[labournet:] Basel Nazifrei: Das erste Urteil in der Reihe der Verfahren ist ein bloßer Willkürakt – 8 Monate Haft. Einziges Verbrechen: Antifaschismus

Demoplakat Basel Nazifrei - zu jener Demonstration, die jetzt von der Schweizer Klassenjustiz verfolgt wird...„… Aller­dings will ich etwas dazu sagen, war­um wir damals auf der Stras­se waren. Wir waren auf der Stras­se, da die Kan­tons­po­li­zei Basel-Stadt eine Demons­tra­ti­on einer rechts­ex­tre­men Grup­pe bewil­ligt hat. Die Par­tei natio­nal ori­en­tier­ter Schwei­zer (PNOS) hat ein offen­sicht­lich faschis­ti­sches Gedan­ken­gut. Schlüs­sel­per­so­nen der PNOS haben Kon­tak­te zu inter­na­tio­na­len Neo­na­zis und sym­pa­thi­sie­ren offen mit der Ver­nich­tung gan­zer Bevöl­ke­rungs­grup­pen. In der bür­ger­li­chen Öffent­lich­keit wird die Gefahr, wel­che von Neo­na­zis aus­geht oft ver­harm­lost. Sie wer­den als mar­gi­na­li­sier­te Spin­ner dar­ge­stellt, wel­che mit ihrem Gedan­ken­gut in der Gesell­schaft kei­ne Anschluss­punk­te haben. Doch die Ideen der Neo­na­zis sind gefähr­lich und ihre Umset­zung bekom­men tag­täg­lich Men­schen zu spü­ren. Wir erle­ben in Euro­pa zur­zeit einen Rechts­ruck. Dies äus­sert sich dar­in, dass par­la­men­ta­ri­sche natio­na­lis­ti­sche Par­tei­en immer stär­ker wer­den. Die AfD in Deutsch­land, die Nea Dimo­kra­tia in Grie­chen­land, Sal­vi­ni in Ita­li­en oder Orban in Ungarn. Die­se Par­tei­en haben auto­ri­tä­re Ten­den­zen und for­cie­ren eine aus­län­der­feind­li­che Rhe­to­rik. Die­se wie­der­um gibt den aus­ser­par­la­men­ta­risch agie­ren­den Neo­na­zis einen Nähr­bo­den. Sie füh­len sich bestärkt in ihrem han­deln und Schrei­ten zur Tat. Die Ergeb­nis­se davon sind bren­nen­de Flücht­lings­hei­me und Atten­ta­te wie in Hanau oder Hal­le. Die faschis­ti­sche Ideo­lo­gie basiert auf der Ver­nich­tung bestimm­ter als»Fremd» ange­se­he­nen Men­schen­grup­pen. Ihr liegt auch ein zutiefst patri­ar­cha­les Frau­en­bild zugrun­de, wo Frau­en Män­nern in jeg­li­chen Ebe­nen des Lebens unter­ge­ord­net sind und zu gehor­chen haben. Migrant*innen und Frau­en, Les­ben, Inter, Non-Bina­ry und Trans Per­so­nen sind es auch, die am meis­ten unter einer erstar­ken­den rech­ten und faschis­ti­schen Ideo­lo­gie lei­den. Der bür­ger­li­che Staat schreibt sich auf die Fah­nen, Faschis­mus zu bekämp­fen. Doch als am 24. Novem­ber 2018 ein brei­ter, anti­fa­schis­ti­scher Wider­stand gegen die PNOS auf die Stras­se ging, war es der Staat mit sei­nem repres­si­ven Organ, der Poli­zei, sich schütz­ten vor die Neo­na­zis stell­te...“ – aus dem Bei­trag „8 Mona­te Haft für Anti­fa­schis­tin“ am 22. Sep­tem­ber 2020 beim Bar­ri­ka­de-Info externer Link – wor­in aus Anlass des Schand­ur­teils eines rech­ten Rich­ters die Rede der Ange­klag­ten vor Gericht doku­men­tiert wird. Sie­he dazu auch einen Bei­trag der die­ses Urteil in den Kon­text wei­te­rer Pro­zes­se gegen Basel Nazi­frei stellt – und eine Anmer­kung zu eines Rich­ters Kampf gegen den Anti­fa­schis­mus:

  • „Mobi­li­sie­run­gen zu den nächs­ten Basel Nazi­frei Pro­zes­sen“ am 06. Sep­tem­ber 2020 eben­falls beim Bar­ri­ka­de-Info externer Link macht deut­lich, dass es sich bei die­sem Pro­zess um einen Bestand­teil einer gan­zen Pro­zess­rei­he gegen Anti­fa­schis­ten han­delt, im deren Rah­men auch im Okto­ber ein wei­te­rer Pro­zess statt­fin­den wird und kom­men­tiert: „… Die Basel Nazi­frei Pro­zes­se ste­hen nicht iso­liert, son­dern in einem gesell­schaft­li­chen Kon­text. Die Repres­si­on gegen Antifaschist*innen ist nicht allei­ne als Reak­ti­on auf die star­ke Mobi­li­sie­rung zu ver­ste­hen, son­dern ist Aus­druck eines lokal wie glo­bal zuneh­men­den repres­si­ven Kli­mas und einem gesell­schaft­li­chen Rechts­ruck.
    Seit meh­re­ren Jah­ren ent­wi­ckelt sich in Basel eine reak­tio­nä­re Law-and-Order Linie gegen die lin­ke Bewe­gung: Kol­lek­tiv­stra­fen wer­den eta­bliert, das Straf­mass wird erhöht, Demons­tra­tio­nen wer­den ver­mehrt ein­ge­kes­selt und es wird ver­sucht in «gute» und «schlech­te» Demonstrant*innen zu spal­ten. Die­se Repres­si­on ist ein Angriff auf unse­re Ideen und Pra­xis. Bleibt der Wider­stand dage­gen aus, wird sie legi­ti­miert und nor­ma­li­siert sich. Repres­si­on soll spal­ten, ein­schüch­tern und ver­ein­zeln. Unse­re Ant­wort muss die Soli­da­ri­tät und die Fort­set­zung unse­rer Pra­xis sein: Rechts­ter­ro­ris­ti­sche Anschlä­ge wie in Hanau oder Hal­le und der gesell­schaft­li­che Auf­schwung rechts­ex­tre­mer Kräf­te, zei­gen die Not­wen­dig­keit eines kom­pro­miss­lo­sen Anti­fa­schis­mus. Wir ste­hen in vol­ler Soli­da­ri­tät mit den Ange­klag­ten. Mili­tan­te Selbst­ver­tei­di­gung ist gerecht­fer­tigt!.
    ..“

Der Bei­trag Basel Nazi­frei: Das ers­te Urteil in der Rei­he der Ver­fah­ren ist ein blo­ßer Will­kür­akt – 8 Mona­te Haft. Ein­zi­ges Ver­bre­chen: Anti­fa­schis­mus erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More