[FRN:] Künstliche Intelligenz und Diskriminierung – ein Gespräch mit Adrian Lobe (Serie 1004: CX – Corax – Medien – Netz)

Künst­li­che Intel­li­genz (KI) gilt als objek­tiv und sach­lich. Da die zugrun­de­lie­gen­den Codes men­schen­ge­macht sind ist es nahe­lie­gend, dass die Pro­gram­me bestehen­de Macht­struk­tu­ren in den digi­ta­len Raum tra­gen. Der Jour­na­list Adri­an Lobe beschreibt in sei­nem Buch „Spei­chern und Stra­fen“ wie Künst­li­che Intel­li­genz und Algo­rith­men in unse­ren All­tag ein­grei­fen. KI hat dabei ins­be­son­de­re Pro­ble­me im Umgang mit PoC und schwar­zen Men­schen. Im Gespräch erklärt Adri­an Lobe wie Ras­sis­mus und Dis­kri­mi­nie­rung ihren Weg in die digi­ta­le Welt fin­den.

Gera­de da digi­ta­le Sys­te­me von den User*innen meist als neu­tral und ega­li­tär ange­se­hen wer­den, ist es wich­tig zu hin­ter­fra­gen wie die Codes ent­ste­hen, die unse­ren All­tag prä­gen. Read More