[KgK:] #Trotsky2020: „Wenn Nordamerika kommunistisch würde“

Die­ser Bei­trag ist Teil des Films #Trotsky2020, der hier in gesam­ter Län­ge ange­schaut wer­den kann.

„Die ame­ri­ka­ni­sche Sowjet­re­gie­rung wird die Kom­man­do­hö­hen Ihres Wirt­schafts­sys­tems, die Ban­ken, die Schlüs­sel­in­dus­trien und das Trans­port- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­tem fest in die Hand neh­men. Sie wird dann den Far­mern, den klei­nen Gewer­be­trei­ben­den und Geschäfts­leu­ten eine aus­rei­chend lan­ge Bedenk­zeit geben, wäh­rend der sie sehen kön­nen, wie gut der ver­staat­lich­te Sek­tor der Wirt­schaft funk­tio­niert.“

„In den Ver­ei­nig­ten Staa­ten hat man dank der wis­sen­schaft­li­chen Öffent­lich­keits­wer­bung Mit­tel, um die Unter­stüt­zung der Mit­tel­klas­sen zu gewin­nen, die im rück­stän­di­gen Russ­land mit sei­ner rie­si­gen Mas­se pau­peri­sier­ter und analpha­be­ti­scher Bau­ern außer­halb der Reich­wei­te der Sowjets waren. Das und Ihre tech­ni­sche Aus­rüs­tung und Ihr Reich­tum ist der grö­ße­re Aktiv­pos­ten Ihrer künf­ti­gen kom­mu­nis­ti­schen Revo­lu­ti­on. Ihre Revo­lu­ti­on wird einen sanf­te­ren Cha­rak­ter als die uns­ri­ge haben; Sie wer­den Ihre Ener­gien und Hilfs­kräf­te nicht in kost­spie­li­gen sozia­len Kon­flik­ten ver­schwen­den, nach­dem ein­mal die Haupt­fra­gen ent­schie­den sind; und Sie wer­den infol­ge­des­sen des­to schnel­ler vor­an­kom­men.“

„Sie kön­nen sich das erlau­ben, denn Sie brau­chen kei­ne aus­län­di­schen Inter­ven­tio­nen zu befürch­ten. Japan, Groß­bri­tan­ni­en und die übri­gen kapi­ta­lis­ti­schen Staa­ten, die in Russ­land inter­ve­nier­ten, könn­ten nichts ande­res tun, als vor dem ame­ri­ka­ni­schen Kom­mu­nis­mus klein bei­zu­ge­ben. Tat­säch­lich wird der Sieg des Kom­mu­nis­mus in Ame­ri­ka – der Hoch­burg des Kapi­ta­lis­mus – den Kom­mu­nis­mus in ande­ren Län­dern ver­brei­ten.“

„Sowje­t­ame­ri­ka wird unse­re büro­kra­ti­schen Metho­den nicht nach­ah­men müs­sen. Bei uns hat der Man­gel an den ele­men­ta­ren Lebens­gü­tern dazu geführt, dass sich jeder um einen Extra-Laib Brot, eine Extra-Elle Stoff gehö­rig bal­gen muss. In die­sem Kampf spielt unse­re Büro­kra­tie den Ver­mitt­ler, den all­mäch­ti­gen Schieds­rich­ter. Sie hin­ge­gen sind viel wohl­ha­ben­der und wür­den es nicht sehr schwer fin­den, Ihre gan­ze Bevöl­ke­rung mit allem Lebens­not­wen­di­gen zu ver­se­hen.“ 

„Sowje­t­ame­ri­ka wird das Pres­se­mo­no­pol der Spit­ze der sowjet­rus­si­schen Büro­kra­tie nicht kopie­ren! Obgleich Sowje­t­ame­ri­ka alle Dru­cke­rei­en, Papier­fa­bri­ken und Ver­tei­lungs­mit­tel ver­staat­li­chen wür­de, wäre das eine bloß nega­ti­ve Maß­nah­me. Es wür­de ein­fach bedeu­ten, dass das Pri­vat­ka­pi­tal nicht mehr ent­schei­den dürf­te, wel­che Publi­ka­tio­nen rea­li­siert wer­den, ob sie fort­schritt­lich oder reak­tio­när, gegen oder für die Pro­hi­bi­ti­on, puri­ta­nisch oder por­no­gra­phisch sein dür­fen. Sowje­t­ame­ri­ka wird die Fra­ge, wie die Macht der Pres­se in einem sozia­lis­ti­schen Regime funk­tio­nie­ren soll, auf neue Wei­se lösen müs­sen. Das wäre auf der Grund­la­ge der Stim­men­ver­tei­lung bei den Sowjet­wah­len mög­lich.“

„Wenn Nord­ame­ri­ka kom­mu­nis­tisch wür­de“ wur­de 1934 von Leo Trotz­ki geschrie­ben. Es ist ein Beweis für Trotz­kis enor­me Krea­ti­vi­tät, über die Mög­lich­kei­ten einer zukünf­ti­gen sozia­lis­ti­schen Gesell­schaft nach­zu­den­ken. Die Lösun­gen, die er für die Pro­ble­me vor­schlug, die die kapi­ta­lis­ti­sche Gesell­schaft der USA bis heu­te pla­gen, haben gro­ße Rele­vanz für Sozialist*innen, die heu­te für Befrei­ung im Her­zen des Impe­ria­lis­mus kämp­fen. 

Schaue hier den Bei­trag von Made­lei­ne Free­man im Video:

Klas­se Gegen Klas­se