[perspektive:] Namen für Wirbelstürme aufgebraucht

Das „National Hurricane Center“ nutzt das uns bekannte lateinische Alphabet, um die Anfangsbuchstaben für Namen von Wirbelstürmen festzulegen. Doch in diesem Jahr gab es bereits jetzt so viele, dass sich der Nationale Wetterdienst gezwungen sah, Namen aus dem griechischen Alphabet zu verwenden.

Am Frei­tag ver­gan­ge­ner Woche wur­de ein tro­pi­scher Sturm etwas mehr als 600 Mei­len west­lich der Kap­ver­di­schen Inseln vom ame­ri­ka­ni­schen Natio­nal Hur­ri­ca­ne Cen­ter auf den Namen „Wilf­red“ getauft.

Wilf­red war der letz­te Nach­na­me auf der dies­jäh­ri­gen Lis­te der 21 Namen, die für Wir­bel­stür­me genutzt wer­den. Die Buch­sta­ben Q, U, X, Y und Z ver­wen­den das Hur­ri­kan­zen­trum und auch die Welt­wet­ter­be­hör­de WMO nicht, da nicht genü­gend Namen bei­der Geschlech­ter für die­se Buch­sta­ben zur Ver­fü­gung stün­den.

Um zusätz­li­che Stür­me zu benen­nen, wird nun das grie­chi­sche Alpha­bet her­an gezo­gen.

Dies ist bis­her nur ein­mal vor­ge­kom­men, seit das Natio­nal Hur­ri­ca­ne Cen­ter 1953 mit der Benen­nung von Stür­men begann: 2005 muss­te es 6 Buch­sta­ben des grie­chi­schen Alpha­bets für eine Rekord­zahl von Stür­men ver­wen­den.

Alpha und Beta

Kurz nach Wilf­red bil­de­te sich am glei­chen Frei­tag etwa 75 Mei­len vor Lis­sa­bon, Por­tu­gal, der sub­tro­pi­sche Sturm, nun benannt mit „Alpha“. Spä­ter am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de der Tro­pi­cal Storm nach sei­ner Ver­stär­kung über dem west­li­chen Golf von Mexi­ko mit „Beta“ benannt.

„Die Hur­ri­kan­sai­son 2020 im Atlan­tik bricht wei­ter­hin Rekord für Rekord“, erklär­te der CNN-Meteo­ro­lo­ge Tay­lor Ward. „Es ist das ers­te Mal in moder­nen Auf­zeich­nun­gen, dass drei Stür­me inner­halb von 24 Stun­den benannt wur­den und die­se drei alle inner­halb von sechs Stun­den benannt wur­den.“

Der Bei­trag Namen für Wir­bel­stür­me auf­ge­braucht erschien zuerst auf Per­spek­ti­ve.

Read More