[labournet:] „Hier wird keine Ware abtransportiert“ – seit fast einem halben Jahr kämpfen die KollegInnen der Einzelhandelskette Debenham in Irland gegen die betrügerische Pleite: Neue Besetzungsaktionen

Belegschaftsprotest in Zeiten von Corona: Debenham-IrlandAm 09. April 2020 war es, als die bri­ti­sche Ein­zel­han­dels­ket­te Deben­hams die Schlie­ßung ihrer 11 Filia­len in Irland bekannt gab – ihre defi­ni­ti­ve Schlie­ßung. Das sei bedau­er­lich, so die Unter­neh­mens­lei­tung damals, aber eben Aus­wir­kung der Coro­na-Epi­de­mie samt den ent­spre­chen­den Kon­se­quen­zen im Lock­down, den es auch in Irland gab. Wesent­lich bedau­er­li­cher, das muss­ten die vor­über­ge­hend unter Kurz­ar­beits­geld ste­hen­den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen erfah­ren, ist aber die Hal­tung der Unter­neh­mens­lei­tung und des Plei­ten­ver­wal­ters KPMG: Die tun alles, um die Betrof­fe­nen um die ihnen zuste­hen­den Abfin­dun­gen zu betrü­gen. Seit rund 150 Tagen ste­hen des­halb Hun­der­te vor den geschlos­se­nen Filia­len und pro­tes­tie­ren – und seit August 2020 auch immer wie­der mit Beset­zun­gen ein­zel­ner Läden. Was jetzt im Sep­tem­ber mit einer neu­en Beset­zung in Water­ford auch inter­na­tio­nal Schlag­zei­len macht. Die Gewerk­schaft Man­da­te, die im April noch unter­stri­chen hat­te, man wer­de nun eng mit der Geschäfts­lei­tung zusam­men arbei­ten, um die Situa­ti­on der Betrof­fe­nen zu sichern, muss­te erfah­ren, dass sol­che Ange­bo­te sozi­al­part­ner­schaft­li­cher Lösun­gen eine logi­sche Reak­ti­on her­vor­ru­fen: Die fre­che und pro­vo­ka­to­ri­sche Leug­nung der Rech­te der Beleg­schaft. Die ande­re logi­sche Reak­ti­on sind die Kampf­maß­nah­men der Beschäf­tig­ten, die von Regie­rungs­sei­te mit (bis­her ver­geb­li­chen) Poli­zei­ein­sät­zen beant­wor­tet wur­den – und Beteue­run­gen, man sei sozu­sa­gen neu­tral und Schuld sei­en eben bri­ti­sche Unter­neh­mer. Bei einer Regie­rung, die im Jahr 2016 einen Kom­mis­si­ons­be­richt über Insol­venz­be­din­gun­gen nicht beach­tet hat­te, der die Rech­te der Betrof­fe­nen gestärkt sehen woll­te, wenig glaub­wür­dig. Zum Kampf der Deben­ham-Kol­le­gIn­nen in Irland fünf aktu­el­le und zwei Hin­ter­grund­bei­trä­ge (zu einer Aus­ein­an­der­set­zung, die min­des­tens seit 2016 läuft):

„Deben­hams Ire­land stores to clo­se per­ma­nent­ly as chain goes into liqui­da­ti­on in ‘first major casu­al­ty’ of coro­na­vi­rus“ von Bryn­mor Patti­son am 09. April 2020 im Irish Mir­ror externer Link war die ers­te Mel­dung über den Schlie­ßungs­be­schluss der Deben­ham-Geschäfts­lei­tung für die 11 iri­schen Läden der Ket­te, die sich in Dub­lin, Kilda­re, Gal­way, Lime­rick, Ker­ry, Cork und Water­ford befan­den. Dar­in wird auch der Gene­ral­se­kre­tär der Gewerk­schaft Man­da­te mit sei­ner Aus­sa­ge zitiert, man wer­de dabei mit der Geschäfts­lei­tung zusam­men arbei­ten – um zu sichern, dass die Ansprü­che der bis­her Beschäf­tig­ten Vor­rang hät­ten… Nach dem alten Mot­to „Gekämpft wird nicht“.

„Deben­hams workers occu­py Water­ford store“ am 28. Sep­tem­ber 2020 bei beat102103 externer Link ist die jüngs­te Mel­dung zu die­ser Aus­ein­an­der­set­zung, wor­in über die Beset­zung des Ladens in Water­ford berich­tet wird, die eine klei­ne Grup­pe (ehe­ma­li­ger) Beschäf­tig­ter orga­ni­siert hat, um den Abtrans­port der Waren zu ver­hin­dern. Ihre Vari­an­te des Sat­zes vom Vor­rang der Inter­es­sen der Beschäf­tig­ten…

