[FRN:] Nachhaltige Landwirtschaft, Wasser und Klima – zum Auftakttreffen der »Zukunftskommission Landwirtschaft« in Berlin

Zum Auf­takt­tref­fen der »Zukunfts­kom­mis­si­on Land­wirt­schaft« an die­sem Mon­tag for­dern Umwelt- und Ver­brau­cher­schüt­zer neue über­grei­fen­de Lösun­gen, die für die Bau­ern aber auch finan­zier­bar sein sol­len. Der Chef des Ver­brau­cher­zen­tra­le-Bun­des­ver­bands , Klaus Mül­ler, sag­te, die Vor­stel­lung, Ver­brau­cher könn­ten einen öko­lo­gi­schen Wan­del allein durch Kon­sum­entschei­dun­gen her­bei­füh­ren, sei »naiv und falsch«. Der Geschäfts­füh­rer von Green­peace, Mar­tin Kai­ser, erklär­te, die der­zei­ti­ge Land­wirt­schafts­po­li­tik för­de­re mit Steu­er­geld in Mil­li­ar­den­hö­he Mono-kul­tu­ren und Mas­sen­tier­hal­tung und damit eine Land­wirt­schaft, die natür­li­che Res­sour­cen über­nut­ze und dem Kli­ma scha­de.
Ste­fa­nie Towe ist Land­wirt­schafts­ex­per­tin bei Green­peace.
Wir haben mit ihr über die zu ver­han­deln­den Punk­te gespro­chen. Read More