[gG:] Linke Streitschrift zur Corona-Krise in dritter Auflage

Trotz par­ti­el­lem media­lem Zurück­ru­dern bleibt die For­de­rung „Lock­down – nicht noch­mal!“ aktu­ell.

Die Lin­ken ste­hen mehr­heit­lich hin­ter den Coro­na-Mass­nah­men und den Ein­schrän­kun­gen der Grund­rech­te. Aber nicht alle!

Anfang August haben Frankl, Roth und Wei­ßert die Bro­schü­re „Lock­down – nicht noch­mal!“ vor­ge­legt. Alle drei sind Mit­glie­der des Ver­eins KLAR­text e.V., der die Bro­schüre zusam­men mit dem Rhein-Main-Bünd­nis gegen Sozi­al­ab­bau und Bil­lig­löh­ne her­aus­ge­ge­ben hat.

Die Bro­schü­re leis­tet auf 100 Sei­ten einen Bei­trag dazu, den medi­al unter­bun­de­nen wis­sen­schaft­li­chen und poli­ti­schen Streit um den Lock­down wie­der auf­zu­grei­fen und damit die von Regie­run­gen und Medi­en mit Fake News geschür­te Angst­kam­pa­gne vor Sars-CoV2 in die Schran­ken zu wei­sen. Die Bro­schü­re erscheint bereits in drit­ter Auf­la­ge.

Gab es am Anfang die­ser Kam­pa­gne nur weni­ge ernst zu neh­men­de Stim­men gegen den Lock­down, so sind es im Lau­fe des Som­mers doch immer mehr ge­worden. Sie wen­den sich gegen die in der Geschich­te der BRD noch nie so umfas­sen­den und radi­ka­len Grund­rechts­ein­schrän­kun­gen, vor allem, weil sich anfäng­li­che Ent­schei­dungs­grund­la­gen immer mehr als Fehl­an­nah­men her­aus­stel­len.

Inzwi­schen wird ein­ge­räumt, dass SARS-CoV‑2 kein „Kil­ler­vi­rus“ sei (z. B. Tschent­scher und Mai­er bei Mar­kus Lanz oder der Chef der Ham­bur­ger Ärz­te­kam­mer im Focus. Das wur­de von Dr. Wodarg und Prof. Suha­rit Bhak­di von Anfang an dar­ge­legt, die dafür als Schar­la­ta­ne und Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker ins Ab­seits gestellt wur­den.

Es wer­den „astro­no­mi­sche Fehl­rech­nun­gen“ (taz) ein­ge­räumt und sogar DAS gro­ße Bou­le­vard-Blatt Deutsch­lands fühl­te sich bemü­ßigt, am 3. Sep­tem­ber eine gan­ze Sei­te zu brin­gen mit „Coro­na-Zah­len, die Sie wirk­lich ken­nen müssen“(4).

In der Bro­schü­re „Lock­down – nicht noch­mal!“ waren sie schon Wochen vor­her ver­öf­fent­licht. Eine Stel­lung­nah­me vom Deut­schen Netz­werk Evi­denz­ba­sier­te Medi­zin e.V. (EbM-Netz­werk, 8.9.2020)(5) bestä­tigt nahe­zu alle The­sen der Bro­schü­re.

Die Autoren der Lock­down-Bro­schü­re wen­den sich ent­schie­den dage­gen, dass Kri­ti­ker der Regie­rungs­maß­nah­men als Rech­te und Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker dif­fa­miert wer­den und das auch von den meis­ten Lin­ken. Sie wei­sen dar­auf hin, dass das Ver­sa­gen der Lin­ken den Raum für Rech­te in den Rei­hen des Pro­tests mit geschaf­fen hat. Rech­te wur­den da regel­recht hin­ein geschrie­ben und geschrien. Die Orga­ni­sa­ti­on der Pro­tes­te wur­de poli­tisch ori­en­tie­rungs­lo­sen Klein­bür­gern über­las­sen.

Lock­down – nicht noch­mal! Hrsg.v. Klar­text e.V., Rhein-Main-Bünd­nis gegen Sozi­al­ab­bau und Bil­lig­löh­ne (Hg.), 100 Sei­ten, 3 Euro im Hand­ver­kauf, 4,50 Euro bei Ver­sand inner­halb Deutsch­lands. Nähe­res zur Bro­schü­re über www​.klar​text​-info​.de.

Bestel­lun­gen über www​.klar​text​-info​.de/​?​p​a​g​e​_​i​d​=​586 bzw. über info@dvs-buch​.de.

Read More