[KgK:] [Video] Solidarität aus dem Krankenhaus gegen Schließungen bei Galeria Kaufhof Karstadt

Als Beschäf­tig­te aus dem Gesund­heits­we­sen beschrän­ken wir unse­ren Blick nicht nur auf unse­re Bran­che. Die Angrif­fe auf die Arbeits- und Lebens­be­din­gun­gen aller Arbeiter*innen häu­fen sich und wir wol­len mit gemein­sa­men Streiks dar­auf ant­wor­ten. Daher sind wir am 5. Sep­tem­ber mit Kolleg*innen aus Mün­chen und Ber­lin nach Düs­sel­dorf gefah­ren, um die Kolleg*innen bei Gale­ria Kauf­hof Kar­stadt und Kar­stadt Sport zu unter­stüt­zen, die von Schlie­ßung bedroht sind.

Unse­re akut-Kol­le­gin Lisa Stern­berg, Kran­ken­schwes­ter aus Mün­chen, sprach sich gemein­sam mit Yunus Özgür, ver.di-Aktivist aus Ber­lin, gegen die Schlie­ßun­gen aus. Das Trans­pa­rent, das die bei­den hal­ten, war zuvor beim Streik der CFM in Ber­lin, wo Beschäf­tig­te ihre Soli­da­ri­tät mit Kaufhof/​Karstadt erklär­ten. Unse­re Per­spek­ti­ve sind gemein­sa­me Streiks.

Zuvor hat­te auf der Kund­ge­bung am Düs­sel­dor­fer Wehr­hahn Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter Huber­tus Heil (SPD) gespro­chen, der für den SPD-Kom­mu­nal­wahl­kampf in Nord­rhein-West­fa­len ange­reist war. Mit­ge­bracht hat­te er aber eigent­lich nichts: Ent­las­se­ne soll­ten in einer Trans­fer­ge­sell­schaft unter­ge­bracht wer­den, man kön­ne dann unter den „Sozi­al­part­nern“ über Trans­fer-Kurz­ar­beit dis­ku­tie­ren. Mit einem Flug­blatt frag­ten wir den Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter außer­dem kon­kret: „Wie ste­hen Sie zur Ver­staat­li­chung von Gale­ria Kauf­hof Kar­stadt?“ Wir mei­nen: GKK-Inves­tor Ben­ko hat das nöti­ge Geld und ver.di soll gegen die Schlie­ßun­gen bun­des­wei­te Streiks orga­ni­sie­ren.

Unser Besuch in Düs­sel­dorf stand unter dem Zei­chen gegen Ent­las­sun­gen, Schul­den­brem­se, Out­sour­cing und Per­so­nal­not. Möch­test du die Soli­da­ri­tät unter­stüt­zen, mach mit bei unse­rer Foto-Kam­pa­gne!

Soli­da­ri­tät gegen Schlie­ßun­gen bei Gale­ria Kar­stadt Kauf­hof!

Ver.di soll bun­des­wei­te Streiks orga­ni­sie­ren: gegen Ent­las­sun­gen, Schul­den­brem­se, Out­sour­cing und Per­so­nal­not. Die Kapitalist*innen sol­len zahlen!Nachdem Bun­des­ar­beits­mi­nis­ter Heil (SPD) auf der Kund­ge­bung der von Ent­las­sung bedroh­ten Beschäf­tig­ten von Gale­ria Kar­stadt Kauf­hof in Düs­sel­dorf eine Trans­fer­ge­sell­schaft als Losung vor­schlug, sprach sich unse­re Akut-Kol­le­gin Lisa, Kran­ken­schwes­ter aus Mün­chen, gemein­sam mit Yunus aus Ber­lin gegen die Schlie­ßun­gen aus. Das Trans­pa­rent war zuvor beim Streik der CFM in Ber­lin, wo Beschäf­tig­te ihre Soli­da­ri­tät mit Kaufhof/​Karstadt erklärten.Als Beschäf­tig­te aus dem Gesund­heits­we­sen beschrän­ken wir unse­ren Blick nicht nur auf unse­re Bran­che. Die Angrif­fe auf die Arbeits- und Lebens­be­din­gun­gen aller Arbeiter*innen häu­fen sich und wir wol­len mit gemein­sa­men Streiks dar­auf ant­wor­ten!

Slået op af Akut Mün­chen i Søn­dag den 6. sep­tem­ber 2020

Klas­se Gegen Klas­se