bager Nûji­y­an (auch Xelîl Vîy­an) ist am 14. Dezem­ber 2018 bei einem tür­ki­schen Luft­an­griff auf die in Süd­kur­di­stan gele­ge­nen Medya-Ver­tei­di­gungs­ge­bie­te gefal­len.

Er ist sei­nen Weg des Wider­stands vol­ler Über­zeu­gung gegan­gen und hat den bewaff­ne­ten Kampf gegen den (tür­ki­schen) Faschis­mus gewählt. Wir haben gro­ßen Respekt und Aner­ken­nung für sei­ne Ent­schei­dung.

Wenn wir uns an Micha /​Xelîl /​Bager erin­nern, den­ken wir auch an die vie­len ande­ren Gefal­le­nen, die ihr Leben im Kampf gegen den Faschis­mus, für ein Leben in Frei­heit gelas­sen haben. Wir den­ken an sie und den Kampf der gesam­ten Kur­di­schen Befrei­ungs­be­we­gung und sind vol­ler Wut und Hoff­nung!

Wir sind wütend über die Igno­ranz der gesam­ten kapi­ta­lis­ti­schen Gesell­schaft, der Staa­ten wie Deutsch­land, gegen­über den men­schen­feind­li­chen Ver­ge­hen des tür­ki­schen Staa­tes. Wütend über die Unter­stüt­zung die­ses Krie­ges durch Deutsch­land mit­tels Waf­fen­lie­fe­run­gen und Tech­no­lo­gie. Wütend über die enor­me Macht faschis­ti­scher Regie­run­gen welt­weit.

Aber wir bli­cken auch mit Hoff­nung auf die­se kraft­vol­le inspi­rie­ren­de Bewe­gung die seit Jahr­zehn­ten für eine Gesell­schaft frei von Hier­ar­chien, Dis­kri­mi­nie­rung und Umwelt­zer­stö­rung kämpft. Wir müs­sen end­lich erken­nen, dass die­ser Kampf dort mit unse­rem hier zusam­men­hängt, dass er uns betrifft und wir nur gemein­sam, in soli­da­ri­schem Zusam­men­halt gegen die enor­me Macht des Faschismus/​Kapitalismus/​Patri­ar­chats ankom­men.

Unse­re Trau­er um Micha wird zu Wut und die­se gibt uns Kraft, den Kampf gegen Faschis­mus und Unter­drü­ckung, für den Micha so gebrannt hat, wei­ter zu füh­ren! Es ist auch unse­re Ver­ant­wor­tung auf die Ver­ant­wort­li­chen zu zei­gen, und dar­auf hin­zu­wei­sen, dass sein Tod weder Ein­zel­fall noch Unglücks­fall war. Das Ster­ben hat Sys­tem, die deut­sche Regie­rung unter­stützt den tür­ki­schen Staat aktiv in sei­nem Krieg gegen die eman­zi­pa­to­ri­sche Bewe­gung der Kurd*innen.1

Am 14. Dezem­ber, Michas Todes­tag wer­den wir wie­der auf die Stra­ße gehen und an unse­ren Freund und den kur­di­schen Befrei­ungs­kampf erin­nern.

An die­sem Tag wird auch eine Gedicht­samm­lung von Heval Micha erschei­nen.

Wir rufen zu dezen­tra­len Aktio­nen, Ver­samm­lun­gen, oder Erin­ne­rungs­ver­an­stal­tun­gen in unter­schied­li­chen Gegen­den auf. Micha war an so vie­len Orten zu Hau­se. Wählt gern das For­mat das euch passt.

Der Kampf geht wei­ter!

Şehîd nami­rin – die Gefal­le­nen sind unsterb­lich!

Für die befrei­te Gesell­schaft!

(A)

1 Nach­zu­le­sen z.B. hier: https://​anf​deutsch​.com/​h​i​n​t​e​r​g​r​u​n​d​/​i​n​t​e​r​n​a​t​i​o​n​a​l​e​-​u​n​t​e​r​s​t​u​e​t​z​u​n​g​-​f​u​e​r​-tu…

Read More