[gG:] Änderungen bei gei​-ge​.de und geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net

  1. Vor­be­mer­kung: Die DIYM-Soft­ware gibt es in den Vari­an­ten: diym_​php – wie der Name schon sagt auf der Grund­la­ge der Pro­gram­mier­spra­che php – und diym_​flask – auf der Grund­la­ge der Pro­gram­mier­spra­che Python.

  2. Von den bei­den von mir admi­nis­trier­ten DIYM-Sei­ten gei​-ge​.de und geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net läuft die ers­te mit diym_​php und die zwei­te mit diym_​flask.
    Bei­de Soft­ware-Vari­an­ten ermög­li­chen, den jewei­li­gen Sei­ten-Admi­nis­tra­to­rIn­nen selbst zu ent­schei­den, wel­che ande­ren Sei­ten sie auto­ma­tisch spie­geln.

  3. Bis­her hat­te ich die Soft­ware auf mei­nen bei­den Sei­te so ein­ge­stellt, daß sie sowohl de.indymedia als auch alle bis­her exis­tie­ren­den DIYM-Sei­ten (OMPF, OMPF II und Lefts­pace) spie­geln.

  4. Das führ­te aber lei­der zu Inkon­sis­ten­ten:

a) Mein Kon­zept ist – aus Anti­re­pres­si­ons-Soli-Grün­den und da ich selbst kein umfas­sen­des Kon­zept für eine von mir für rich­tig gehal­te­ne Mode­ra­ti­ons­pra­xis habe –, die Ori­gi­nal-Sei­ten 1:1 zu spie­geln.
Aus „Anti­re­pres­si­ons-Soli-Grün­den“ heißt: Ich bin von der poli­ti­schen Nützlichkeit/​Richtigkeit des Open Publi­shing-Prin­zips nicht über­zeugt. (Ich selbst nei­ge eher zu einem klas­si­schen Redak­ti­ons­kon­zept, wo die Redak­ti­on erst liest und dann über die Ver­öf­fent­li­chung ent­schei­det und nicht nur kras­se poli­ti­sche Aus­rei­ßer ablehnt, son­dern z.B. auch sti­lis­ti­sche, Neu­ig­keits- und Rele­vanz­kri­te­ri­en eine Rol­le spie­len.) Da ich das Open Publi­shing-Prin­zips aber – unge­ach­tet mei­ner eige­nen poli­tisch-jour­na­lis­ti­schen Prä­fe­renz – für legal und legi­tim hal­te, bin ich ger­ne bereit, mit­tels mei­ner bei­den Spie­gel-Sei­ten Soli­da­ri­tät zu prak­ti­zie­ren.

b) Bei OMPF und OMPF II einer­seits und Lefts­pace ande­rer­seits wird aber – nicht oft, aber ab und an schon – unter­schied­lich mode­riert. Das brach­te aber mein Kon­zept der 1:1‑Spiegelung durch­ein­an­der. (Soll­te ich der Löschungs- oder Ste­hen­las­sen-Pra­xis fol­gen?)

  1. a) Um die­ses Pro­blem zu umge­hen, habe ich jetzt
    geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net so ein­ge­stellt, daß dort aus­schließ­lich de.indymedia und Lefts­pace gespie­gelt wer­den,
    und
    gei​-ge​.de so, daß dort aus­schließ­lich mit de.indymedia sowie OMPF und OMPF II syn­chron­siert wird.

b) Im Grund­satz geht dadurch nichts ver­lo­ren, da sich OMPF, OMPF II und Lefts­pace wech­sel­sei­tig spie­geln. Die Arti­kel tru­deln nur – auf Grund der neu­en Ein­stel­lun­gen – etwas spä­ter als bis­her ein: Lefts­pace-Arti­kel bei gei​-ge​.de erst, wenn OMPF oder OMPF II Lefts­pace gespie­gelt hat; und bei geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net ent­spre­chend umge­kehrt. (Die direk­te Spie­ge­lung aller drei Sei­ten auf mei­nen bei­den Sei­ten ver­mied bis­her die­se Ver­zö­ge­rung.)
Unter­schie­de bzw. Lücken erge­ben sich nur, wenn bei OMPF, OMPF II und Lefts­pace aus­nahms­wei­se unter­schied­lich mode­riert wird – dann gilt künf­tig, wie gesagt:
geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net folgt Lefts­pace
und
• und gei​-ge​.de folgt OMPF und OMPF II.

