[labournet:] Häuser bauen ist in Ägypten ist nur erlaubt, wenn vorher die Militärs bestochen worden sind: Landesweiter Protest gegen ihre antisoziale Abrisskampagne

Solche Häuser sollen in Ägypten ab September 2020 abgerissen werden - der Widerstand ist gross...Eine regel­rech­te Kam­pa­gne zum Abriss angeb­lich ille­gal gebau­ter Häu­ser ist von der ägyp­ti­schen Mili­tär­dik­ta­tur orga­ni­siert wor­den: Und stößt, vor allem in klei­ne­ren Städ­ten quer durchs Land auf Wider­stand und Pro­test, der für die Ver­hält­nis­se blei­er­ner Repres­si­on, die das EU-geför­der­te Rei­me in Kai­ro instal­liert hat, sehr bedeu­tend aus­fällt. Und dies obwohl erneut Hun­der­te von Men­schen fest­ge­nom­men wur­den – die zu jenen unge­zähl­ten Ter­ror-Opfern hin­zu­kom­men, die bei den sozia­len Pro­tes­ten 2019 ins Gefäng­nis gewor­fen wur­den. Wenn bun­des­deut­sche Medi­en über­haupt dar­über berich­ten (aus­ge­spro­chen rar), dann wird, wie anders­wo in der EU auch, vor allem dar­auf ver­wie­sen, dass ein Bau­un­ter­neh­mer im Exil zu die­sen Pro­tes­ten auf­ge­ru­fen habe – was er getan hat, aller­dings dürf­te er kei­nen so direk­ten Kanal zur nor­ma­len Bevöl­ke­rung klei­ner Städ­te und Dör­fer in Ägyp­ten haben, wie dabei unter­stellt. Sein Ver­dienst ist es, die Kor­rup­ti­on des Mili­tär-Regimes ange­pran­gert zu haben, die sich für Bau­ge­neh­mi­gun­gen bezah­len las­sen. Und in einem Land, des­sen erz­re­ak­tio­nä­res Regime jeg­li­che Oppo­si­ti­on mit blan­kem Ter­ror bekämpft und orga­ni­sier­te oppo­si­tio­nel­le Struk­tu­ren des­we­gen heu­te eher mini­mal sind, liegt die Ver­mu­tung auf der Hand, dass es sich um eher spon­ta­ne Pro­tes­te jener Men­schen han­delt, die von der Abriss­kam­pa­gne betrof­fen oder bedroht sind. Zu den neu­er­li­chen sozia­len Pro­tes­ten in Ägyp­ten eini­ge aktu­el­le Bei­trä­ge – und der Hin­weis auf unse­ren letz­ten Bericht zu den Pro­tes­ten im Herbst 2019:

„In min­des­tens 16 Städ­ten in Ägyp­ten kam es in der Nacht zu mas­si­ven Pro­tes­ten“ am 21. Sep­tem­ber 2020 im Twit­ter-Kanal von Blxck­Mos­qui­to externer Link war die ers­te deutsch­spra­chi­ge Mel­dung zu den neu­er­li­chen Pro­tes­ten in Ägyp­ten, wobei im fol­gen­den Thread auch bereits meh­re­re Videobe­rich­te über die Kon­fron­ta­ti­on mit den Repres­si­ons­or­ga­nen ent­hal­ten sind

„Egypt: Thousands at risk of homel­ess­ness as sta­te begins mass demo­li­ti­ons“ am 09. Sep­tem­ber 2020 beim Midd­le East Eye externer Link war ein Arti­kel zum Beginn der Abriss­kam­pa­gne des Regimes, das den Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner sei­ner Ansicht nach ille­ga­ler Häu­ser und Woh­nun­gen ein Ulti­ma­tum bis zum 30. Sep­tem­ber stell­te – aber bereits vor­her mit dem Abriss begann, was bei einem sol­chen Regime wenig über­ra­schend kam – zumal die ange­ge­be­nen Ein­spruchs­mög­lich­kei­ten vor allem eines sind: Teu­er.

„Government cam­pai­gn to demo­lish infor­mal buil­dings sparks anger“ am 10. Sep­tem­ber 2020 bei Mada Masr externer Link war ein ers­ter Bei­trag über die Reak­tio­nen auf die von der Regie­rung ange­kün­dig­te Abriss-Kam­pa­gne – und berich­te­te von sich ankün­di­gen­dem mas­si­ven „Ärger“ für das kor­rup­te Mili­tär­re­gime.

„Egypt sees ‘day of rage’ as thousands pro­test against Sisi across the coun­try“ am 25. Sep­tem­ber 2020 eben­falls beim Midd­le East Eye externer Link ist ein Über­blicks-Bei­trag über die wach­sen­den aktu­el­len Pro­tes­te und die erfolg­lo­sen Repres­si­ons­ver­su­che, wor­in auch aus­führ­lich die ver­schie­de­nen Pro­tes­tor­te dar­ge­stellt wer­den, die eben deut­lich machen, dass es sich vor allem um „Klein­stadt-Pro­tes­te“ han­delt. Auch hier wird auf die Auf­ru­fe des exi­lier­ten Bau­un­ter­neh­mers hin­ge­wie­sen. Und berich­tet, dass immer wie­der gefor­dert wur­de und wird: „Sisi muss weg“.

„Egypt pro­tests: ‘Hund­reds held’ after rare anti-government unrest“ am 23. Sep­tem­ber 2020 bei der BBC externer Link mel­de­te bis dahin rund 500 Fest­nah­men bei den aktu­el­len Pro­tes­ten, sowie dass die meis­ten der Demons­trie­ren­den jun­ge Men­schen sei­en.

„Anti-Sisi pro­tes­ters throw stones at an armou­red poli­ce vehi­cle in Dami­et­ta“ am 25. Sep­tem­ber 2020 im Twit­ter-Kanal von Kha­led Shala­by ist ein Videobe­richt aus Nord­ägyp­ten – wor­in das tra­gi­sche Schick­sal eines Poli­zei­au­tos berich­tet wird…

„‘Lea­ve, Sisi!’: All you need to know about the pro­tests in Egypt“ seit dem 21. Sep­tem­ber 2020 bei Al Jaze­e­ra externer Link ist ein kon­ti­nu­ier­lich aktua­li­sier­ter Über­blick über die aktu­el­len Pro­tes­te (der aller­dings sein eige­nes Ver­spre­chen nicht ein­löst – dar­in fin­det man zwar vie­les, aber kei­nes­wegs alles, was man über die­se Pro­tes­te wis­sen soll­te).

„#Egypt­pro­test“ ist der Hash­tag externer Link auf dem zahl­rei­che aktu­el­le Mel­dun­gen aus ver­schie­dens­ten Regio­nen Ägyp­tens doku­men­tiert wer­den – die ins­ge­samt deut­lich machen, dass die pro­tes­tie­ren­den Men­schen durch­aus wis­sen, dass Pro­test im Sisi-Regime gefähr­lich ist – aber es eben trotz­dem tun und zwar mas­siv und mili­tant…

Der Bei­trag Häu­ser bau­en ist in Ägyp­ten ist nur erlaubt, wenn vor­her die Mili­tärs besto­chen wor­den sind: Lan­des­wei­ter Pro­test gegen ihre anti­so­zia­le Abriss­kam­pa­gne erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More