„Deben­hams workers in Cork bra­ve Storm Ellen to avoid stock being taken from the store“ von Oli­via Kel­le­her am 20. August 2020 bei Cork­beo externer Link war einer der zahl­rei­chen Berich­te im Lau­fe der mona­te­lan­gen Aus­ein­an­der­set­zung – hier aus Cork, wo selbst in der übels­ten Nacht des Jah­res, als der Sturm Ellen tob­te, der Laden „bewacht“ wur­de, wie immer auch hier, um den Abb­trans­port von Waren zu ver­hin­dern…

„Deben­hams workers speak out after ‘heart­brea­king’ red­un­dan­ci­es’“ von Sarah Bates am 11. August 2020 im Socia­list Worker externer Link ist eine Repor­ta­ge über die­sen Kampf, wor­in die betei­lig­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus­führ­lich zu Wort kom­men mit ihrer (nicht eben guten) Mei­nung zur Vor­ge­hens­wei­se des Unter­neh­mens, wobei sie auch die Lage kon­kret beschrei­ben, in die sie durch die­ses per­fi­de Manö­ver gezwun­gen wor­den sind – denn auch in Irland gehö­ren Men­schen, die im Ein­zel­han­del arbei­ten, nicht eben zu den Groß­ver­die­nern im Lan­de – und wenn man sie dann noch um ihre Abfin­dun­gen betrü­gen will…

„Deben­hams Natio­nal Shop Ste­wards Unani­mous­ly Endor­se a Mandate/​ICTU Cam­pai­gn to Secu­re Urgent Legis­la­ti­on“ am 11. Sep­tem­ber 2020 bei Man­da­te externer Link berich­te­te von einer lan­des­wei­ten Ver­samm­lung der „Ver­trau­ens­leu­te“ von Deben­ham, die eine Initia­ti­ve der Gewerk­schaft und des Iri­schen Gewerk­schafts­bun­des ICTU unter­stüt­zen, mit der die Regie­rung auf­ge­for­dert wird, ein Gesetz zu ver­ab­schie­den, das in sol­chen (und ver­gleich­ba­ren) Fäl­len die rech­te der Beleg­schaft sichern soll – was bereits der (von der Regie­rung in Auf­trag gege­be­ne) Duffy/​Cahill – Bericht von 2016 nahe gelegt hat­te, was von der Regie­rung aber sozu­sa­gen mit Miss­ach­tung gestraft wur­de – vier Jah­re lang und trotz­dem wage sie es, zu beteu­ern, sie ste­he an der Sei­te der Ent­las­se­nen…

„Bla­me For The Deben­hams Dis­pu­te Lies With The Poli­ti­cal Estab­lish­ment“ von Mickey Moran am 08. Sep­tem­ber 2020 bei Eiri­gi externer Link war ein Bei­trag bei der lin­ken Orga­ni­sa­ti­on, der bereits genau die­se Hal­tung der iri­schen Regie­rung behan­del­te – und sie dabei aus­ge­spro­chen scharf kri­ti­sier­te: Sie tra­ge in Wirk­lich­keit die Haupt­ver­ant­wor­tung für die sozia­len Pro­ble­me der Betrof­fe­nen, weil sie sich – nicht nur mit ihrer Miss­ach­tung des Berichts aus dem Jahr 2016, son­dern auch durch zahl­rei­che wei­te­re Schrit­te (oder Unter­las­sun­gen) – stets als eine Regie­rung im Dienst der Pro­fi­te des Kapi­tals gezeigt habe und so auch gehan­delt.

„Man­da­te says government refu­sal to legis­la­te has led to occup­a­ti­ons“ am 28. Sep­tem­ber 2020 bei Man­da­te externer Link ist die (etwas „gezwun­gen“ klin­gen­de) Stel­lung­nah­me der Gewerk­schaft zur Laden­be­set­zung in Water­ford (es hat­te bereits vor­her sol­che und ähn­li­che Aktio­nen gege­ben, die aber nicht die media­le Auf­erk­sam­keit der aktu­el­len Beset­zung erreich­ten – war­um auch immer). Dar­in wird vor allem dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es eben die Regie­rung sei, die durch ihr Nicht­han­deln die Ver­ant­wor­tung tra­ge für alles, was des­we­gen pas­sie­re. Die­se hat­te kurz zuvor im Par­la­ment durch­aus Akti­vi­tät gezeigt – indem sie eine Initia­ti­ve der lin­ken Oppo­si­ti­on ver­hin­der­te, die beab­sich­tig­te, den Weg frei zu machen für eine Ver­wirk­li­chung der seit 2016 bestehen­den Emp­feh­lun­gen für eine Gesetz zur sozia­len Rege­lung von Insol­venz und Plei­ten…

Der Bei­trag „Hier wird kei­ne Ware abtrans­por­tiert“ – seit fast einem hal­ben Jahr kämp­fen die Kol­le­gIn­nen der Ein­zel­han­dels­ket­te Deben­ham in Irland gegen die betrü­ge­ri­sche Plei­te: Neue Beset­zungs­ak­tio­nen erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More