  1. Die in der Ver­gan­gen­heit syn­chro­ni­sier­ten Arti­kel ent­spre­chend ‚nach­zu­mo­de­rie­ren‘ ist mir aber zu auf­wen­dig (ich weiß nicht ein­mal, ob es mög­lich ist, ver­se­hent­lich aus der Time­li­ne raus­ge­nom­me­ne Arti­kel wie­der­her­zu­stel­len).

a) Die bis­her – in weni­gen Fäl­len – ent­stan­de­nen Unter­schie­de las­sen sich wie folgt beschrei­ben:
gei​-ge​.de hat­te ich so ein­ge­stellt, daß dort die Mode­ra­ti­ons­ent­schei­dun­gen von allen ande­ren DIYM-Sei­ten auto­ma­tisch nach­voll­zo­gen wur­den: Ent­fer­nun­gen bei OMPF, OMPF II oder Lefts­pace führ­ten also in jedem Fall auch zur Ent­fer­nung bei gei-ge.
(Für die Ver­gan­gen­heit feh­len also – im Gegen­satz zum neu­en Kon­zept – bei gei​-ge​.de eini­ge weni­ge Arti­kel und Kom­men­ta­re, die bei Lefts­pace ent­fernt wur­den, aber bei OMPF und OMPF II ste­hen­blie­ben.)
• Bei geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net hat­te ich bis­her die Auto-Mode­ra­ti­ons-Funk­ti­on nicht akti­viert (da ich bis­her gar nicht wuß­te, daß es dort auch eine gibt), son­dern die Mode­ra­ti­ons­ent­schei­dun­gen von Hand nach­voll­zo­gen: In ein paar Fäl­len hat­te ich die Mode­ra­ti­ons­pra­xis von Lefts­pace nach­voll­zo­gen, obwohl OMPF/​OMPF II (noch) nicht mode­riert hat­te; in ande­ren Fäl­len hat­te ich nur die über­ein­stim­men­den Mode­ra­ti­ons­ent­schei­dun­gen aller drei ande­ren DIYM-Sei­ten nach­voll­zo­gen, sodaß bei geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net also eini­ge Arti­kel ste­hen­blie­ben, die bei gei​-ge​.de ent­fernt wur­den.
Die zunächst bei geis​ti​ge​-gefa​ehr​dun​gen​.net ste­hen­ge­blie­be­nen – bei Lefts­pace aber gelösch­ten – Arti­kel wur­den jetzt – durch die Umstel­lung auf Auto-Mode­ra­ti­on nach­träg­lich ent­fernt.

b) Das heißt: Es gibt nur noch eine Unstim­mig­keit, die ver­mut­lich weni­ger als eine hand­vol­le Arti­kel betrifft – näm­lich: Die bei Lefts­pace und gei​.ge​.de gelösch­ten Arti­kel, die aber – nach dem neu­en Kon­zept – hät­ten bei gei​-ge​.de ste­hen­blei­ben sol­len, weil sie bei OMPF und OMPF II nicht gelöscht wur­den. – Ich hof­fe, die Lese­rIn­nen kön­nen dies ver­schmer­zen. 😉

  1. Eine Aus­nah­me habe ich bis­her von der bloß nach­voll­zie­hen­den Mode­ra­ti­on gemacht: Wenn mir – sogleich anhand der Über­schrif­ten und auf­grund des­sen, daß das Glei­che mehr­fach gepos­tet wur­de – offen­sicht­li­cher Spam als sol­cher auf­fiel, habe ich die Mode­ra­ti­ons­ent­schei­dun­gen von de.indymedia und der ande­ren DIYM-Sei­ten ver­sucht zu anti­zi­pie­ren. Das waren so offen­sicht­li­che Fäl­le, daß ich mit die­ser Anti­zi­pa­ti­on auch nie falsch lag.
    Auch das wür­de ich in Zukunft ger­ne ver­mei­den. Ich wür­de mich daher freu­en, wenn es dem­nächst für bei­den DIYM-Soft­ware-Vari­an­te Updates geben wür­de, die eine zusätz­lich Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten schaf­fen:
    • Bis­her ist es zwar mög­lich, den Rhyth­mus zu bestim­men, in dem die Arti­kel-Syn­chro­ni­sie­run­gen erfol­gen. Aber es wer­den dann alle (neu­en) Arti­kel, die zum jewei­li­gen Zeit­punkt online sind, auto­ma­tisch gespie­gelt.
    • Ich wür­de mich freu­en, ein­stel­len zu kön­nen, daß alle Arti­kel immer erst mit einer Ver­zö­ge­rung von – sagen wir – 13 Stun­den gespie­gelt wer­den, sodaß aus­schließ­lich Arti­kel gespie­gelt wer­den, für die die Mode­ra­ti­on aller Wahr­schein­lich­keit schon erfolgt ist.
    Das wür­de mir Arbeit spa­ren und mein Kon­zept der blo­ßen Doku­men­ta­ti­on der Quell-Web­sei­ten tech­nisch sicher­stel­len. (Die ent­ste­hen­de zeit­li­che Ver­zö­ge­rung scheint mir nicht son­der­lich tra­gisch zu sein, da mein Anlie­gen ja nicht ist, mit de.indymedia und ande­ren DIYM-Sei­ten in [Aktualitäts-]Konkurrenz tre­ten, son­dern dazu bei­zu­tra­gen, ein anti-repres­si­ves Sicher­heits­netz zu span­nen bzw. für Aus­fall­si­cher­heit zu sor­gen. Dafür ist wich­tig, daß die gro­ße Mas­se der Arti­kel – im Sin­ne der Infor­ma­ti­ons­frei­heit – jeder­zeit zur Ver­fü­gung steht, aber nicht TOP-Aktua­li­tät für die letz­ten paar Stun­den.)

dgs

Read More