[FRN:] Antiziganistischer Angriff in Freiburg – Betroffene wird wegen Beleidigung verurteilt – „Dreiste Teilzeitvergeßlichkeit eines deutschen Polizeibeamten“ (Serie 272: MoRa3X)

ANMOD IM BEITRAG ENTHALTEN

Am 18. April die­sen Jah­res kam es zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung vor einem Dis­coun­ter im Frei­bur­ger Stadt­teil Moos­wald. Invol­viert war auch eine Teil­neh­me­rin des NBW-fz*-RDL Pro­jekts No Coun­try and no Land, eine deut­sche Sin­te­za. Im lau­fe des Streits, der fast dar­in eska­lier­te, daß ein Mann einen Ein­kaufs­wa­gen auf sie schleu­der­te, fie­len unter ande­rem die Wor­te “Scheiß­aus­län­der”, “daß ich mir das als Deut­scher gefal­len las­sen muß” und “Hit­ler hat euch ver­ges­sen”. Die Betrof­fe­ne stell­te Anzei­ge – und stand ges­tern nun selbst wegen Belei­di­gung vor Gericht.

Die Rich­te­rin bot der Beschul­dig­ten wäh­rend des Ver­fah­rens mehr­fach an, es ein­zu­stel­len. Damit hät­te sie kei­ne Vor­stra­fen und ledig­lich die Kos­ten der eige­nen Anwäl­tin zu tra­gen.

Die Beschul­dig­te lehn­te dies aber ab, mit den Wor­ten: “Soll der Mann wei­ter frei rum­lau­fen und Leu­te ras­si­tisch belei­di­gen? Mein Leben lang weh­re ich mich gegen so etwas. Ich habe Angst vor dem Urteil, aber ich will nicht auf­ge­ben.”

Letz­ten Endes wur­de sie zu zehn Tages­sät­zen à zehn Euro ver­ur­teilt, hat damit eine Vor­stra­fe und muß nun für die Gerichts­kos­ten auf­kom­men. Für ihre pre­kä­ren Lebens­um­stän­de eine gro­ße finan­zi­el­le Belas­tung.

Syl­via Schlie­be von der libe­ra­len jüdi­schen Gescher­ge­mein­de in Frei­burg hat den Pro­zeß am gest­ri­gen Mon­tag beglei­tet. Read More