[perspektive:] Warnstreiks für höhere Löhne bei der Deutschen Post

Die Deutsche Post AG steigerte durch die Corona-Pandemie ihren Gewinn um knapp 50%. In diesem Zusammenhang fordert Verdi unter anderem eine Lohnerhöhung von 5,5% für die MitarbeiterInnen der Post. Der Konzern „provoziert“ mit mickrigen 1,5%. Am 21. und 22. September gehen die Verhandlungen weiter.

Nach Anga­ben der Deut­schen Post wur­den bun­des­weit am Frei­tag rund 65 000 Pake­te und 356 000 Brie­fe wegen des Streiks nicht zuge­stellt. Das sind gerech­net auf die bun­des­wei­ten Men­gen 1,2 Pro­zent aller Pake­te und 0,6 Pro­zent aller Brie­fe.

Am Frei­tag­mor­gen leg­ten Arbei­te­rIn­nen in Braun­schweig, Pat­ten­sen (Regi­on Han­no­ver), Wöll­stein (Land­kreis Alzey-Worms) und in Saul­heim (Rhein­land-Pfalz) die Arbeit nie­der. Am Tag davor hat­te es bereits Warn­streiks in Han­no­ver, Osna­brück sowie in meh­re­ren Städ­ten im Harz gege­ben. Zum Warn­steik hat­te die Gewerk­schaft Ver.di auf­ge­ru­fen, nach­dem die Ver­hand­lun­gen mit der Deut­schen Post AG geschei­tert waren.

„Das ist eine Pro­vo­ka­ti­on“

In einer Pres­se­er­klä­rung äußer­te sich der stell­ver­tre­ten­de Ver­di-Vor­sit­zen­de, Andre­as Kocsis: „Wir haben in der zwei­ten Run­de der Tarif­ver­hand­lun­gen den Ein­druck gewon­nen, dass die DP AG ihre Beschäf­tig­ten mit einer Ent­gel­t­er­hö­hung von nur 1,5 Pro­zent für 12 Mona­te abspei­sen will. Das ist eine Pro­vo­ka­ti­on und das wer­den sich unse­re Mit­glie­der, die Tag für Tag zum Unter­neh­mens­er­folg bei­tra­gen, nicht ein­fach so bie­ten las­sen“.

Wei­ter­ge­hend beton­te er, dass die Deut­sche Post AG ein Gewin­ner der Coro­na-Kri­se ist und das bis­her nicht bei den Beschäf­tig­ten ankommt: „Dazu gehö­ren ganz klar ordent­li­che Lohn­er­hö­hun­gen und kein Spar­kurs bei den Beschäf­tig­ten.“

Die Gewerk­schaft Ver.di for­dert für die rund 140.000 Tarif­be­schäf­tig­ten eine Lohn­er­hö­hung von 5,5 Pro­zent bei einer Lauf­zeit inner­halb der nächs­ten zwölf Mona­te. Zudem ver­langt ver.di für die Aus­zu­bil­den­den und Dual-Stu­die­ren­den eine Lohn­er­hö­hung um 90 Euro, dar­über hin­aus soll die Post­zu­la­ge für die ver­be­am­te­ten Post­be­schäf­tig­ten fort­ge­schrie­ben wer­den.

Der Bei­trag Warn­streiks für höhe­re Löh­ne bei der Deut­schen Post erschien zuerst auf Per­spek­ti­ve.

Read More