[labournet:] Oxfam: Klimawandel und Ungleichheit: Das reichste 1 Prozent schädigt das Klima doppelt so stark wie die ärmere Hälfte der Welt

Oxfam: Klimawandel und Ungleichheit: Das reichste 1 Prozent schädigt das Klima doppelt so stark wie die ärmere Hälfte der WeltDas reichs­te 1 Pro­zent (63 Mil­lio­nen Men­schen) hat zwi­schen 1990 und 2015 mehr als dop­pelt so viel kli­ma­schäd­li­ches CO2 aus­ge­sto­ßen wie die ärme­re Hälf­te der Welt­be­völ­ke­rung zusam­men. Der neue Oxfam-Bericht zeigt: Wir müs­sen den exzes­si­ven CO2-Aus­stoß der Wohl­ha­ben­den ein­schrän­ken und die Wirt­schaft zum Woh­le aller kli­ma­ge­recht umbau­en. Der Bericht „Con­fron­ting Car­bon Ine­qua­li­ty” wer­tet aus, für wie viel CO2-Aus­stoß die ein­zel­nen Ein­kom­mens­grup­pen ver­ant­wort­lich sind. Ana­ly­siert wur­den die kli­ma­po­li­tisch wich­ti­gen Jah­re zwi­schen 1990 und 2015, in denen sich die kli­ma­schäd­li­chen Emis­sio­nen welt­weit ver­dop­pelt haben. Für die­sen Anstieg sind ins­be­son­de­re die reichs­ten 10 Pro­zent ver­ant­wort­lich – und nicht die glo­ba­le Mit­tel­klas­se, wie häu­fig ange­nom­men wird. Ungleich­heit spielt für die Beschleu­ni­gung der Kli­ma­kri­se eine ent­schei­den­de Rol­le: Die reichs­ten 10 Pro­zent (630 Mil­lio­nen Men­schen) sind für über die Hälf­te (52 Pro­zent) der CO2-Emis­sio­nen zwi­schen 1990 und 2015 ver­ant­wort­lich. Das reichs­te 1 Pro­zent allei­ne für 15 Pro­zent, die ärme­re Hälf­te der Mensch­heit nur für 7 Pro­zent…” Nach­richt vom 21. Sep­tem­ber 2020 bei Oxfam externer Link zum Bericht „Con­fron­ting Car­bon Ine­qua­li­ty: Put­ting cli­ma­te jus­ti­ce at the heart of the COVID-19 reco­very“ externer Link

Der Bei­trag Oxfam: Kli­ma­wan­del und Ungleich­heit: Das reichs­te 1 Pro­zent schä­digt das Kli­ma dop­pelt so stark wie die ärme­re Hälf­te der Welt erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More