[labournet:] Mecklenburg-Vorpommern und Neubrandenburg: Terrorverdacht gegen Bundeswehr-Soldaten

Keinen Tag der Bundeswehr am 9. Juni 2018“Seit den frü­hen Mor­gen­stun­den durch­su­chen 70 Beam­te des LKA Meck­len­burg-Vor­pom­mern und der Lan­des­be­reit­schafts­po­li­zei Wohn- und Büro­räu­me im Raum Neu­bran­den­burg. Das berich­tet das ARD-Poli­tik­ma­ga­zin Kon­tras­te. Die Staats­an­walt­schaft Ros­tock bestä­tig­te der Redak­ti­on auf Anfra­ge, dass sie gegen einen 40-jäh­ri­gen Deut­schen „wegen Ver­dachts der Vor­be­rei­tung einer schwe­ren staats­ge­fähr­den­den Gewalt­tat­tat nach § 89 a StGB“ ermit­telt, so Harald Nowack von der Staats­an­walt­schaft. Nach Kon­tras­te-Infor­ma­tio­nen han­delt es sich bei dem 40-jäh­ri­gen um einen akti­ven Bun­des­wehr­sol­da­ten, der in der Tol­len­se-Kaser­ne in Neu­bran­den­burg sta­tio­niert ist. Der Mann pflegt nach Kon­tras­te-Recher­chen gute Kon­tak­te in rechts­ex­tre­me Krei­se. Harald Nowak von der Staats­an­walt­schaft Ros­tock sag­te gegen­über Kon­tras­te, gegen den Beschul­dig­ten gel­te wei­ter­hin die Unschulds­ver­mu­tung. Er zei­ge sich den durch­su­chen­den Beam­ten gegen­über sehr koope­ra­tiv. Auf Kon­tras­te-Anfra­ge hat der Beschul­dig­te bis­lang nicht geant­wor­tet.” Pres­se­mel­dung vom 14. Sep­tem­ber 2020 vom und beim ARD-Poli­tik­ma­ga­zin Kon­tras­te externer Link

Der Bei­trag Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Neu­bran­den­burg: Ter­ror­ver­dacht gegen Bun­des­wehr-Sol­da­ten erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More