[FRN:] Katar: Die Rechte von Migrantinnen werden trotz jüngster Reformen weiter massiv verletzt

Die Rech­te von aus­län­di­schen Haus­an­ge­stell­ten wer­den in Katar trotz jüngs­ter Refor­men wei­ter mas­siv ver­letzt. Das geht aus dem neu­en Bericht von Amnes­ty Inter­na­tio­nal her­vor. Danach wer­den Frau­en, die in Katar im Haus ihres Arbeit­ge­bers leben und dort Haus­ar­beit leis­ten, in vie­len Fäl­len nicht die vor­ge­schrie­be­nen Pau­sen und Ruhe­zei­ten gewährt. Vie­len wird der Arbeits­lohn vor­ent­hal­ten. Immer wie­der wer­den Haus­an­ge­stell­te zudem Opfer von Über­grif­fen und sexua­li­sier­ter Gewalt.
„Die Ein­füh­rung des Geset­zes über Haus­an­ge­stell­te im Jahr 2017 war ein wich­ti­ger Schritt zum Schutz der Arbeits­rech­te in Katar. Lei­der zei­gen die Berich­te der Frau­en, mit denen wir gespro­chen haben, dass die­se Refor­men nicht rich­tig umge­setzt oder durch­ge­setzt wur­den“, sagt Regi­na Spöttl, Exper­tin für Katar bei Amnes­ty Inter­na­tio­nal in Deutsch­land.
Wir spra­chen mit ihr über die Details. Read More