[de.indymedia:] Flensburg: Say it loud – say it clear: refugees are welcome here

Am 9. Sep­tem­ber demons­trier­ten auch in Flens­burg Men­schen anläss­lich des Groß­bran­des im Geflüch­te­ten­la­ger Moria. Zunächst fand eine spon­ta­ne Demons­tra­ti­on von der Hafen­spit­ze bis zum Bahn­hof statt. Am Bahn­hof gab es dann eine Kund­ge­bung mit Reden und Sprech­chö­ren. Ins­ge­samt betei­lig­ten sich ca 100 Men­schen an der Akti­on.

In den Rede­bei­trä­gen wur­de unter ande­rem dar­auf hin­ge­wie­sen, dass der Flens­bur­ger Bahn­hof kein siche­rer Ort für Geflüch­te­te ist, da dort ras­sis­ti­sche Kon­trol­len statt­fin­den und Per­so­nen ver­haf­tet und an der Ein­rei­se gehin­dert wer­den.

Erin­nert wur­de anläss­lich des fünf­ten Jah­res­ta­ges der Grenz­schlie­ßung durch Däne­mark auch an die Situa­ti­on 2015, die dama­li­gen Sofort­hil­fen und Initia­ti­ven am Bahn­hof.

Es wur­de zudem für den See­brü­cke-Akti­ons­tag am 12. Sep­tem­ber gewor­ben. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu unter wir​sa​gen​moin​.de.

Im Anschluss an die Demons­tra­ti­on tauch­ten an meh­re­ren Brü­cken in der Stadt Soli-Trans­pa­ren­te auf.

Read More