[labournet:] Wegen Beteiligung an der „NoTav“-Bewegung zu zwei Jahren ohne Bewährung verurteilt- die italienische Klassenjustiz wird deutlich: Keine „Reue“

Am 14.9.2020 von einem italienischen Klassengericht verurteilt - weil sie weiterhin zu ihrem Kampf gegen TAV steht...„… Ges­tern hat das Gericht von Tori­no Dana Lau­rio­la, 38-jäh­ri­ge Akti­vis­tin der Bewe­gung gegen die Zug-Hoch­ge­schwin­dig­keits­stre­cke (Tav = tre­no alta velo­ci­tà) Turin-Lyon und Sozi­al­ar­bei­te­rin in einer NGO, die sich um die gesell­schaft­li­che Wie­der­ein­glie­de­rung von Obdach­lo­sen küm­mert, zu zwei Jah­ren Haft ohne Bewäh­rung (sic!) ver­ur­teilt. Lau­rio­la hat­te wäh­rend einer Akti­on im 2012 mit ande­ren Aktivist*innen die Auto­bahn­ein­fahrt Tori­no-Bar­don­echia blo­ckiert und dabei Pro­test­trans­pa­ren­te gehal­ten. Das Gericht begrün­det die­se schwer­wie­gen­de Ent­schei­dung mit zwei Argu­men­ten: Ers­tens habe sich Dana Lau­rio­la in die­sen Jah­ren nicht vom Kampf der No Tav Bewe­gung distan­ziert, zwei­tens woh­ne und lebe sie wei­ter­hin in der Val­le di Susa, in der Hoch­burg der Pro­test­be­we­gung. Mit die­ser alles ande­re als hand­fes­ten Begrün­dung der Ver­ur­tei­lung bestä­tigt das Gericht das Ziel, die No Tav Bewe­gung poli­tisch anzu­grei­fen und zu schwä­chen…“ – aus der Mel­dung „Zwei Jah­re Haft für No Tav Akti­vis­tin“ von Mau­ri­zio C. am 15. Sep­tem­ber 2020 bei Tele­gram externer Link über ein wahr­haft skan­da­lö­ses Urteil ita­lie­ni­scher Kapi­ta­lis­ten­knech­te in (teu­ren) Roben… Sie­he dazu auch einen Tweet zum Urteil sowie Hin­ter­grün­de:

  • Proteste gegen TAV in ItalienDie 38-jäh­ri­ge Dana Lau­rio­la wur­de ges­tern wegen einer notav Pro­test­ak­ti­on im 2012 zu 2 Jah­ren Haft ohne Bewäh­rung ver­ur­teilt. Die Jus­tiz ver­sucht wei­ter­hin, eine der wich­tigs­ten sozia­len Bewe­gung Ita­li­ens mit solch absur­den Urtei­len poli­tisch zu schwä­chen“ – am 15. Sep­tem­ber 2020 im Twit­ter-Kanal von Mau­ri­zio C. externer Link – im Thread dazu auch die Reak­ti­on der „Ver­ur­teil­ten“: „Dana zum Urteil: “Ich ste­he wei­ter­hin hin­ter all den Ent­schei­dun­gen, die ich in die­sen Jah­ren getrof­fen habe. Seit 15 Jah­ren lie­be ich die Val­le di Susa und den No Tav Kampf. Kämpft ohne mich kraft­voll und mutig wei­ter!”
  • Und ders. aus­führ­li­cher ans Labour­Net (wir dan­ken!): “Zwei Jah­re Haft für No Tav Akti­vis­tin Ges­tern hat das Gericht von Tori­no Dana Lau­rio­la, 38-jäh­ri­ge Akti­vis­tin der Bewe­gung gegen die Zug-Hoch­ge­schwin­dig­keits­stre­cke (Tav = tre­no alta velo­ci­tà) Turin-Lyon und Sozi­al­ar­bei­te­rin in einer NGO, die sich um die gesell­schaft­li­che Wie­der­ein­glie­de­rung von Obdach­lo­sen küm­mert, zu zwei Jah­ren Haft ohne Bewäh­rung (sic!) ver­ur­teilt. Lau­rio­la hat­te wäh­rend einer Akti­on im 2012 mit ande­ren Aktivist*innen die Auto­bahn­ein­fahrt Tori­no-Bar­don­echia blo­ckiert und dabei Pro­test­trans­pa­ren­te gehal­ten. Das Gericht begrün­det die­se schwer­wie­gen­de Ent­schei­dung mit zwei Argu­men­ten: Ers­tens habe sich Dana Lau­rio­la in die­sen Jah­ren nicht vom Kampf der No Tav Bewe­gung distan­ziert, zwei­tens woh­ne und lebe sie wei­ter­hin in der Val­le di Susa, in der Hoch­burg der Pro­test­be­we­gung. Mit die­ser alles ande­re als hand­fes­ten Begrün­dung der Ver­ur­tei­lung bestä­tigt das Gericht das Ziel, die No Tav Bewe­gung poli­tisch anzu­grei­fen und zu schwä­chen. Dana Lau­rio­las Wor­te zur ihrer Ver­ur­tei­lung: “Ich ste­he wei­ter­hin hin­ter all den Ent­schei­dun­gen, die ich in die­sen Jah­ren getrof­fen habe. Ich habe die Val­le di Susa und den No Tav Kampf für über 15 Jah­re geliebt und ich wer­de sie wei­ter­hin lie­ben, auch wenn nun phy­sich abwe­send. Kämpft kraft­voll und mutig wei­ter!”

NoTav: Bewegung gegen die Zug-Hochgeschwindigkeitsstrecke Turin-Lyon  Sie­he zum Hin­ter­grund im Labour­Net:

Der Bei­trag Wegen Betei­li­gung an der „NoTav“-Bewegung zu zwei Jah­ren ohne Bewäh­rung ver­ur­teilt- die ita­lie­ni­sche Klas­sen­jus­tiz wird deut­lich: Kei­ne „Reue“ erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More