[FRN:] #Kantine »Benjamin« – „Das philosophische Quartett“ Adorno, Benjamin, Bloch, Kracauer

Wal­ter Ben­ja­min sei der merk­wür­digs­te Mar­xist in einer an Merk­wür­dig­kei­ten nicht gera­de armen Bewe­gung gewe­sen, schrieb die Phi­lo­so­phin Han­nah Arendt, die selbst nicht durch Gewöhn­lich­keit auf­fiel. Ben­ja­min war mit ihr wäh­rend der Pari­ser Emi­gra­ti­ons­jah­re befreun­det wie auch mit ande­ren poli­ti­schen Den­kern, so mit Theo­dor W. Ador­no, Ernst Bloch, Ber­tolt Brecht, Sieg­fried Kra­cau­er oder Gershom Scholem. Die­se Freun­de Ben­ja­mins waren mar­kan­te Intel­lek­tu­el­le, zum Teil damals völ­lig unbe­kannt. Eines hat­ten sie gemein­sam: Sie waren ent­we­der radi­kal im Den­ken oder sehr eigen­sin­nig – in jedem Fall hoben sie sich ab vom den­ke­ri­schen Main­stream. Nun sind per­sön­li­che Eigen­ar­ten und Freund­schaf­ten Pri­vat­sa­chen, die uns eigent­lich nichts ange­hen. Doch bei öffent­li­chen Intel­lek­tu­el­len gilt das nicht im sel­ben Maße, da ihr Den­ken und Spre­chen durch­aus von dem mit abhängt, was in ihrem Leben und ihrer Lebens­welt geschieht. Und umge­kehrt bestimmt ihre Denk­art durch­aus mit, wel­che Freun­de sie sich suchen und wie sie ihre Lebens­welt gestal­ten.
Jörg Spä­ter umriss in der Kan­ti­ne die Geschich­te der Freund­schaft von Ben­ja­min mit Bloch, Ador­no und Kra­cau­er, und zwar nicht bloß, um den Men­schen und die Figur Ben­ja­min in den Augen der ande­ren auf­blit­zen zu las­sen, son­dern um mit­tels die­ses “phi­lo­so­phi­schen Quar­tetts” in die dama­li­ge Zeit ein­zu­tau­chen, vor allem was die Wei­ma­rer Kul­tur­sze­ne betrifft, die oft beschö­ni­gend die Gol­de­nen Zwan­zi­ger genannt wird. Die Geschich­te der zer­bre­chen­den Freund­schaf­ten in den 1930ern wird die fürch­ter­li­chen Jah­re von Flucht und Emi­gra­ti­on spie­geln, die Ben­ja­min im Gegen­satz zu den ande­ren nicht über­leb­te.

Jörg Spä­ter hat Wal­ter Ben­ja­min wesent­lich durch Kra­cau­er “ken­nen­ge­lernt”, über den er eine Bio­gra­phie (Suhr­kamp, 2016) geschrie­ben hat; Spä­ter stu­diert die soge­nann­te Kri­ti­sche Theo­rie, zu der Ben­ja­min am Ran­de gehört, aber seit über 50 Semes­tern.

Den hier zu Ver­fü­gung gestell­ten Vor­trag hielt Jörg Spä­ter am 25.8.2020 im Rah­men der Kan­ti­ne »Ben­ja­min« in Chem­nitz. Read More