[labournet:] Kantinen-Video: Mitarbeiterin des Caterers von Tönnies erhält fristlose Kündigung

EU-Richtlinienvorschlag: Whistleblower-Schutz steht über GeschäftsgeheimnissenKla­ge vor dem Arbeits­ge­richt ein­ge­reicht – Frau soll Auf­nah­me von Tön­nies-Kan­ti­ne in sozia­len Netz­wer­ken ver­brei­tet haben. Bei der Fir­ma erhielt die Mit­ar­bei­te­rin bereits Haus­ver­bot, teilt das Arbeits­ge­richt Bie­le­feld mit. In einem Güte­ter­min habe die Klä­ge­rin am 9. Juni nicht bestrit­ten, das Video gepos­tet zu haben. Das Kan­ti­nen-Video hat­te im Inter­net für viel Wir­bel gesorgt – ins­be­son­de­re weil zunächst nicht klar war, wann die Sequenz auf­ge­nom­men wor­den war…” Mel­dung vom 30.06.2020 im West­fa­len­blatt online externer Link und das Video auf you­tube externer Link – sie­he zum Hin­ter­grund unser Dos­sier Bran­chen­größ­ter (doch) nicht der Bran­chen­bes­te: Coro­na-Fäl­le nun auch bei Tön­nies und nun zum Ver­fah­ren:

  • Tön­nies-Video: Ver­gleich vor Arbeits­ge­richt in Bie­le­feld /​[Pro­test vor dem Arbeits­ge­richt Bie­le­feld] Auf­de­ckung statt Aus­beu­tung – Soli­da­ri­tät mit der gefeu­er­ten Tönnies-„Whistleblowerin“ New
    • Tön­nies-Video: Ver­gleich vor Arbeits­ge­richt in Bie­le­feld
      Im arbeits­recht­li­chen Streit um ein umstrit­te­nes Video aus der Kan­ti­ne des Schlacht­be­triebs Tön­nies in Rhe­da-Wie­den­brück haben die Pro­zess­be­tei­lig­ten im 10.09.2020 einen Ver­gleich geschlos­sen. Vor dem Arbeits­ge­richt Bie­le­feld einig­ten sich die frist­los gekün­dig­te Mit­ar­bei­te­rin und die bei Tön­nies ein­ge­setz­te Cate­ring-Fir­ma auf die Umwand­lung in eine ordent­li­che Kün­di­gung. Zusätz­lich erhält die Frau eine Abfin­dung von 20.000 Euro…” Mel­dung vom 11.9.2020 bei beck-aktu­ell externer Link
    • [Pro­test vor dem Arbeits­ge­richt Bie­le­feld] Auf­de­ckung statt Aus­beu­tung – Soli­da­ri­tät mit der gefeu­er­ten Tönnies-„Whistleblowerin“
      Am Don­ners­tag wur­de vor dem Arbeits­ge­richt Bie­le­feld über die Kün­di­gung einer Tön­nies-Küchen­hil­fe ver­han­delt, die im April 2020 ein Video ver­öf­fent­licht haben soll, was mas­si­ve Ver­stö­ße des Kon­zerns gegen die Coro­na-Schutz­maß­nah­men doku­men­tiert. Das Video sorg­te für Schlag­zei­len, weil trotz der rasan­ten Aus­brei­tung des Coro­na-Virus hun­der­te Beschäf­tig­te des Fleisch­kon­zerns dicht gedrängt in der Werks­kan­ti­ne saßen. Kurz dar­auf wur­de der Coro­na-Aus­bruch beim Fleisch­kon­zern Tön­nies im Kreis Güters­loh bekannt, der bis heu­te bun­des­weit sei­nes­glei­chen sucht. (…) Dass das Tön­nies-Sub­un­ter­neh­men die ver­meint­li­che „Whist­leb­lo­we­rin“ gefeu­ert hat, kön­nen wir nicht unkom­men­tiert ste­hen las­sen. Es ist drin­gend nötig, die aus­beu­te­ri­schen Arbeits­be­din­gun­gen in der Fleisch­in­dus­trie öffent­lich zu machen und dage­gen vor­zu­ge­hen. Wir soli­da­ri­sie­ren uns als Kam­pa­gne „Shut­down Schwei­ne­sys­tem“ mit der gekün­dig­ten Ange­stell­ten, die heu­te vorm Arbeits­ge­richt gegen ihren ehe­ma­li­gen Chef geklagt und (immer­hin) 20.000 Euro Abfin­dung erstrit­ten hat. Doch das ist nur ein klei­ner Erfolg gegen das men­schen­ver­ach­ten­den Schwei­ne­sys­tem, das Men­schen aus­beu­tet und krank macht. Wir sagen des­halb: Schluss mit Ras­sis­mus, Leih­ar­beit und Lohn­dum­ping – Tön­nies ent­eig­nen!Bericht und Foto zur Akti­on für die Whist­leb­lo­we­rin vom 13. Sep­tem­ber 2020 bei Shut Down Schwei­ne­sys­tem externer Link, es wur­de auch ein (fast Text­glei­ches) Flug­blatt ver­teilt, das uns vor­liegt

Der Bei­trag Kan­ti­nen-Video: Mit­ar­bei­te­rin des Cate­rers von Tön­nies erhält frist­lo­se Kün­di­gung erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More