[IL:] Wir Untoten des Kapitals?

Poli­ti­sche Mons­ter, grü­ner Sozia­lis­mus und akti­vis­ti­sche Pra­xis

Dis­kus­si­on mit Raul Zelik und Ende Gelän­de über das Buch „Wir Unto­ten des Kapi­tals“ und die poli­ti­sche Pra­xis der Kli­ma­be­we­gung! 24.08 | 19 Uhr | Festsaal/​Pupille im Stu­die­ren­den­haus Cam­pus Bocken­heim

Das Unto­te scheint sich unse­rer Gesell­schaft zu bemäch­ti­gen – ein Wirt­schafts­mo­dell, das Gesund­heit und gutem Leben eher im Weg steht, die Rück­kehr faschis­ti­scher Mons­ter, die Beschleu­ni­gung von Kli­ma­wan­del und Umwelt­zer­stö­rung. Raul Zelik fragt, wie dies zusam­men­hängt und wie es noch zu stop­pen ist. Dabei wen­det er sich einer wei­te­ren Unto­ten zu: der sozia­lis­ti­schen Idee. Ohne eine Stär­kung des Gemein­ei­gen­tums wer­den weder der öko­lo­gi­sche Kol­laps noch der dro­hen­de Sturz in den Auto­ri­ta­ris­mus zu ver­hin­dern sein. Die viel­fäl­ti­ge Kri­se bedarf eines gro­ßen eman­zi­pa­to­ri­schen Gegen­ent­wurfs. Zeliks Buch skiz­ziert, wie sich die Lin­ke neu erfin­den kann, wor­in ein sozia­lis­ti­sches Pro­jekt bestehen muss und woher die gesell­schaft­li­che Macht kom­men soll, um eine der­ar­ti­ge Trans­for­ma­ti­on umzu­set­zen.

Ende Gelände-Aktivist*innen hin­ge­gen machen den Kampf gegen den fos­si­len Kapi­ta­lis­mus zum Aus­gangs­punkt ihrer poli­ti­schen Pra­xis und neh­men Koh­le­aus­stieg selbst in die Hand. Mit Mas­sen­ak­tio­nen stel­len sie sich der Aus­beu­tung von Mensch und Natur entgegen,besetzen Koh­le­gru­ben und stö­ren die Pro­duk­ti­on. Kli­ma­ge­rech­tig­keit und Sys­tem­wan­del sind ihre For­de­run­gen. Denn um den Kli­ma­wan­del zu stop­pen und das gute Leben für alle zu erkämp­fen, braucht es eine soli­da­ri­sche Alter­na­ti­ve zum Kapi­ta­lis­mus! Damit sto­ßen sie als Bewe­gung nicht nur auf den Wider­stand der Ener­gie­kon­zer­ne und der Staats­ge­walt, son­dern sind zuneh­mend auch mit Angrif­fen von Rech­ten kon­fron­tiert.

Die Ver­an­stal­tung fin­det am 24.08. um 19h im Fest­saal des Stu­die­ren­den­haus statt. Wir berück­sich­ti­gen das Hygie­nekon­zept des astas https://t.co/0vFBR1jtEr?amp=1 Daher ist der Ein­lass für den Fest­saal auf 62 Per­so­nen limi­tiert.

24.08 | 19 Uhr | Festsaal/​Pupille im Studierendenhaus Campus Bockenheim

Read More