[labournet:] Studie: Kritik an Bedingungen für geflüchtete Kinder in deutschen Unterkünften

Residenzpflicht abschaffen - Lagerpflicht abschaffen - Abschiebungen stoppen“Die Bedin­gun­gen für geflüch­te­te Kin­der in deut­schen Auf­nah­me­ein­rich­tun­gen sind unzu­rei­chend. Das geht aus einer aktu­el­len Exper­ti­se her­vor, die im Auf­trag von Save the Child­ren und Plan Inter­na­tio­nal erstellt wur­de. (…) Neben engen Wohn­ver­hält­nis­sen und feh­len­den Rück­zug­mög­lich­kei­ten für Fami­li­en feh­le es an Zugang zu Bil­dung, För­de­rung, Bera­tung und The­ra­pien, wie aus einer Exper­ti­se im Auf­trag der Orga­ni­sa­tio­nen externer Link her­vor­geht. Stren­ge Ver­wal­tungs­vor­schrif­ten und ein Man­gel an Frei­zeit­an­ge­bo­ten schränk­ten die gesun­de und alters­ge­rech­te Ent­wick­lung der Kin­der ein. Die Auf­nah­me­ein­rich­tun­gen sei­en nur auf einen kur­zen Ver­bleib aus­ge­rich­tet, häu­fig leb­ten die Geflüch­te­ten aber über Mona­te oder sogar Jah­re in den Ein­rich­tun­gen. „Für Fami­li­en ist das Leben in einer sol­chen Unter­kunft beson­ders belas­tend – bei den Kin­dern kann es sogar eine gesun­de Ent­wick­lung beein­träch­ti­gen“, kri­ti­sier­ten die Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen. Damit sich Depres­sio­nen und post­trau­ma­ti­sche Belas­tungs­stö­run­gen nicht ver­stär­ken, müss­te die Umge­bung Erho­lung und eine Ein­kehr von Nor­ma­li­tät för­dern. „Die­se Kin­der haben ihr Zuhau­se ver­las­sen, sie haben Krieg erlebt und oft auch Ange­hö­ri­ge ver­lo­ren. Dazu haben sie eine anstren­gen­de Flucht hin­ter sich“, sag­te die Vor­stands­vor­sit­zen­de von Save the Child­ren, Susan­na Krü­ger. Die Kin­der bräuch­ten Ruhe und Gebor­gen­heit sowie pro­fes­sio­nel­le Hil­fe, um das Erleb­te zu ver­ar­bei­ten. Ange­sichts unter­schied­li­cher Stan­dards in den Auf­nah­me­ein­rich­tun­gen for­der­te Krü­ger, bun­des­weit glei­che Bedin­gun­gen für die Kin­der und Jugend­li­chen in den Auf­nah­me­ein­rich­tun­gen zu schaf­fen. Tho­mas Mey­sen, Autor der Exper­ti­se, beton­te, dass der Auf­ent­halt in den Unter­künf­ten für die Kin­der sehr prä­gend sei: „Die Belas­tun­gen nach der Flucht wie­gen für die Ent­wick­lung der Kin­der und Jugend­li­chen noch schwe­rer als die Zeit vor und wäh­rend der Flucht.“…” Bei­trag vom 7. Sep­tem­ber 2020 von und bei MiGA­ZIN externer Link

Der Bei­trag Stu­die: Kri­tik an Bedin­gun­gen für geflüch­te­te Kin­der in deut­schen Unter­künf­ten erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More