[labournet:] #BanFacialRecognitionEU: Petition für das Verbot der Gesichtserkennung in Europa

#BanFacialRecognitionEU: Petition für das Verbot der Gesichtserkennung in Europa“Mit die­ser Peti­ti­on wird die Kam­pa­gne für ein dau­er­haf­tes Ver­bot der Gesichts­er­ken­nung ein­ge­führt, wel­che in ganz Euro­pa zur Iden­ti­fi­zie­rung und Pro­fi­ler­stel­lung ver­wen­det wird. Die Tech­no­lo­gie zur auto­ma­ti­sier­ten Gesichts­er­ken­nung wur­de in den EU-Mit­glied­staa­ten bereits ohne öffent­li­che Kon­sul­ta­ti­on ein­ge­führt. Wir for­dern die Mit­glie­der des Euro­päi­schen Par­la­ments und der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on auf, die­se enor­me Bedro­hung der Men­schen­rech­te und unse­rer Zivil­ge­sell­schaft ernst zu neh­men und Geset­ze für das sofor­ti­ge und dau­er­haf­te Ver­bot der Iden­ti­fi­zie­rung und Pro­fi­ler­stel­lung mit­tels Gesichts­er­ken­nungs­tech­no­lo­gie in ganz Euro­pa zu erlas­sen. Die Gesichts­er­ken­nung ist eine beson­ders inva­si­ve Tech­no­lo­gie. Es geht nicht nur um die Über­wa­chung von Akti­vis­ten, Ver­däch­ti­gen und Min­der­hei­ten, son­dern auch um eine Ver­let­zung der Pri­vat­sphä­re für alle. Heu­te wird die Gesichts­er­ken­nung in Euro­pa ohne Trans­pa­renz oder öffent­li­che Debat­te ein­ge­setzt und außer­halb eines koor­di­nier­ten und kohä­ren­ten Rechts­rah­mens ein­ge­setzt. Meh­re­re euro­päi­sche Mit­glied­staa­ten nut­zen die Gesichts­er­ken­nung bereits für Sicher­heit, sozia­le Kon­trol­le und öffent­li­che Diens­te. (…) Schlie­ßen Sie sich dem Kampf gegen die Gesichts­er­ken­nungs­tech­no­lo­gie an: Unter­schrei­ben Sie die Peti­ti­on, neh­men Sie an der Kam­pa­gne teil, ergrei­fen Sie Maß­nah­men, blei­ben Sie infor­miert und tei­len Sie die­sen Anruf…” Peti­ti­on der Kam­pa­gne #Ban­Fa­cial­Re­co­gni­tio­nEU vom Sep­tem­ber 2020 externer Link mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen, sie­he auch einen Bei­trag dazu:

  • Gesichts­er­ken­nung: Kam­pa­gne für ein dau­er­haf­tes euro­pa­wei­tes Ver­bot
    “Auto­ma­ti­sier­te Gesichts­er­ken­nung in öffent­li­chen Räu­men, in Schu­len oder auf Flug­hä­fen gehört ver­bo­ten: Das ist die For­de­rung einer heu­te euro­pa­weit gestar­te­ten Kam­pa­gne mit­samt einer Peti­ti­on. Bei den bio­me­tri­schen Erken­nungs­ver­fah­ren sei heu­te noch nicht abzu­se­hen, wel­che gesell­schaft­li­chen Lang­zeit­fol­gen sie haben wer­den. Heu­te geht eine neue Kam­pa­gne euro­pa­weit an den Start, die sich dafür stark­macht, die bio­me­tri­sche Gesichts­er­ken­nung ein­zu­däm­men. Flan­kiert von einer Peti­ti­on for­dert die Initia­ti­ve „Ver­bot der Gesichts­er­ken­nung in Euro­pa!“ eben das und möch­te bis Mit­te 2021 eine mög­lichst gro­ße Zahl an Unter­stüt­zern sam­meln. Dass bio­me­tri­sche Ver­fah­ren, die Gesich­ter von Men­schen unbe­merkt im Vor­bei­ge­hen scan­nen, nach und nach wie selbst­ver­ständ­lich daher­kom­men, soll mit einem Ver­bot ver­hin­dert wer­den. Bereits vor eini­gen Tagen hat die fran­zö­sisch-ita­lie­ni­sche Initia­ti­ve ihre Web­site gestar­tet und sie unter­des­sen in meh­re­re Spra­chen über­setzt, dar­un­ter auch in Deutsch. Die fran­zö­si­sche Ver­si­on konn­te bereits meh­re­re tau­send Unter­schrif­ten sam­meln. (…) Gera­de in den letz­ten bei­den Jah­ren hät­ten in den euro­päi­schen Staa­ten immer mehr Pro­jek­te zur Gesichts­er­ken­nung begon­nen, erklärt Pao­lo Cirio, Künst­ler und Hack­ti­vist aus Ita­li­en und einer der Initia­to­ren der Kam­pa­gne, gegen­über netz​po​li​tik​.org. (…) Der Kam­pagn­en­text ver­gleicht Gesichts­er­ken­nungs­tech­no­lo­gien mit gefähr­li­cher Waf­fen­tech­nik und for­dert nicht nur ein Ver­bot in der Euro­päi­schen Uni­on, son­dern auch welt­weit. Das sol­le über die Ver­ein­ten Natio­nen (UNO) gesche­hen. Cirio erklärt gegen­über netz​po​li​tik​.org, dass die UNO tätig wer­den müs­se, denn Gesichts­er­ken­nung eig­ne sich zur mas­sen­haf­ten Über­wa­chung und „ver­letzt die Men­schen­wür­de“. (…) Part­ner der Kam­pa­gne für ein dau­er­haf­tes euro­pa­wei­tes Ver­bot von Gesichts­er­ken­nungs­tech­no­lo­gie sind bis­her FutureE­ver­ything aus Groß­bri­tan­ni­en, wo die auto­ma­ti­sier­te Gesichts­er­ken­nung jüngst einen der­ben gericht­li­chen Rück­schlag erlit­ten hat­te, die Share Foun­da­ti­on aus Ser­bi­en, außer­dem mit Euro­pean Digi­tal Rights (EDRi) die Dach­or­ga­ni­sa­ti­on der digi­ta­len Bür­ger­recht­ler aus Brüs­sel sowie die fran­zö­si­schen Digi­tal­ak­ti­vis­ten von La Qua­dra­tu­re du Net, die aktu­ell auch ver­su­chen, mit recht­li­chen Schrit­te gegen die poli­zei­li­che Gesichts­er­ken­nung in Frank­reich und gegen die dazu­ge­hö­ri­ge Bio­me­trie­da­ten­bank mit acht Mil­lio­nen gespei­cher­ten Bil­dern vor­zu­ge­hen. Die Peti­ti­on kann von jeder­mann gezeich­net wer­den, Unter­stüt­zer-Orga­ni­sa­tio­nen sind nach Anga­ben Ciri­os sehr gern gese­hen.” Bei­trag von Con­stan­ze Kurz vom 22. Sep­tem­ber 2020 bei Netz​po​li​tik​.org externer Link

Der Bei­trag #Ban­Fa­cial­Re­co­gni­tio­nEU: Peti­ti­on für das Ver­bot der Gesichts­er­ken­nung in Euro­pa erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More